BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Sonntag, 23. Juni 2024

Green Gas Initiative:
Mehr Biomethan im Erdgasnetz


[27.6.2017] Der Bericht Biomethan – Natürliches grünes Gas der Green Gas Initiative (GGI) kommt zu dem Ergebnis, dass im Jahr 2016 in die Erdgasnetze der GGI-Mitgliedsländer 50 Prozent mehr Biomethan eingespeist wurde als noch vor drei Jahren.

In die Gasnetze der Mitgliedsländer der Green Gas Initiative (GGI) gelangten im Jahr 2016 rund 1,125 Milliarden Kubikmeter oder 11 Terawattstunden Biomethan. Das sind 50 Prozent mehr Biomethan als noch vor drei Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt die GGI in ihrem ersten Bericht Biomethan – Natürliches Grünes Gas, den die CIOs der GGI-Mitgliedsunternehmen bei ihrem jährlichen Treffen in Prag 2017 am Rande der 15. Konferenz der Gasinfrastruktur Europa verabschiedet haben.
GGI-Vorstand und Geschäftsführer des Schweizer Energieversorgers Gaznat René Bautz sagt: „GGI ist überzeugt, dass Biomethan spürbar zur Senkung der CO2-Emissionen beitragen wird, sowohl im Bereich von traditionellen Erdgasanwendungen wie zum Beispiel im Wärmemarkt, wie auch bei neueren Anwendungen wie der CNG- und LNG-Mobilität. Die deutliche Steigerung von Biomethan-Einspeisungen in unsere Gasnetze, die wir beobachten, ist ein Beleg für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den GGI-Mitgliedern.“
Wie das deutsche Gasinfrastrukturunternehmen ONTRAS Gastransport meldet, fordert GGI politische Entscheider dazu auf, die EU-Richtlinie zu erneuerbaren Energien zu überprüfen. Laut der Initiative sollte diese so abgeändert werden, dass sie den grenzüberschreitenden Handel von erneuerbaren Gasen durch die Einführung eines europäischen Zertifikats erleichtert. Außerdem müssten günstige und einfache Rahmenbedingungen für die Nutzung erneuerbarer Gase geschaffen werden. Dies betreffe vor allem die Anrechenbarkeit von THG-Einsparungen (Treibhausgase).
GGI besteht aus sieben unabhängigen Gasinfrastruktur-Unternehmen, die sich verpflichtet haben, bis 2050 im Bereich ihrer Transportinfrastruktur eine 100-prozentige CO2-neutrale Erdgas-Versorgung zu erreichen: Energinet (Dänemark), Fluxys Belgium (Belgien), Gaznat (Schweiz), Gasunie (Niederlande), GRTgaz (Frankreich), ONTRAS Gastransport (Deutschland) und Swedegas (Schweden). (me)

http://www.greengasinitiative.eu
http://www.ontras.com

Stichwörter: Erdgas, Green Gas Initiative



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

EnBW: LNG aus den Emiraten
[10.5.2024] Die Abu Dhabi National Oil Company wird die EnBW ab 2028 mit verflüssigtem Erdgas beliefern. Einen entsprechenden Vertrag haben die Unternehmen jetzt unterzeichnet. mehr...
EWE: Zukunftsleitung in Betrieb genommen
[2.4.2024] Innerhalb von nur 22 Monaten hat das Unternehmen EWE eine 70 Kilometer lange Erdgasleitung realisiert und an das LNG-Terminal in Wilhelmshaven angebunden. Bereits ab 2028 könnte die Leitung wesentlicher Bestandteil des deutschen Wasserstoff-Kernnetzes werden. mehr...
Die Fertigstellung der EWE-Zukunftsleitung wurde mit einem Festakt gewürdigt.
Öko-Institut: Erdgasverbrauch drastisch senken
[27.2.2024] Eine neue Studie des Öko-Instituts fordert, den Erdgasverbrauch in Deutschland schnell zu senken, um die Klimaziele zu erreichen. mehr...
evm: Erdgasnetz auf H-Gas umgestellt
[20.12.2023] Alle Gasgeräte im Versorgungsgebiet der evm wurden von L- auf H-Gas umgestellt. Das bisher größte Infrastrukturprojekt des Unternehmens kostet rund 85 Millionen Euro. mehr...
BDEW: Neues Fundament für Erdgas
[31.8.2023] Ein Jahr nach dem russischen Gaslieferstopp zieht der BDEW ein positives Fazit: Die Gasversorgung sei erfolgreich auf ein neues Fundament gestellt worden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Erdgas:
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen