Treffpunkt Netze

Samstag, 22. Februar 2020

Wetzlar:
Stabwechsel bei der enwag


[10.5.2016] Fast 30 Jahre lang leitete Wolfgang Schuch die Wetzlarer Energie- und Wassergesellschaft (enwag). Mitte des Jahres verabschiedet er sich in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Berndt Hartmann.

Stabwechsel auf der enwag-Brücke: Berndt Hartmann folgt auf Wolfgang Schuch. Mit Beginn der zweiten Jahreshälfte steht an der Spitze der enwag Energie- und Wassergesellschaft in Wetzlar ein Wechsel an. Wie der kommunale Versorger jetzt mitteilt, geht Wolfgang Schuch, langjähriger kaufmännischer Geschäftsführer, zum 30. Juni 2016 in den Ruhestand. Seine Funktion übernimmt Berndt Hartmann, bislang Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Nauheim. Als kaufmännischer Geschäftsführer leitet er ab 1. Juli zusammen mit dem technischen Geschäftsführer Detlef Stein sowohl enwag als auch das Tochterunternehmen Gasversorgung Lahn-Dill.
Wolfgang Schuch leitete die Geschicke des Unternehmens fast drei Jahrzehnte. In seine Amtszeit fielen unter anderem die Ausrichtung der enwag auf den Wettbewerb, die Übernahme der Stromnetze in den Wetzlarer Stadtteilen und die Rekommunalisierung der Wasserversorgung. Laut enwag übergibt Schuch seinem Nachfolger ein geordnetes Feld. enwag sei heute ein modernes und leistungsfähiges Energieversorgungsunternehmen, das auf wirtschaftlich soliden Füßen stehe und sich erfolgreich im Wettbewerb behaupte. Mit rund 130 Mitarbeitern versorgt das Unternehmen nach eigenen Angaben etwa 36.000 Strom- und Gaskunden in Wetzlar und Umgebung. enwag betreibt auch die Strom-, Gas- und Wassernetze in Wetzlar sowie die beiden Schwimmbäder der Stadt. Mehrheitsgesellschafter ist die Stadt Wetzlar mit 50,1 Prozent. Die restlichen Anteile hält die Stadtwerke-Kooperation Thüga. (al)

http://www.enwag.de

Stichwörter: Unternehmen, enwag Energie- und Wassergesellschaft, Wetzlar

Bildquelle: enwag Energie- und Wassergesellschaft / Dreuth

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Allgäu: Chancen von Wasserstoff
[19.2.2020] Das Allgäu will zur Wasserstoff-Region werden. Eine Potenzialanalyse zeigt: Pro Jahr könnten bis zu 1.000 Tonnen des grünen Gases in einem Müllheizkraftwerk und einem Wasserkraftwerk produziert werden. mehr...
Stadtwerke Münster: Einstieg bei Stadtteilauto
[18.2.2020] Die Stadtwerke Münster erwerben 29 Prozent der Anteile an der Firma Stadtteilauto CarSharing Münster. Der Kommunalversorger wird dabei einen zweiten Geschäftsführer stellen. mehr...
Partner bei Stadtteilauto: Frederick Koddenberg, Till Ammann und Frank Gäfgen (v. l.).
enercity: Einstieg bei Cloud-Spezialist
[14.2.2020] Der Hannoveraner Energiedienstleister enercity will den Online-Handel für Energieversorger weiterentwickeln und beteiligt sich am Kölner Cloud-Software Unternehmen epilot. mehr...
enercity beteiligt sich am Kölner Cloud-Software Unternehmen epilot.
Somentec: Wachstum unter Stadtwerke-Dach
[14.2.2020] Der Software-Spezialist Somentec steigert Umsatz und Gewinn. Nun erhält die Branchenlösung XAP. ein Update. mehr...
GISA: Kooperation mit price[it]
[14.2.2020] Die Hallenser Unternehmen price[it] und GISA wollen gemeinsam Lösungen für die Sektoren Risiko-, Portfolio-Management und Handel in der Energiewirtschaft entwickeln. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen