Dienstag, 5. Juli 2022

Schleswig-Holstein:
Land fördert Windenergie-Unternehmen


[15.3.2022] Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digialisierung (MELUND) hat dem Unternehmen Bewind jetzt einen Förderbescheid in Höhe von 1,2 Millionen Euro überreicht. Das Geld unterstützt ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das die Windenergie-Erzeugung wirtschaftlicher und effizienter machen soll.

Der schleswig-holsteinische Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND), Jan Philipp Albrecht (Bündnis 90/Die Grünen), hat jetzt einen Förderbescheid in Höhe von 1.163.853 Euro an das Unternehmen Bewind überreicht. Wie das MELUND mitteilt, wird damit ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt von Bewind unterstützt, welches die Erzeugung von Windenergie günstiger und damit wirtschaftlicher macht. Außerdem wolle das Unternehmen eine an den Markt anpassbare Windenergieanlagen-Technologie entwickeln die ein Einsparpotenzial von 20.000 Tonnen CO2 pro Jahr und Anlage aufweist.
Jan Philipp Albrecht erläutert: „Je effizienter und günstiger die grüne Windenergie wird, desto schneller lösen wir uns von fossilen Energieträgern und bauen Abhängigkeiten deutlich ab. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt von Bewind ist ein vielversprechender und wichtiger Schritt in diese Richtung.“
Angaben des MELUND zufolge wird die Wirtschaftlichkeit von Windenergieanlagen über die „Levelized Cost of Energy“ (LCoE) gemessen. Hersteller strebten somit immer einen möglichst niedrigen LCoE an. Für die Entwicklung von Windenergieanlagen eigne sich diese Kennzahl jedoch nur bedingt: Die tatsächliche Leistung und Wirtschaftlichkeit der Anlage werde nämlich von vielen weiteren Faktoren beeinflusst, auf die das Design kaum Einfluss hat. Dazu zählten die Windbedingungen am jeweiligen Standort der Anlage, logistische Zugänglichkeit, Lebensdauer des Windparks, Zinssatz und einige mehr. Davon ausgehend wolle Bewind Ziele und Kennzahlen als Entwicklungsgrößen definieren, die zwar mit dem LCoE korrelieren, nicht aber von marktspezifischen Bedingungen abhängen. Bei der Innovation der technischen Anlagen setze das Unternehmen auf die Entwicklung eines neuen Rotorblattdesigns sowie einer angepassten Betriebsführung. Die Rotorblätter sollten dabei später auf jeden Anwendungsfall hin optimiert werden können – und somit besonders an die volatilen Anforderungen des Markts anpassbar und wirtschaftlich gestaltet werden. Das ehrgeizige Ziel laute: eine Windenergieanlage mit der geringsten Turmkopfmasse ihrer Anlagenklasse zu entwickeln. Als Turmkopfmasse wird das Gesamtgewicht von Rotorblättern und Maschinenhaus bezeichnet, das der Turm einer Windkraftanlage zu tragen hat. (th)

https://www.schleswig-holstein.de
https://www.melund.schleswig-holstein.de
https://www.bewind.de

Stichwörter: Windenergie, Schleswig-Holstein, MELUND, Bewind



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Wargolshausen/Wülfershausen: Richtfest für Bürgerwindpark
[29.6.2022] Im Bürgerwindpark Weißer Turm im Gebiet Wargolshausen/Wülfershausen im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld werden sich in Kürze zehn neue Windenergieanlagen drehen. mehr...
Windenergie-Gesetz: Noch ein „zahnloser Tiger“
[28.6.2022] juwi kritisiert den Entwurf des neuen Windenergie-an-Land-Gesetzes und macht Vorschläge zur Nachbesserung. mehr...
STAWAG/juwi: Windpark in Betrieb
[28.6.2022] In Nordrhein-Westfalen speist der Windpark Jülich-Bourheim ab sofort klimafreundlichen Strom ins Verteilnetz ein. Betrieben wird der Park von STAWAG Energie, die ihn gemeinsam mit dem Projektentwickler juwi konzipiert hat. mehr...
Eine der beiden Anlagen des Windparks Jülich-Bourheim nach der Inbetriebnahme. Zusammen erzeugen sie klimafreundlichen Strom für mehr als 7.700 Haushalte.
Verbände: Appell an Bundestag
[17.6.2022] Nach Auffassung von Branchenverbänden reicht das Gesetzespaket der Bundesregierung zum beschleunigten Ausbau der Windkraft nicht aus, um die Ziele aus dem EEG zu erreichen. Kritisiert werden insbesondere die geplanten Regelungen zum Bundesnaturschutzgesetz. mehr...
Trianel : Windparks blinken nur bei Bedarf
[2.6.2022] Durch eine bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung blinken die ersten Trianel-Windparks nur noch nach Bedarf. Das befreit Anwohner von nächtlichen Lichtsignalen. mehr...
Trianel-Windparks sollen durch eine bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung nur noch bei Bedarf blinken.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Windenergie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen