EW-Medien-2405.15-rotation

Donnerstag, 30. Mai 2024

Europa:
43 Prozent Grünstrom


[15.5.2024] Im Jahr 2023 werden rund 43 Prozent des in Europa erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien stammen. Nach der Windenergie an Land ist die Wasserkraft die wichtigste erneuerbare Stromquelle in Europa, so eine Erhebung des BDEW.

2023 lag der Anteil der erneuerbaren Energien an der Nettostromerzeugung nach vorläufigen Zahlen bei rund 43 Prozent. 17 Prozent des erzeugten Stroms stammten aus Windenergieanlagen an Land, zwölf Prozent aus Wasserkraft und acht Prozent aus Solarenergie, so eine Erhebung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und des Verbands der europäischen Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E). In Deutschland lag der Anteil der erneuerbaren Energien an der Nettostromerzeugung im vergangenen Jahr bei rund 55 Prozent.
„Mit dem REPowerEU-Paket hat die EU-Kommission vor zwei Jahren wichtige Weichen für einen beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien in Europa gestellt – auch um unabhängiger von ausländischen Energieimporten zu werden“, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. „So haben die Festschreibung eines ‚überwiegenden öffentlichen Interesses‘ an Erneuerbare-Energien-Projekten sowie die Verpflichtung zur PV-Readyness bei Neubauten und die schrittweise Einführung einer PV-Pflicht wichtige Signale in die Mitgliedstaaten gesendet und dort den Ausbau der erneuerbaren Energien gestärkt.“
Um die Ziele des Green Deal zu erreichen, müssten aber weitere Hürden für den Ausbau der Erneuerbaren in der EU abgebaut werden: „Planungssicherheit, deutlich weniger Bürokratie und die Vermeidung von Mikromanagement werden die zentralen Anforderungen der nächsten Zeit sein“, so Andreae. „Um das Tempo beim Ausbau der Erneuerbaren zu erhöhen, müssen die Maßnahmen zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren aus der novellierten Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED III) zügig auf nationaler Ebene umgesetzt werden.“ (ur)

https://www.bdew.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Windkraft, Biomasse, Wasserkraft, EU, Green Deal, BDEW



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

RWE: Sonnenstrom aus dem Kohlerevier
[22.5.2024] RWE hat im Tagebau Hambach eine neue Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher in Betrieb genommen. Die Anlage kann rechnerisch mehr als 3.100 Haushalte mit Strom versorgen. mehr...
RWE hat im Tagebau Hambach eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen.
Tübingen: Bau eines Solarthermieparks
[13.5.2024] Einer der größten Solarthermieparks der Region entsteht jetzt in Tübingen. Im Herbst 2025 soll die Anlage ans Netz gehen. mehr...
Mit einem symbolischen Spatenstich wurde das Projekt Solarthermiepark Au in Tübingen offiziell auf den Weg eingeleitet.
Niedersachsen: Umgekehrter Bayern-Effekt
[6.5.2024] In Niedersachsen hat sich die installierte Leistung von Photovoltaikanlagen im Jahr 2023 zwar mehr als verdoppelt. Experten fordern dennoch einen weiteren Ausbau, damit es nicht zu einem Ungleichgewicht zwischen PV und Windkraft kommt. mehr...
RES: PV-Projekt für Oberrot
[30.4.2024] Der Gemeinderat Oberrot hat jetzt den Satzungsbeschluss für einen Solarpark im im Ortsteil Kornberg genehmigt. mehr...
Stadtwerke Quedlinburg: Neues Betriebskonzept für Freizeitareal
[23.4.2024] Das neue Quedlinburger Freizeit-, Sport- und Erholungsareal wollten die Stadtwerke ursprünglich per erdgasbetriebenem Blockheizkraftwerk (BHKW) versorgen. Als Reaktion auf aktuelle Entwicklungen haben sie sich im Projektverlauf aber umentschieden und setzen nun auf Sonnenenergie und Wärmepumpen. mehr...
Das neue Quedlinburger Freizeit-, Sport- und Erholungsareal inklusive Schwimmbad soll komplett mit nachhaltig erzeugter Energie und Wärme versorgt werden.

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen