Mittwoch, 24. April 2024

BDEW:
Kommentar zur EU-Strommarktreform


[18.12.2023] Die Einigung der EU-Kommission zur EU-Strommarktreform enthält aus Sicht des BDEW einige positive Aspekte.

In nur neun Monaten haben sich die EU-Kommission, der Rat und das Parlament auf eine vorläufige Einigung zur EU-Strommarktreform geeinigt. Kerstin Andreae, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), betont die erfreuliche Zusammenarbeit und sieht in diesem Schritt ein wichtiges Signal zum Abschluss der spanischen Ratspräsidentschaft.
Die Einigung bringe einige positive Aspekte mit sich, so Andreae. Besonders hervorzuheben sei, dass so genannte Contracts for Difference (CfD) oder äquivalente Mechanismen freiwillig bleiben. Das bedeutet, dass Projektentwickler im Bereich erneuerbarer Energien nicht verpflichtet werden, solche Verträge abzuschließen. Die Möglichkeit von Direktverträgen (Power Purchase Agreements – PPA) zwischen Stromerzeugern und Abnehmern bleibt bestehen. Damit bleiben wettbewerbliche Mechanismen im Strommarkt erhalten, die zum Aufbau eines auf erneuerbaren Energien basierenden Energiesystems beitragen können.
Ein weiterer wichtiger Punkt sei der Verzicht auf eine Begrenzung der Erlöse für bestimmte Stromerzeugungstechnologien. Diese Entscheidung stärkt die Investitionssicherheit beim Ausbau der erneuerbaren Energien und fördert das Vertrauen in den Energiemarkt. Andreae betont, dass eine Abschöpfung der Erlöse die Anstrengungen zum Ausbau der erneuerbaren Energien konterkarieren würde. Auch bei den Kapazitätsmärkten enthält die Einigung aus Sicht des BDEW positive Aspekte. Die Mitgliedstaaten können Kapazitätsmechanismen nun als dauerhaftes Instrument einsetzen, im Gegensatz zur bisherigen Befristung.
Kritisch sieht Andreae allerdings die Entscheidung über die Kriterien für die Auslösung des Preiskrisenmechanismus: „Ein Eingriff in die freie Preisbildung auf den Energiemärkten sollte die absolute Ausnahme sein und an klare kumulative Kriterien geknüpft werden.“ Es sei zu befürchten, dass die Anforderungen für die Auslösung des Preiskrisenmechanismus herabgesetzt worden seien, was zu Problemen führen könne. (al)

https://www.bdew.de

Stichwörter: Politik, BDEW, EU-Strommarktreform



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Bonn: Positive Bilanz zum Klimaplan
[24.4.2024] Die Stadtverwaltung in Bonn zieht bezüglich ihres vor einem Jahr vom Stadtrat beschlossenen Klimaplans 2035 eine positive Bilanz. Zahlreiche dort vorgeschlagene Maßnahmen wurden bereits in Angriff genommen. mehr...
Vor einem Jahr ist der Bonner Klimaplan 2035 beschlossen worden.
Sachsen-Anhalt: Neues Beteiligungsgesetz
[23.4.2024] In Sachsen-Anhalt hat das Kabinett ein Akzeptanz- und Beteiligungsgesetz zugunsten des Ausbaus erneuerbarer Energien beschlossen. Vor allem für Kommunen und unmittelbar betroffene Anwohner soll sich der Neubau oder das Repowering entsprechender Anlagen finanziell auszahlen. mehr...
Sachsen-Anhalt bringt ein Akzeptanz- und Beteiligungsgesetz auf den Weg, das Kommunen unbürokratisch am Ausbau erneuerbarer Energien beteiligen soll.
BEE/VKU: Stellungnahme zum Solarpaket I
[18.4.2024] Der BEE und der VKU haben sich jetzt zum Solarpaket I geäußert, auf den sich am 15. April die Bundestagsfraktion von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP geeinigt haben. Zwar begrüßen beide Verbände die Einigung, mahnten aber auch ein schnelleres Ausbautempo für erneuerbare Energien an. mehr...
Schleswig-Holstein: Bürgschaftsprogramm für Wärmenetze
[15.4.2024] In Schleswig-Holstein startet heute das Bürgschaftsprogramm Wärmenetze. Dabei übernimmt das Land Bürgschaften und Garantien von bis zu zwei Milliarden Euro für Investitionen in Wärmenetze. mehr...
BEE: 100 GW flexible Leistung möglich
[19.3.2024] Der BEE fordert in einem Grundsatzpapier, die Potenziale erneuerbarer Energien umfassend zu nutzen, um die Versorgung verlässlich zu sichern. Dafür seien 100 GW zusätzliche flexible erneuerbare Leistung möglich und nötig. mehr...
100 GW zusätzliche flexible erneuerbare Leistung sind in einem reformierten Strommarkt möglich.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen