Montag, 5. Dezember 2022

Stadtwerke Rodgau:
Förderung für Wasserstoff-Busse


[26.7.2022] Mit einer Fördersumme von über 1,8 Millionen Euro unterstützt das Bundesministerium für Digitales und Verkehr die Anschaffung von Wasserstoff-Bussen in Rodgau.

Auf seinem Weg zu zukunftsfähigen Energie- und Mobilitätskonzepten hat der Stadtwerke Rodgau Verbund einen weiteren Meilenstein seiner Wasserstoffstrategie erreicht. Nach dem Beschluss der Stadtverordneten im Dezember 2020, dass sechs neue Stadtbusse mit Wasserstoff fahren sollen, folgte ein Jahr später die Zustimmung, eine eigene öffentliche Wasserstofftankstelle zu bauen (wir berichteten).
Nun steht fest, dass das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) die Anschaffung der Wasserstoff-Busse unterstützt. Dies geschieht im Rahmen der „Richtlinie zur Förderung alternativer Antriebe von Bussen im Personenverkehr". Wie der der Stadtwerke Rodgau Verbund jetzt mitteilt, war die Stadt Rodgau in dem zweistufigen Auswahlverfahren zunächst in der Priorisierung erfolgreich, anschließend folgte die Förderzusage. Insgesamt bewilligte der Bund für die Beschaffung der Busse und der notwendigen Wartungsinfrastruktur die maximale Fördersumme von über 1,8 Millionen Euro.
Bei der Übergabe der Förderurkunde hob die Parlamentarische Staatssekretärin im BMDV, Daniela Kluckert, die zentrale Rolle des ÖPNV hervor, der mit seinen engagierten Nahverkehrsunternehmen entscheidend dazu beitrage, die Klimaschutzziele im Verkehr zu erreichen. Es brauche mutige Unternehmen, die vorangehen und frühzeitig auf neue Antriebsoptionen umsteigen. (al)

https://www.stadtwerke-rodgau.de

Stichwörter: Wasserstoff, Stadtwerke Rodgau, Wasserstoff-Busse, Moblilität



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserstoff

Freiburg im Breisgau: Wasserstoff für Müllautos
[2.12.2022] Mithilfe grüner Wasserstoffproduktion will die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg ihre Fahrzeugflotte komplett klimaneutral betreiben. mehr...
Verleihung des Klimaheldenpreises und Scheckübergabe.
Thüga: Grüne Gase für die Wärmewende
[1.12.2022] Die Thüga-Gruppe hat ein Positionspapier zur Zukunft klimaneutraler Gasnetze veröffentlicht. Sie plädiert darin für einen technologieoffenen Ansatz in der Wärmeversorgung und macht auf die Bedeutung von Wasserstoff aufmerksam. mehr...
H2Direkt: Heizen mit H2 Bericht
[29.11.2022] Das Forschungsvorhaben H2Direkt zeigt, dass ein Gasbestandsnetz mit 100 Prozent Wasserstoff betrieben werden kann. Das Vorhaben ist Teil des TransHyDE-Projekts „Sichere Infrastruktur“ und liefert eine Blaupause für die zukunftssichere Wärmeversorgung in ganz Deutschland. mehr...
Bremerhaven: Spatenstich für Hydrogen Lab
[29.11.2022] In Bremerhaven ist der Spatenstich für das neue Hydrogen Lab erfolgt. Es wird nach Fertigstellung eine weltweit einmalige Testinfrastruktur für grünen Wasserstoff aus Windenergie bieten. mehr...
Wo noch Sand geschippt wird, soll bald Wasserstoff entstehen: Spatenstich für das Hydrogen Lab Bremerhaven.
TES / EWE : 500-MW-Elektrolyseur geplant
[29.11.2022] Die Unternehmen TES und EWE planen den Bau eines 500-Megawatt-Elektrolyseurs am Wilhelmshavener Green Energy Hub. Er soll gemeinsam geplant, gebaut und betrieben werden. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Kremsmüller Anlagenbau GmbH
A-4641 Steinhaus
Kremsmüller Anlagenbau GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen