smartmetering

Mittwoch, 24. Juli 2019

Hamburg:
Grünes Licht für Fernwärme-Rückkauf


[24.4.2019] Die EU-Kommission hat der Freien und Hansestadt Hamburg grünes Licht für den Rückkauf der Fernwärmenetze von Vattenfall gegeben.

Hamburg hat nach den Strom- und Gasnetzen bald auch die Fernwärme wieder in der eigenen Hand. Die Europäische Kommission hat keine beihilferechtlichen Bedenken im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Rückkauf des Fernwärmenetzes durch die Freie und Hansestadt Hamburg. Mit der Entscheidung der EU-Kommission sind nach Angaben der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie die Grundlagen für die vollständige Umsetzung des Volksentscheids „Unser Hamburg – Unser Netz“ gegeben; die Transaktion könne nun wie beabsichtigt rückwirkend zum 1. Januar 2019 vollzogen werden (wir berichteten). Der Senat werde nach der bereits erfolgten Ausübung der Kaufoption (wir berichteten) nunmehr auch den notariellen Kaufvertrag mit dem Unternehmen Vattenfall zeitnah schließen und vollziehen, um nach dem Vorbild des Rückkaufs der Strom- und Gasnetze den weiteren Aufbau der neuen Hamburger Wärmegesellschaft umzusetzen.
„Die Weichen für den Rückkauf auch des Fernwärmenetzes sind jetzt gestellt, der Volksentscheid wird damit auch in seinem wichtigsten Bestandteil umgesetzt“, erklärt Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel. „Die formelle Entscheidung aus Brüssel schafft für Käufer- und Verkäuferseite jetzt die nötige Klarheit und Sicherheit, um den vollständigen Rückkauf des Fernwärmenetzes zügig umzusetzen. Gemeinsames Ziel ist es, nunmehr bis zum Sommer 2019 den Kaufvertrag unterzeichnet und vollzogen zu haben. Die Vorbereitungen für Transaktion, Carve-out – der technisch, rechtlich und wirtschaftlichen Herauslösung aus dem Vattenfall Konzern – und Kohleausstieg bei der Wärme laufen auf unserer Seite ohne Zeitverzögerung seit Monaten im Rahmen eines behördenübergreifenden Projekts auf Hochtouren.“ (bs)

https://www.hamburg.de

Stichwörter: Rekommunalisierung, Vattenfall, Hamburg, Fernwärme

Bildquelle: Vattenfall AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Rekommunalisierung

Stadtwerke Tecklenburger Land: Bürgermeister ziehen Bilanz Bericht
[15.7.2019] Die Gründung der Stadtwerke Tecklenburger Land vor fünf Jahren hat zu einem neuen Wir-Gefühl und echten Mehrwerten in Cent und Euro geführt. Das berichten die Bürgermeister der sieben beteiligten Gemeinden. mehr...
Berlin: Stromkonzession geht an Landesbetrieb
[6.3.2019] Der Berliner Senat hat sich bei der Vergabe der Stromkonzession für den landeseigenen Betrieb Berlin Energie entschieden. Der bisherige Konzessionsinhaber will die Vergabeentscheidung nun genau analysieren. mehr...
Stadtwerke Bernau: Seit 20 Jahren komplett
[31.1.2019] Nach Erdgas und Fernwärme haben die Stadtwerke Bernau vor nunmehr 20 Jahren auch die Verantwortung für das Stromnetz in der Hussitenstadt übernommen – und seitdem einiges in die sichere Versorgung investiert. mehr...
Stadtwerke Bernau: Seit 20 Jahren für das Stromnetz der Hussitenstadt zuständig.
Stuttgart: Netze wieder in kommunaler Hand
[23.1.2019] Die Stadtwerke Stuttgart halten jetzt die Mehrheit an Eigentum und Betrieb der Verteilnetze in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Beim Hochspannungs- und Hochdrucknetz steht noch eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs aus. mehr...
Gera: Stadt beteiligt sich am Versorger
[18.12.2018] Die Stadt Gera übernimmt von Engie Deutschland einen kleinen Minderheitsanteil an der Energieversorgung Gera und erhält erweiterte Mitbestimmungsrechte. mehr...
Heizkraftwerk Gera-Nord: Stadt steigt bei der Energieversorgung Gera ein.

Suchen...

iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH

Aktuelle Meldungen