mcc-seminare-2405.02-rotation

Sonntag, 19. Mai 2024
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Elektromobilität > Bürger gefragt

Hertener Stadtwerke:
Bürger gefragt


[3.8.2022] In Herten können Bürgerinnen und Bürger jetzt Standort-Vorschläge für E-Ladesäulen bei den Stadtwerken einreichen.

Ladesäule bei einer Zeche in Herten: Für die weitere Standortsuche werden die Bürger gefragt. Im Stadtgebiet von Herten (Nordrhein-Westfalen) sind in den vergangenen Jahren über 20 Ladepunkte installiert worden, die Ökostrom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien für umweltfreundliche Mobilität liefern. Jedes Jahr wollen die Hertener Stadtwerke nach eigenen Angaben fünf neue Lademöglichkeiten für E-Autos zu schaffen. Wie das Unternehmen jetzt mitteilt, soll der weitere Ausbau mithilfe der Bürgerinnen und Bürger vorangetrieben werden.
Über die Website der Stadtwerke können die Hertener noch bis Ende September ihre Wunsch-Standorte für weitere öffentliche E-Ladesäulen einreichen. Evangelos Kamarakis, Leiter der Abteilung für Netzanschlüsse, Straßenbeleuchtung und Energiedienstleistungen, erklärt: „Wir werden jeden Vorschlag gemeinsam mit der Stadt prüfen und schauen, ob die technischen und verkehrsrechtlichen Voraussetzungen passen.“ Die Stadtverwaltung begrüßt die Bürgerbeteiligung bei der Standortsuche. Die städtische Klimaschutzbeauftragte Theresa Eckermann zeigt sich von den Vorteilen der Bürgerbeteiligung überzeugt: „Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger können wir das Netz in Herten bedarfsgerecht ausbauen und damit die Attraktivität der Elektromobilität steigern.“ (al)

https://www.hertener-stadtwerke.de

Stichwörter: Elektromobilität, Hertener Stadtwerke, Herten, Ladeinfrastruktur

Bildquelle: Hertener Stadtwerke

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Bremen: Schnellladepark ohne Netzausbau
[14.5.2024] Wie Schnellladetechnik ohne Netzausbau zugänglich gemacht werden kann, zeigt eine neue Ladestation in Bremens Airportstadt. Ein Batteriespeicher sorgt hier für den nötigen Puffer, sodass die angebotene Ladekapazität stets verfügbar ist. mehr...
Der neue Schnellladepark in der Airportstadt ist eröffnet.
Baden-Württemberg: Lade-Infrastruktur für E-Lkw
[14.5.2024] Das Umweltministerium, das Verkehrsministerium, Netze BW und Daimler Truck haben jetzt eine Absichtserklärung zur Netzintegration von Lade-Infrastruktur für Elektro-Lastverkehr an Autobahnen im Land unterzeichnet. mehr...
Lade-Infrastruktur: Beherzter Ausbau
[7.5.2024] Die aktuelle Ausgabe des BDEW-Elektromobilitätsmonitors zeigt, dass Deutschland im Jahr 2023 eine Rekordzahl an öffentlichen Ladepunkten hinzugewonnen hat und die Ladeleistung deutlich gestiegen ist. Dennoch bleiben die Neuzulassungen von Elektroautos hinter den Erwartungen zurück. mehr...
BDEW-Elektromobilitätsmonitor: Mehr Ladepunkte, höhere Ladeleistung.
Osnabrück: E-Busse von Daimler
[2.5.2024] Mit der Anschaffung von 19 neuen Elektrobussen von Daimler Buses gehen die Stadtwerke Osnabrück einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität. Die emissionsfreien Fahrzeuge werden ab 2025 ausgeliefert. mehr...
Die SWO Mobil hat Daimler Buses als Lieferant für insgesamt 19 neue E-Busse des Typs Mercedes-Benz eCitaro ausgewählt.
Stadtwerke Konstanz: Flotte um 23 E-Busse erweitert
[29.4.2024] 23 neue Gelenkbusse verstärken jetzt die E-Busflotte der Stadtwerke Konstanz. Mit einer Investition von insgesamt 18,2 Millionen Euro und Fördergeldern vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr tragen die Busse zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei und verbessern die nachhaltige Mobilität in der Stadt. mehr...
Nachwuchs der Stadtwerke Konstanz: Acht der insgesamt 23 neuen E-Gelenkbusse sind bereits im Linienbetrieb im Einsatz.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH
energielenker Gruppe
48155 Münster
energielenker Gruppe
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen