Sonntag, 7. August 2022

Hofgeismar:
FTTH-Glasfaserausbau geht voran


[26.7.2021] Der Glasfaserausbau im nordhessischen Hofgeismar kommt gut voran. Verantwortlich hierfür ist unter anderem ein spezieller Kabelpflug, der den Ausbau vereinfacht und beschleunigt.

Eine Vorstellung des Kabelpflugs, mit dem die Leerrohre in der Gemeinde Hofgeismar verlegt werden. Der Fibre To The Home (FTTH)-Glasfaserausbau im nordhessischen Hofgeismar geht planmäßig voran. Wie der Telekommunikationsdienstleister goetel berichtet, vereinfacht und beschleunigt den Ausbau der Leerrohre ein spezieller Kabelpflug. In Deutschland seien insgesamt nur zwei Kabelpflüge dieser Art aufzufinden. Präsentiert worden sei das Gerät im Beisein von Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung des Landkreises Kassel, Oliver Brunkow, Breitband-Koordinator des Landkreises Kassel, Torben Busse, Bürgermeister von Hofgeismar, und Markus Schaumburg, Projektleiter des Kommunalvertriebs goetel.
„In der Wochenleistung liegen wir mit einem Pflug zwischen zwei und fünf Kilometern“, erklärt Gustav Keßler, Geschäftsführer des zuständigen Bauunternehmens Keßler Kabelpflug. Damit solle ein schnellerer Ausbau gewährleistet werden. Die Bewohnerinnen der Ortsteile Hümme, Friedrichsdorf, Kelze, Carlsdorf, Schöneberg und Hombressen können dadurch zukünftig mit bis zu einem Gigabit surfen. Peter Nissen erklärt, warum dies wichtig ist: „Unsere Aufgabe ist es, den Standort Hofgeismar, wie auch alle anderen Kommunen im Landkreis, zukunftssicher und attraktiv für die kommenden Generationen zu gestalten. Der Glasfaserausbau durch goetel verschafft uns einen enormen Vorteil beim Erreichen dieses Ziels.“
Oliver Brunkow ergänzt: „Glasfaser ist die Technologie der Zukunft. Aktuell werden in der Bundesrepublik allerdings weniger als 15 Prozent damit versorgt. Folglich gehören die Ortsteile der Gemeinde Hofgeismar den technologischen Vorreitern an.“
Laut goetel werden derzeit die Hausanschlüsse in Hümme gesetzt. Kurzentschlossene hätten weiterhin die Möglichkeit, einen Auftrag bei goetel einzureichen. Das sei so lange möglich, bis die Ausbauarbeiten in der Straße abgeschlossen sind. Danach sei der FTTH-Glasfaserausbau mit erheblichen Zusatzkosten verbunden. (th)

https://www.goetel.de

Stichwörter: Breitband, Hofgeismar



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

E.ON/Igneo: Gründung eines Joint Venture
[26.7.2022] E.ON und Igneo gründen jetzt ein Joint Venture für den beschleunigten Ausbau von Breitbandnetzen. Das neue Gemeinschaftsunternehmen will mehr als 1,5 Millionen deutsche Haushalte mit Glasfaseranschlüssen versorgen. mehr...
Wittenberg: Glasfasernetze effizient managen
[20.7.2022] Die Telekommunikationstochter der Stadtwerke Wittenberg nutzt für das Netzwerk-Management und die Prozessautomatisierung im Glasfaserausbau die Software helix des Herstellers Seccurify. mehr...
Lauterbach: Breitbandausbau mit Vorbildcharakter
[14.7.2022] Gemeinsam mit tktVivax bauen die Stadtwerke Lauterbach ihr Breitbandnetz aus. Bis zum Jahr 2024 sollen alle Ortsteile der hessischen Kommune mit Glasfaser versorgt sein. mehr...
Spatenstich zum Glasfaserausbau in der hessischen Stadt Lauterbach.
Ebersbach: Spatenstich für Glasfaserausbau
[7.7.2022] In der im Landkreis Meißen gelegenen sächsischen Gemeinde Ebersbach sind jetzt die Bauarbeiten für den Glasfaserausbau gestartet. Bis Ende 2024 will dort SachsenEnergie rund 1.700 Privathaushalte und 380 Gewerbetreibende mit schnellem Internet versorgen. mehr...
Gemeinsamer Spatenstich für schnelles Internet in der Gemeinde Ebersbach bei Großenhain.
Bietigheim-Bissingen: Kooperation beim Glasfaserausbau
[7.7.2022] Der Breitbandausbau in Bietigheim-Bissingen erfolgt als Kooperation zwischen den örtlichen Stadtwerken und der Deutschen Telekom. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde jetzt unterzeichnet. mehr...
Der Breitbandausbau in Bietigheim-Bissingen erfolgt in Kooperation zwischen den Stadtwerken und der Deutschen Telekom.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen