BDEW

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Hessen:
Bessere Konditionen für Kommunen


[13.7.2018] Neue Förderkonditionen macht die Energiegewinnung aus Biomasse insbesondere für hessische Kommunen attraktiver.

Das Land Hessen hat die Förderrichtlinien für Biomassefeuerungsanlagen überarbeitet. Nach Angaben des hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wird die Förderung nun bereits ab einer Anlagengröße von 30 Kilowatt (kW), anstelle von bisher 50 kW, gewährt und damit auch auf Anlagen für Gebäude mit niedrigerem Heizbedarf ausgeweitet. Für kommunale Anlagen ab 101 kW sei die Förderung an die Finanzkraft der jeweiligen Kommune angepasst worden. Es gelte nun eine durchschnittliche Förderquote von 40 Prozent für Kommunen. Vorher galt eine Förderquote von 30 Prozent für Kommunen sowie private Betreiber.
Beatrix Tappeser, Staatssekretärin im hessischen Umweltministerium, erklärt: „Wir wollen den Energieverbrauch bis zum Jahr 2050 vollständig aus erneuerbaren Energien decken. Dazu leistet auch die Energiegewinnung aus Biomasse einen wichtigen Beitrag. Deshalb haben wir die Richtlinie für die energetische und stoffliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe überarbeitet und die Konditionen, besonders für Kommunen, verbessert.“ (al)

www.hessen.de

Stichwörter: Bioenergie, Hessen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Bioenergie

Gas: System-Update durch Erneuerbare Bericht
[15.10.2018] Erneuerbare Gase sind volkswirtschaftlich sinnvoll und sorgen für die nötige Flexibilität des Energiesystems bis zum Jahr 2050. Ein rein strombasiertes System hingegen würde massive Flexibilitäts- und Transportprobleme mit sich bringen. Das zeigt eine aktuelle Studie. mehr...
Laut enervis-Studie sind erneuerbare Gase der Schlüssel zum Erreichen ambitionierter CO2-Ziele.
EnergyDecentral 2018: Regenerative Energiequellen im Fokus
[1.10.2018] Trends und Innovationen für die Branche der regenerativen Energiequellen verspricht die EnergyDecentral 2018. Im Rahmen der Fachmesse findet auch die „BIOGAS Convention“ des Fachverbands Biogas statt. mehr...
Rhein-Hunsrück-Kreis: Biogas aus der Biotonne
[27.9.2018] Im Rhein-Hunsrück-Kreis sollen künftig die Küchen- und Nahrungsabfälle aus den Biotonnen der Bürger aus der Region genutzt werden, um klimafreundliches Biogas zu gewinnen. Das Projekt wird vom Land Rheinland-Pfalz mit über 1,5 Millionen Euro bezuschusst. mehr...
Bernburg (Saale): Biogasanlage senkt CO2-Ausstoß
[7.9.2018] Mit einer Biogasanlage in der Stadt Bernburg (Saale) will das Energieunternehmen MVV ein weiteres Projekt in Sachsen-Anhalt umsetzen. Die Anlage, an der sich die Stadtwerke Bernburg beteiligen, wird jährlich rund 7.900 Tonnen CO2 einsparen. mehr...
So könnte die von MVV in Bernburg/Saale geplante neue Bioabfallvergärungsanlage aussehen. Der Baubeginn ist für das erste Quartal 2019 angesetzt.
Bioenergie: Wichtige Stütze Interview
[15.8.2018] Die Bioenergie spielt im Rahmen eines sauberen Energiesystems eine bedeutende Rolle und kann entscheidend dazu beitragen, den Ausstoß an Treibhausgasen zu reduzieren. Davon zeigt sich im stadt+werk-Interview Horst Seide, Präsident des Fachverbands Biogas, überzeugt. mehr...
Horst Seide ist seit fünf Jahren Präsident des Fachverbands Biogas.

Suchen...

 Anzeige

ABO Wind AG
65195 Wiesbaden
ABO Wind AG
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen