Handelsblatt

Freitag, 23. August 2019

ÜSTRA:
Elektrobusoffensive für Hannover


[9.8.2019] Die ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft startet eine Elektrobusoffensive. Insgesamt 48 neue E-Busse sollen bis Ende 2021 auf den Innenstadtlinien unterwegs sein.

Für die Innenstadtlinien in Hannover bestellt die ÜSTRA insgesamt 48 neue E-Busse. Um den Busbetrieb in der hannoverschen Innenstadt auf reinen Elektroantrieb umzustellen, schafft die ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft 48 neue Elektrobusse an. Wie die ÜSTRA mitteilt, steht nun nach Abschluss der europaweiten Ausschreibung das Ergebnis fest: Das Unternehmen Daimler erhält den Zuschlag für einen Rahmenvertrag für die Beschaffung von bis zu 30 Elektro-Solobussen mit 12 Metern Länge und 18 Elektro-Gelenkbussen mit 18 Metern Länge. Die ersten vier Busse vom Typ eCitaro seien bereits bestellt worden und sollen noch bis Ende 2019 geliefert werden, informieren die Verkehrsbetriebe. Nach den erforderlichen betrieblichen Tests sowie der Schulung der Fahrer werden die neuen Fahrzeuge voraussichtlich Anfang 2020 auf der Linie 100/200 zum Einsatz kommen, auf der bereits drei Elektrobusse unterwegs sind. Im Zuge der Elektrobusoffensive ist geplant, zunächst die Linie 100/200 elektrisch auszustatten (13 E-Standardbusse), bis Ende 2021 folgen die weiteren Innenstadtlinien.

Ausbau der Lade-Infrastruktur

Da sich die für den Pilotversuch auf den Linien 100/200 entwickelte konduktive Unterwegsladung bewährt hat, sollen in den kommenden Jahren die Endpunkte der Innenstadtbuslinien jeweils mit der dafür notwendigen Lade-Infrastruktur ausgerüstet werden. Darüber hinaus werden die beiden Betriebshöfe Mittelfeld und Vahrenwald für die Ladungs- und Instandhaltungsprozesse umgebaut. Möglich ist die Realisierung dieses Großprojekts durch die Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit 22,7 Millionen Euro sowie durch die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) mit 3,3 Millionen Euro. Insgesamt belaufen sich die Investitionen für die Zukunftsoffensive E-Bus auf etwa 52,7 Millionen Euro, der Eigenanteil der ÜSTRA beträgt nach eigenen Angaben rund 26,7 Millionen Euro. (sav)

https://www.uestra.de

Stichwörter: Elektromobilität, ÜSTRA, Hannover, Daimler

Bildquelle: Markus Lampe

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Oberammergau: Unterirdischer Anschluss
[22.8.2019] In Oberammergau wurde eine E-Ladesäule mit einer Unterflurlösung von Langmatz in Betrieb genommen. Der Unterflur-Netzanschluss ist eine Alternative für sensible Ortslagen. mehr...
Unterflur-Netzanschluss für E-Ladesäule in Oberammergau.
BDEW: Öffentliche Ladepunkte verdoppelt
[15.8.2019] Innerhalb eines Jahres ist die Anzahl der öffentlichen Ladepunkte für E-Autos nach Angaben des BDEW von 13.500 auf 20.650 gestiegen. Der Anteil von Schnellladestationen liegt bei rund zwölf Prozent. mehr...
Hannover: E-Mobil wie Oslo Bericht
[14.8.2019] Hannover soll zum Leuchtturm der E-Mobilität werden und das bislang dichteste Ladenetz einer deutschen Stadt erhalten. Wo die Ladepunkte errichtet werden, können die Bürger mitbestimmen. mehr...
Wo die Ladepunkte in Hannover errichtet werden, können die Bürger mitbestimmen.
Baden-Württemberg: Busunternehmen setzen auf E-Mobilität
[12.8.2019] Busunternehmen in Baden-Württemberg setzen zunehmend auf klimafreundliche Antriebsformen. Seit Jahresbeginn hat das Land die Förderung für insgesamt 105 Elektro- und Hybridbusse bewilligt. mehr...
3connect: Drei innovative Projekte vorgestellt
[8.8.2019] Das Projekt 3connect aus dem Förderprogramm IKT für Elektromobilität III wurde erfolgreich beendet. Die 18 Teilnehmer befassten sich in drei Hubs mit elektromobilen und gewerblichen Fuhrparks, der Logistik, dem ÖPNV und der Landwirtschaft. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen