ANGACOM-2403.05-rotation

Freitag, 19. April 2024

Darmstadt:
Photovoltaik im Stadion


[28.3.2024] Der SV Darmstadt 98 hat gemeinsam mit dem Ökoenergie- und Telekommunikationsversorger ENTEGA die Dächer des Merck-Stadions mit Solarmodulen ausgestattet.

Erneuerbare Energie auf den Dächern des Merck-Stadions am Böllenfalltor. 
 Die bislang größte Photovoltaikanlage in Darmstadt haben Mitte März der Sportverein Darmstadt 98 und der Ökoenergie- und Telekommunikationsversorger ENTEGA in Betrieb genommen. Auf einer Fläche von insgesamt knapp 5.700 Quadratmetern wurden auf den Dächern der Haupttribüne und der Gegengerade des Merck-Stadions am Böllenfalltor rund 2.900 Photovoltaikmodule installiert. Die Anlage ist damit nach Angaben von ENTEGA beinahe so groß, wie die Rasenfläche des Stadions und hat eine Leistung von zirka 1.200 Kilowatt Peak (kWp). Damit könnten rechnerisch jährlich 450 Haushalte mit Ökostrom versorgt werden. Den von der Anlage produzierten Strom kann der SV 98 direkt im Stadion und im benachbarten Funktionsgebäude nutzen. Nicht benötigten Strom speist ENTEGA als Ökostrom in das Verteilnetz der e-netz Südhessen ein, er geht somit an die Darmstädter Haushalte.
Betrieben wird die Anlage von der ENTEGA-Tochter ENTEGA NATURpur, die das Projekt auch initiiert und finanziert hat. Die Errichtung der Anlage erfolgte durch die Schwestergesellschaft Energy Project Solutions. Für die Photovoltaikanlage am Merck-Station wird zudem eine Bürgerbeteiligung angeboten: Interessierte Bürgerinnen und Bürger können über ein qualifiziertes Nachrangdarlehen mit einer festen Verzinsung in die Energiewende vor Ort investieren. (bw)

https://entega.de
https://buergerbeteiligung.entega.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, ENTEGA, Darmstadt

Bildquelle: SV 98

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Deutscher Solarpreis 2024: Bewerbungsverfahren eröffnet
[18.4.2024] Das Bewerbungsverfahren für den Deutschen Solarpreis 2024 ist jetzt eröffnet worden. Die Verleihung ist für den Herbst 2024 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung vorgesehen. mehr...
Die Bewerbungsphase für den Deutschen Solarpreis 2024 ist jetzt eröffnet.
Düsseldorf: Pilotprojekt mit Kitas und Schulen
[12.4.2024] Einen genauen Einblick in das Nutzungsverhalten und die Verbräuche in städtischen Einrichtungen wollen Stadt, Stadtwerke und das Unternehmen IPM in Düsseldorf gewinnen. Zwei Kitas und eine Schule werden dafür mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. In einer weiteren Kita steht der Einsatz von Sensorik im Mittelpunkt. mehr...
Den Startschuss des Pilotprojekts gaben Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (l.), Dr. Charlotte Beissel, Vorständin der Stadtwerke Düsseldorf, und Michael Köhler, technischer Geschäftsführer der IPM, im Nordkap.familie in Wittlaer.
Baden-Württemberg: PV-Checkliste für Kommunen
[9.4.2024] Die KEA-BW hat eine neue Photovoltaik-Checkliste für Kommunen online gestellt. Sie soll im Vorfeld bei der Planung unterstützen, bietet aber auch eine Erstberatung oder Informationen zum Contracting als mögliche Lösung für einkommensschwache Kommunen. mehr...
Welche ist die richtige? Eine neue Checkliste zeigt, wie Kommunen eine passende Photovoltaikanlage für ihre Liegenschaften finden.
Öko-Institut: Viel Platz für Solaranlagen
[5.4.2024] Eine Analyse des Öko-Instituts zeigt: Deutschland könnte seine Ziele für Solarstrom auf Freiflächen deutlich übertreffen. Möglich machen dies ungenutzte Flächen und innovative Konzepte wie die Agri-Photovoltaik. mehr...
Niedersachsen: Solarboom im Norden
[5.4.2024] Eine Analyse der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen zeigt, dass sich die neu installierte Photovoltaik-Leistung im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt hat. Insbesondere Wohngebäude leisten einen großen Beitrag. mehr...