Samstag, 16. Februar 2019

BMWi / BSI:
Marktanalyse und Arbeitsplan


[1.2.2019] Eine erste Marktanalyse zum Stand der Umsetzung beim intelligenten Messstellenbetrieb hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veröffentlicht. Gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium wurde zudem eine Roadmap für den Weg hin zu Smart Grids erarbeitet.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die erste Marktanalyse nach dem Gesetz über den Messstellenbetrieb und die Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen (MsbG) veröffentlicht. Diese zeigt den Stand der Umsetzung der BSI-Standards sowie der eichrechtlichen Anforderungen über die Wertschöpfungskette Messeinrichtung, Smart Meter Gateway (SMGW), Gateway-Administrator (SMGWA) und Back-End-Systeme auf.
Wie das BSI mitteilt, hat die erste Marktanalyse unter anderem ergeben, dass die für den sicheren Betrieb intelligenter Messsysteme notwendige Infrastruktur vollständig zur Verfügung steht. Bislang seien 31 Unternehmen als SMGWA beim BSI registriert. Ein Smart Meter Gateway – die Lösung der Unternehmen Power Plus Communications und OpenLimit SignCubes – wurde vom BSI zertifiziert (wir berichteten), acht weitere Hersteller befinden sich aktuell im Zertifizierungsverfahren. Aufgrund der Tatsache, dass bislang nur ein Smart Meter Gateway zertifiziert wurde, könne derzeit die technische Möglichkeit für den Roll-out mit Einbaupflicht nicht festgestellt werden, so das BSI weiter.
Die Marktanalyse will die Behörde nach eigenen Angaben künftig jährlich Ende Januar sowie anlassbezogen aktualisieren. Ein solcher Anlass wäre beispielsweise gegeben, wenn weitere Hersteller und Dienstleister ihren Zertifizierungsprozess erfolgreich abgeschlossen haben. Der gesetzlich vorgeschriebene Roll-out der Smart Meter Gateways beginnt, wenn drei Geräte unterschiedlicher Hersteller vom BSI zertifiziert wurden.
Da die technischen Mindeststandards für SMGW gepflegt und kontinuierlich fortentwickelt werden müssen, um mit den Anforderungen der Energiewende Schritt zu halten, spartenübergreifend und im Sinne der Sektorkopplung zu funktionieren sowie für zukünftige Bedrohungsszenarien gewappnet zu sein, haben das BSI und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zudem eine gemeinsame Standardisierungsstrategie zur sektorübergreifenden Digitalisierung der Energiewende veröffentlicht. Die Roadmap stelle den maßgeblichen Arbeits- und Zeitplan für die Fortentwicklung von Smart Meter Gateways hin zur umfassenden digitalen Kommunikationsplattform für die Energiewende und den Umbau der Energienetze zu Smart Grids dar. (bs)

Die Marktanalyse zum Download (Deep Link)
Die Standardisierungsstrategie zum Download (Deep Link)
www.bsi.bund.de
www.bmwi.de

Stichwörter: Informationstechnik, Smart Metering, Netze, Smart Grid, BMWi, BSI



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Allgäuer Überlandwerk: Energie-Management für Prosumenten
[13.2.2019] Das Allgäuer Überlandwerk und die Firma coneva entwickeln gemeinsam Lösungen für ein intelligentes Energie-Management für Kunden, die Energie erzeugen und selbst verbrauchen. mehr...
Stadtwerke Bochum: Trianel DESK erfolgreich im Einsatz
[8.2.2019] Die Wettbewerbsfähigkeit von Stadtwerken hängt auch von der Digitalisierung der Prozesse ab. Die Stadtwerke Bochum haben deshalb die Vertriebs- und Handelsplattform Trianel DESK eingeführt. mehr...
Stadtwerke Wuppertal: Energievertrieb weiterentwickelt
[8.2.2019] Die Stadtwerke Wuppertal bauen ihre Plattform Tal.Markt für den Energievertrieb aus – auch über die Stadtgrenzen hinweg: Mit den Unternehmen swb aus Bremen, EVH aus Halle und den Stadtwerken Trier wird die Plattform unter der Marke Blockwerke weiterentwickelt. mehr...
Die Windkraftanlage von Bürgerwind Cronenberg liefert Strom für Tal.Markt-Kunden in Wuppertal.
Blockchain: Erprobung in der Praxis
[8.2.2019] Die Blockchain wird bereits in verschiedenen energiewirtschaftlichen Anwendungsfeldern erprobt. Beim Einsatz der Technologie spielen weniger die Unternehmensgröße als vielmehr digitale Kompetenz und Wissensmanagement eine Rolle. Das zeigt eine aktuelle dena-Studie. mehr...
Wilken: Nebenkosten abrechnen
[7.2.2019] Die Wilken Software Group hat eine eigene Lösung für die Abrechnung von Nebenkosten in Wohngebäuden entwickelt. Damit können sich Versorger als Dienstleister für die Wohnungswirtschaft positionieren. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH

Aktuelle Meldungen