Donnerstag, 24. Mai 2018
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Erdgas > Pipeline-Bau kann beginnen

Open Grid Europe:
Pipeline-Bau kann beginnen


[13.2.2018] Der Bau der Erdgasfernleitung von Epe-Legden in Nordrhein-Westfalen startet. Die Pipeline wird aufgrund der Umstellung von L- auf H-Gas benötigt.

Der Bau der Erdgasfernleitung von Epe-Legden in Nordrhein-Westfalen startet. Zur Vorbereitung der erforderlichen Umstellung von niederkalorischem auf hochkalorisches Gas (L- und H-Gas) wird im Münsterland eine Erdgasfernleitung gebaut. Wie das Unternehmen Open Grid Europe meldet, sind erste vorbereitende Maßnahmen für den Pipelinebau bereits gestartet. Nach Angaben des Fernleitungsnetzbetreibers beginnt die Leitungstrasse an der Station der Anschlussleitung zum Speicher Epe bei Gronau, verläuft durch den Landkreis Borken und endet an der Schieberstation von Open Grid Europe in der Gemeinde Legden. Die Fertigstellung der Pipeline und Inbetriebnahme ist für Ende 2018 geplant. (al)

www.open-grid-europe.com

Stichwörter: Erdgas, Open Grid Europe, Leitungsbau

Bildquelle: Open Grid Europe GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Gaskraftwerk Irsching: Ohne Perspektive
[2.5.2018] Die Gaskraftwerke Irsching 4 und 5 wurden bei der Bundesnetzagentur erneut zur Stilllegung angezeigt. Die Eigentümer Uniper, N-ERGIE, Mainova und ENTEGA sehen nach wie vor keine wirtschaftlichen Perspektiven für die hochmodernen Anlagen. mehr...
Sauerland: Stadtwerke kooperieren bei H-Gas
[26.4.2018] Bei der Umstellung von L- auf H-Gas setzen die Stadtwerke Hemer, Iserlohn, Menden und Schwerte auf Zusammenarbeit und haben die Arbeitsgemeinschaft Sauerland gegründet. mehr...
enwag: Nassauische Heimstätte heizt klimaneutral
[6.4.2018] Beim Erdgasbezug setzt die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt künftig auf das klimaneutrale Angebot der enwag energie- und wassergesellschaft. mehr...
Interview: Gas-Flatrate statt Nachzahlung Interview
[20.3.2018] Die Flatrate Gas von Uniper rechnet bezogene Gasmenge, Netzentgelte, Steuern und Abgaben als verbrauchsunabhängigen Pauschalbetrag ab. Über die Vorteile des Angebots spricht Vertriebschef Gundolf Schweppe im stadt+werk-Interview. mehr...
Gundolf Schweppe ist seit Juli 2017 Vertriebschef bei Uniper.
Quartierskonzepte: Gas bleibt erste Wahl
[14.2.2018] Berechnungen des Beratungsunternehmens nymoen zeigen: Die Wärmeversorgung von Quartieren mit gasbasierter Kraft-Wärme-Kopplung ist nicht nur die sauberste, sondern auch die kostengünstigste Lösung. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Erdgas:

Aktuelle Meldungen