Dienstag, 26. Januar 2021

VKU:
Innovationspreis verliehen


[12.11.2015] Acht kommunale Unternehmen wurden vom VKU für zukunftsweisende Vorhaben ausgezeichnet.

Die Preisträger des VKU-Innovationspreises. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) hat gestern (11. November 2015) auf seiner Verbandstagung in Berlin den VKU-Innovationspreis verliehen. Wie der Verband mitteilt, wurden insgesamt acht Mitgliedsunternehmen mit innovativen und zukunftsweisenden Projekten in den Kategorien Energiewirtschaft, Wasser- und Abwasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Stadtreinigung sowie Telekommunikation ausgezeichnet. Zusätzlich hat der VKU zwei Sonderpreise verliehen.
In der Kategorie Energiewirtschaft wurden die Stadtwerke Dresden (DREWAG) ausgezeichnet. Die Jury erachtete das Innovationskraftwerk Reick insbesondere auf Grund seines systemischen Ansatzes als besonders preiswürdig. Die Symbiose zwischen konventioneller und regenerativer Energietechnik sowie Energieeffizienz zeige ein Miteinander unterschiedlicher Technologien, das zum Gelingen der Energiewende essenziell sei, hieß es in der Würdigung. In der Kategorie Wasser- und Abwasserwirtschaft wurden der Zweckverband Ammertal-Schönbuchgruppe (ASG) und die Stadtwerke Tübingen gemeinsam ausgewählt. Das Kooperationsprojekt zeige, wie strategisch wichtig die Öffnung der Wasserwirtschaft für Energiethemen sei. Das Projekt beinhaltet eine börsenpreisabhängige Pumpsteuerung des Wasserwerks, mit der eine Optimierung des Last-Managements und eine Reduzierung der Stromkosten erreicht werden.
In der Kategorie Telekommunikation ging der Preis an die Stadtwerke Marburg. Das kommunale Unternehmen hat eine Breitbandversorgung in unterversorgten Regionen mit einer betriebsfremden, nicht leitungsgebundenen Funktechnik ganz ohne Fördergelder aufgebaut. Weitere Preisträger sind die Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern gemeinsam mit der GML Abfallwirtschaftsgesellschaft aus Ludwigshafen (Kategorie Abfallwirtschaft und Stadtreinigung), Sonderpreise erhielten die Berliner Stadtreinigung für ihr Ideenlabor sowie die Strom-zu-Gas-Demonstrationsanlage der Thüga-Gruppe in Frankfurt am Main (wir berichteten). (al)

http://www.vku.de

Stichwörter: Unternehmen, VKU, Innovationspreis

Bildquelle: VKU

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Hamburg-Moorburg: 100-MW-Wasserstoffprojekt startet
[25.1.2021] Für ein Wasserstoffprojekt am Standort Hamburg-Moorburg haben vier Projektpartner eine Absichtserklärung unterzeichnet. Errichtet werden soll eine Anlage mit einer Elektrolyseleistung von 100 MW. mehr...
Stadtwerke Bochum: Erneuerbare dominieren den Strommix
[21.1.2021] Rund drei Viertel des Stroms, den die Stadtwerke Bochum vertreiben, stammt aus regenerativen Quellen. Das zeigen aktuelle Zahlen aus der Stromkennzeichnung. mehr...
Wasserkraftwerk Stiepel: Erneuerbare Energien aus der Ruhr.
Trianel: 20 Stadtwerke für Wind und Sonne
[19.1.2021] Gemeinsam mit rund 20 Stadtwerken investiert Trianel in den Erneuerbare-Ausbau. Dafür ist nun die Projektgesellschaft Trianel Wind und Solar gegründet worden. mehr...
Mit 20 Stadtwerken investiert Trianel in den nächsten zehn Jahren über eine halbe Milliarde Euro in erneuerbare Energien.
Wilken: Neue Unternehmensspitze
[19.1.2021] Mit einer neuen Firmenführung ist der Ulmer Software-Hersteller Wilken ins neue Jahr gestartet. mehr...
Wilken-Unternehmenssitz in Ulm: Neue Geschäftsführung berufen.
Stadtwerke Schweinfurt: Mit Siemens zu grünem Wasserstoff
[15.1.2021] Siemens und die Stadtwerke Schweinfurt forcieren ihre Zusammenarbeit bei grünem Wasserstoff. Beide Unternehmen wollen für industrielle Anwendungen zusammenarbeiten. Hierzu haben sie eine Absichtserklärung unterzeichnet. mehr...
Zum Projektstart zur Forcierung von grünem Wasserstoff trafen sich Vertreter von Siemens Smart Infrastructure und den Stadtwerken Schweinfurt.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen