Donnerstag, 6. August 2020

EWE Netz:
Gasnetzkopplungspunkt im Container


[15.7.2020] Die Umstellung auf hochkalorisches Erdgas kommt im Nordwesten Deutschlands planmäßig voran. Jetzt nutzt das verantwortliche Unternehmen EWE Netz mobile Schiffscontainer für das Großprojekt.

EWE Netz verantwortet das Umstellen nahezu des gesamten Nordwestens in Deutschland auf hochkalorisches Erdgas (H-Erdgas). Laut eigenen Angaben hat das Unternehmen den Nordwesten dazu in über 100 Umstellbezirke unterteilt, die schrittweise an H-Erdgas anpasst werden. „Berechnungen haben gezeigt, dass wir für bestimmte Bezirke im Nordwesten jeweils für die Zeit der Erdgasumstellung einen temporären Netzkopplungspunkt brauchen, um Kunden die gewohnt zuverlässige Gasversorgung bieten zu können", erklärt Sebastian Roos, Netzplaner Gas von EWE Netz.
Das Unternehmen hat sich daher laut eigenen Angaben dazu entschieden, einen Kopplungspunkt zu bauen, der in zwei Schiffsfrachtcontainern untergebracht ist, die jeweils 12 Meter lang und knapp 2,70 Meter hoch sind. Ein Ziel sei es, den neuen Kopplungspunkt bei Bedarf immer in den Umstellbezirken einsetzen zu können, in denen er gebraucht wird. Der erste Einsatzort werde am Rande der Stadt Oldenburg sein. Hier liegen nebeneinander gleich drei Gasleitungen des Fernleitungsnetzbetreibers Gasunie Deutschland Transport Services. Zwei Leitungen werden künftig den neuen Netzkopplungspunkt versorgen: Zum einen eine Gasleitung, durch die das niederländische niederkalorische Erdgas (L-Erdgas) strömt, das aktuell noch große Teile des Nordwestens versorgt. Und zum anderen eine Leitung, die bereits das alternative H-Erdgas transportiert. Im Herbst 2020 nimmt die Anlage laut EWE Netz ihre Arbeit auf. Bereits ab Anfang 2024 werden die entsprechenden Umstellbezirke vollständig auf H-Erdgas umgestellt sein, dann könne der Kopplungspunkt abgebaut und in andere Bezirke transportiert werden.
„In dem Netzkopplungspunkt können wir die beiden Erdgassorten je nach Bedarf in unser Netz einspeisen, damit wir Kunden in der Region jederzeit die passende Gasqualität bieten können", erläutert Roos weiter. Denn für die Dauer der Erdgasumstellung werde es auch im Nordwesten zwei voneinander unabhängige Erdgasnetze geben, die entweder das H-Gas oder das niederländische Erdgas transportieren. (ur)

https://www.ewe-netz.de

Stichwörter: Erdgas, EWE AG, EWE Netz, Gasnetz, L-Erdgas, H-Erdgas



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Uniper: Irsching 4 und 5 wieder im Markt
[29.5.2020] Uniper und die Mitgesellschafter haben die Rückkehr der Gaskraftwerke Irsching 4 und 5 in den Markt beschlossen. Grund dafür sind niedrigere Gaspreise, die einen wirtschaftlicheren Betrieb erlauben. Start ist am 1. Oktober 2020. mehr...
Soll im Oktober 2020 wieder ans Netz: Irsching 5.
Leipziger Stadtwerke: Gaskonzession rechtskräftig
[11.5.2020] 2015 vergab der Leipziger Stadtrat die Gaskonzession im Stadtgebiet neu an die eigenen Stadtwerke. Dagegen klagte Mitbewerber MITGAS, weil er die Neutralität durch Doppelmandate der Mitglieder im Stadtrat als nicht gegeben sah. Dies wies nun der Bundesgerichtshof zurück. mehr...
Wird seit 2015 voraussichtlich rechtssicher durch eine stadtwerkeigene Gasleitung beliefert: GuD-Kraftwerk der Leipziger Stadtwerke.
ESWE: Neue Gashochdruckleitung im Bau
[17.3.2020] Die ESWE baut derzeit eine Gashochdruckleitung, die der Versorgung eines Kraftwerks und eines Industrieparks in Wiesbaden dient. 2021 soll das Projekt abgeschlossen sein. mehr...
ESWE baut eine neue Gashochdruckleitung in Wiesbaden.
Gas-Union: Gesellschafter verkaufen Anteile
[12.3.2020] Die Gesellschafter des Unternehmens Gas-Union verkaufen ihre Anteile. Damit wollen sie den Weg frei machen für einen neuen strategischen Partner und eine Neuausrichtung. mehr...
Gaskraftwerke: Sechs Millionen Tonnen CO2 gespart
[4.3.2020] Im Jahr 2019 sind durch den verstärkten Einsatz von Gaskraftwerken zur Stromerzeugung sechs Millionen Tonnen CO2 eingespart worden. Das berichtet der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Insgesamt 91 Terawattstunden Strom haben die Kraftwerke erzeugt. mehr...
Entwicklung der Stromerzeugung aus Erdgas.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Erdgas:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen