Treffpunkt Netze

Dienstag, 25. Februar 2020

Mobilität:
Ein Netz von Wasserstofftankstellen


[16.10.2015] Vertreter des Joint Ventures H2 MOBILITY Deutschland haben sich zur Unterzeichnung der Absichtserklärung „Wasserstofftankstellen für Deutschland“ mit Verkehrsminister Alexander Dobrindt getroffen.

Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Vertreter des Joint Ventures H2 MOBILITY Deutschland planen ein deutschlandweites Wasserstofftankstellennetz. Mit der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens H2 MOBILITY Deutschland haben die sechs Industriepartner Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total den Startschuss für den stufenweisen Aufbau eines flächendeckenden Wasserstoff (H2)-Tankstellennetzes in Deutschland gegeben. Insgesamt ist die Errichtung von 400 H2-Tankstellen bis zum Jahr 2023 geplant, der Bau soll stufenweise erfolgen. So sieht der Aktionsplan des Berliner Joint Ventures zunächst die Installation von 100 H2-Tankstellen vor. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) trafen sich diese Woche hochrangige Vertreter des Unternehmens mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) zu einem Auftaktgespräch. Ergebnis war die Unterzeichnung der gemeinsamen Absichtserklärung „Wasserstofftankstellen für Deutschland“. Nach Vollendung des Aktionsplans wäre Deutschland das erste Land, das über ein bundesweites Tankstellennetz für Brennstoffzellenfahrzeuge verfügt, meldet das Ministerium. Die veranschlagten Investitionskosten belaufen sich auf 400 Millionen Euro. Bundesminister Alexander Dobrindt: „Elektromobilität muss emotional sein und Leidenschaft wecken für den Antrieb der Zukunft. Elektrofahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellen bieten dafür die besten Voraussetzungen: Sie besitzen eine große Reichweite und können innerhalb weniger Minuten auftanken. Für den Markthochlauf dieser Technologie brauchen wir nun ein flächendeckendes Tankstellennetz für Wasserstoff. Daher begrüße ich die Pläne von H2 MOBILITY, bis 2023 in ganz Deutschland 400 Wasserstoff-Tankstellen zu errichten.“ (me)

http://www.bmvi.de

Stichwörter: Elektromobilität, H2 MOBILITY Deutschland, Wasserstofftankstellen, Alexander Dobrindt



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

E.ON und VW : Kooperation für schnelles Laden
[13.2.2020] E.ON und Volkswagen wollen mit einer Kooperation einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau von ultraschneller Lade-Infrastruktur leisten. In Zukunft soll dies einfach, günstig und überall möglich sein. mehr...
Verkündeten Partnerschaft und Marktstart für das neue Schnellladesystem E.ON Booster: E.ON-Vorstandsmitglied Karsten Wildberger (links) und Thomas Schmall, CEO Volkswagen Group Components.
Netze BW: Laden im ländlichen Raum
[31.1.2020] Netze BW hat ein weiteres Forschungsprojekt zur Integration der Elektromobilität in die Stromnetze eingerichtet. Acht Haushalte in der Gemeinde Kusterdingen beteiligen sich an dem Feldtest. mehr...
Die Projektteilnehmer in Kusterdingen erhielten einen Renault Zoe oder einen Nissan Leaf.
Stuttgart: Stadtwerke bauen 149 Ladesäulen
[27.1.2020] In Stuttgart werden durch die dortigen Stadtwerke 149 weitere Ladesäulen installiert. Einen entsprechenden Zuschlag erteilte die Landeshauptstadt. Die Stromtankstellen werden an weiteren 33 von insgesamt 56 Standorten errichtet. Abgedeckt werden damit 88 Stadtteile. mehr...
Nachhaltigkeit im Verkehr: Stuttgart und Augsburg sind Top
[24.1.2020] Stuttgart und Augsburg haben den nachhaltigsten Verkehr des Landes. Das ergab eine Studie der WBS Gruppe. Sie analysierte dazu den Verkehr in den 25 größten Städten Deutschlands. Fünf Städte aus Nordrhein-Westfalen hingegen bilden das Schlusslicht. mehr...
Elektromobilität: Wasserkraft sorgt für Antrieb Bericht
[23.1.2020] In Deutschland muss die Elektromobilität noch Fahrt aufnehmen, Österreich ist bereits auf der Überholspur. In beiden Ländern sorgt Strom aus Wasserkraft für einen umweltfreundlichen Antrieb von E-Fahrzeugen. mehr...
Mit Strom aus Wasserkraft klimafreundlich tanken.