EW-Medien-2405.15-rotation

Donnerstag, 30. Mai 2024

STEAG:
Eintritt in den Waste-to-Energy-Markt


[18.11.2016] STEAG übernimmt zwei Müllverbrennungsanlagen von Vattenfall. Die Aktivitäten im Markt für thermische Abfallbehandlung sollen in einem neuen Tochterunternehmen, der STEAG Waste to Energy, gebündelt werden.

Vattenfall-Kraftwerk IKW Rüdersdorf geht in den Besitz von STEAG über. STEAG hat gestern (17. November 2016) einen Vertrag zur Übernahme der Anteile des Unternehmens Vattenfall an der Thermischen Abfallbehandlung Lauta in Sachsen sowie des Industriekraftwerks (IKW) Rüdersdorf bei Berlin unterzeichnet. Nach Angaben des Energieerzeugers verfügen beide Anlagen über eine Müllverbrennungskapazität von insgesamt 475.000 Tonnen pro Jahr und haben eine Leistung von 35 und 20 Megawatt elektrisch sowie eine thermische Leistung von 110 und 87 Megawatt. Über die Kaufsumme machten beide Parteien keine Angaben. Die Zustimmung des Aufsichtsrats von Vattenfall soll im Dezember erfolgen. Das Bundeskartellamt hat laut STEAG der Übernahme bereits zugestimmt.
Wie STEAG weiter mitteilt, ist die thermische Verwertung von Abfällen und Sonderbrennstoffen bereits ein vertrautes Geschäftsfeld. An der T.A. Lauta halte STEAG bereits 25,1 Prozent der Anteile und betreibe das Raffineriekraftwerk Leuna, das Strom und Wärme aus Produktionsrückständen der Raffinerie erzeugt. STEAG-Chef Joachim Rumstadt erklärt: „Mit dem Erwerb dieser Anlagen gelingt es uns einerseits unser Portfolio durch zusätzliche grundlastfähige Erzeugungskapazitäten, die zu 50 Prozent CO2-neutral eingestuft sind, zu ergänzen. Damit erhöhen wir den Anteil erneuerbarer Strom- und Wärmeproduktion in unserem Portfolio. Andererseits weiten wir durch den strategischen Markteintritt unsere Geschäftsaktivitäten im Waste-to-Energy-Markt aus.“ Alle Aktivitäten rund um den Müllverbrennungsmarkt werden nach den Worten von Rumstadt künftig in einem neuen Tochterunternehmen, der STEAG Waste to Energy, gebündelt. (al)

http://www.steag.com

Stichwörter: Unternehmen, Vattenfall, STEAG, Müllverbrennung

Bildquelle: Vattenfall

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

bmp greengas: VKU fordert Ausgleich für Verluste
[30.5.2024] Durch die Insolvenz des Biomethanhändlers bmp greengas entstehen den Stadtwerken nach Angaben des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) insgesamt Verluste in dreistelliger Millionenhöhe. Der Verband fordert Schadensausgleich. mehr...
Wilken Software Group: Weg zum Tech-Unternehmen Bericht
[21.5.2024] Die Wilken Software Group hat mit dem WOW-Day am 16. Mai 2024 den größten Wandel ihrer Unternehmensgeschichte eingeleitet. Im Mittelpunkt steht der Wandel zum relevanten Technologieunternehmen und der Anspruch, Partner Nr. 1 für Kunden aus der Versorgungswirtschaft sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen zu werden. mehr...
Potsdam: Grünes Licht für Erneuerbare
[21.5.2024] Das Unternehmen Energie und Wasser Potsdam (EWP) will eine Gesellschaft zur Entwicklung und zum Betrieb von erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen gründen. Die Potsdamer Stadtverordnetenversammlung hat den Plänen jetzt zugestimmt. mehr...
Pfalzwerke: 88 Millionen Gewinn
[16.5.2024] Der Ludwigshafener Pfalzwerke-Konzern bleibt auf Erfolgskurs und behauptet sich in einem schwierigem Marktumfeld. mehr...
swb: Gute Geschäfte gut für Wärmewende
[16.5.2024] Nach dem Kohleausstieg geht swb weitere Schritte in Richtung Klimaneutralität 2035. Die gute Geschäftsentwicklung sichert dabei Investitionen in die Wärmewende. mehr...
Karsten Schneiker, Vorstandssprecher und Vorstand Technik, skizzierte mit dem Blick auf das swb-Geschäftsjahr 2023 auch die veränderten Rahmenbedingungen.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Meriaura Energy Oy
22761 Hamburg
Meriaura Energy Oy
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH

Aktuelle Meldungen