Mittwoch, 20. Januar 2021

14. Steinfurter Bioenergiefachtagung:
Von Wasserstoff profitieren


[27.1.2020] Die diesjährige Steinfurter Bioenergiefachtagung stellt die Bedeutung von Wasserstoff und der Möglichkeit diesen für regenerative Technologien einzusetzen in den Fokus. Die Veranstaltung soll damit ein breites Publikum adressieren.

Auch in diesem Jahr werden Experten auf der Steinfurter Bioenergiefachtagung sprechen und gemeinsam mit Prof. Dr. Christof Wetter (1.v.r) Fragen beantworten. Wie kann Wasserstoff in die bestehende Wertschöpfungskette regenerativer Technologien eingebunden werden? Diesem Thema widmet sich die 14. Steinfurter Bioenergiefachtagung der Fachhochschule Münster (27. Februar in Steinfurt). Die Veranstaltung richtet sich laut der FH Münster an Biogasanlagenbetreiber, Landwirte, Vertreter der Energie- und Gasbranche, Befürworter erneuerbarer Energien und Vertreter der Industrie sowie die interessierte Öffentlichkeit. Als Referenten sind Experten aus Wissenschaft und Industrie eingeladen. Geplant ist unter anderem ein Beitrag über die Nutzung von Wasserstoff in Blockheizkraftwerken von Frank Grewe von der 2G Energy AG. Eine internationale Perspektive auf den Umgang von Kommunen mit Wasserstoff soll Gerrit Griffioen liefern, der den Wasserstoffweg in der niederländischen Gemeinde Groningen vorstellt. Zudem spricht Michael Weber von der Energie.Agentur.NRW allgemein über das Potenzial von Wasserstoff für die Energiewende, informiert der Veranstalter. „Die Wasserstoffproduktion hat heute Technologiereife erreicht, die kostengünstig und effizient ist“, erklärte Professor Christof Wetter vom Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt der FH Münster. Auf der Suche nach alternativen Energien habe sich Wasserstoff längst etabliert. „Es gibt eine Vielzahl potenzieller Nutzer, die von Wasserstoff profitieren könnten. Daher möchten wir mit der Bioenergiefachtagung möglichst viele Nutzergruppen zusammenbringen, um die Frage zu klären, wie es mit der Wasserstofftechnologie weitergehen kann“, so Wetter. Er betonte zudem: „Gerade weil Wasserstoff so ein breites Thema ist, hätte Deutschland jetzt die Chance sich zukunftsfähig zu positionieren.“ (co)

https://www.fh-muenster.de/egu/
Weitere Informationen zur Tagung (Deep Link)

Stichwörter: Bioenergie, Wasserstoff, FH Münster

Bildquelle: FH Münster/Maxi Krähling

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Bioenergie

Trianel: Neue Chancen für Biogas
[13.1.2021] Trianel gleicht in der Direktvermarktung unstete Winderzeugung mit Biogasanlagen aus. Daraus ergeben sich neue Vermarktungschancen für Biogasanlagen. mehr...
Bernburg: MVV baut Biogasanlage
[9.12.2020] In Bernburg entsteht eine hochmoderne Vergärungsanlage für Bioabfälle. Das Investment von 20 Millionen Euro trägt das Mannheimer Energieunternehmen MVV. mehr...
Visualisierung der neuen Biogasanlage in Bernburg.
Bioenergiedörfer: Wie es nach dem EEG weitergeht
[3.12.2020] Eine neue Online-Plattform zeigt, wie Bioenergiedörfer im Anschluss an die 20-jährige EEG-Phase weitermachen können. Betreiber von Energieanlagen finden dort Geschäftsmodelle und Handlungsempfehlungen, um auch nach der Förderung wirtschaftlich zu bleiben. mehr...
Das Bioenergiedorf Mengsberg setzt auf die Nahwärmeversorgung aus Biomasse und Solarthermie.
Koblenz: Busse fahren mit Biogas
[3.12.2020] Die Koblenzer Verkehrsbetriebe setzen jetzt Busse mit Biomethan-Antrieb im Linienbetrieb ein. Die neue Antriebstechnik ermöglicht einen nahezu klimaneutralen Betrieb. mehr...
Oberbürgermeister David Langner betankt einen neuen Koblenzer Bus mit Biomethan.
Biogas Convention 2020: Branche im Um- und Aufbruch
[26.11.2020] Die Debatte um die EEG-Novelle ist in der heißen Phase und viele Betreiber beschäftigen sich aktuell intensiv mit den Zukunftsoptionen für ihre Anlagen – die Biogasbranche befindet sich im Wandel. Das war auch Thema der diesjährigen Biogas Convention. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Redtree GmbH
44575 Castrop-Rauxel
Redtree GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen