Dienstag, 17. Juli 2018

Trianel:
Neue E-Mobility-Plattform


[11.12.2017] Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen.

Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen. Die Stadtwerke-Kooperation Trianel erweitert ihr Full-Service-Angebot für die Betriebsführung von Lade-Infrastrukturen um die Software-Lösung be.ENERGISED des österreichischen E-Mobility-Spezialisten has.to.be. Wie Trianel mitteilt, schafft die Cloud-Lösung die IT-Voraussetzungen, um Fahrstromkunden zu managen und abzurechnen. Die E-Mobility-Plattform biete neben klassischen Funktionen wie Ladesäulenüberwachung, Ad-hoc-Laden, Vertragsmanagement, Abrechnung, Datenschutz und eine Kunden-App weitere Möglichkeiten zur Optimierung der Betriebsführung.
Alexander Kirchgasser von has.to.be erklärt: „be.ENERGISED zeichnet sich durch ein Frühwarnsystem in den Betriebsabläufen aus, sodass Fehler frühzeitig erkannt und durch intelligente Steuerungsmöglichkeiten schnell und für den Endkunden unbemerkt behoben werden können.“ Darüber hinaus biete be.ENERGISED durch die integrierte Funktion von Predictive Analytics Möglichkeiten, die Ladegewohnheiten von E-Mobilisten zu analysieren und selbstlernend zu prognostizieren.
Pascal Schlagermann, Leiter Elektromobilität bei Trianel, erläutert: „Durch die Zusammenarbeit mit has.to.be und den branchenspezifischen Lösungen der Software be.ENERGISED erweitern wir die Möglichkeiten unserer Kunden bei der Auswahl der nötigen Systemlieferanten.“ Mit der Lösung könnten Stadtwerke eine hoch innovative Plattform nutzen, um Fahrstrom einfach und effizient abzurechnen und gleichzeitig wertvolle Analyse-Tools für die Bedarfsermittlung zu erhalten, so Schlagermann weiter. (al)

www.trianel.com/services/elektromobilitaet/
www.beenergised.com

Stichwörter: Elektromobilität, Trianel,

Bildquelle: has.to.be gmbh

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Westnetz: StreetScooter für den Fuhrpark
[11.7.2018] Westnetz hat eine langfristige Entwicklungspartnerschaft mit dem Hersteller StreetScooter vereinbart und beschafft insgesamt 300 speziell angepasste E-Nutzfahrzeuge. mehr...
Der Verteilnetzbetreiber Westnetz beschafft 300 E-Nutzfahrzeuge vom Typ StreetScooter.
Stadtwerk am See: E-Mobilitätskonzept nominiert
[11.7.2018] Das Stadtwerk am See ist für den Stadtwerke Award des VKU vorgeschlagen worden. Die Jury wählte das Konzept „E-Mobilität für Kommunen“ als eines der sechs besten Bewerbungen aus. mehr...
Das Stadtwerk am See ist für den Stadtwerke Award des VKU vorgeschlagen worden.
enviaM: 106 Ladestationen für Ostdeutschland
[10.7.2018] enviaM baut 106 neue öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektroautos. Dafür erhält der Energiedienstleister Fördermittel aus dem Bundesprogramm Ladeinfrastruktur. mehr...
Deutschland/Niederlande: E-Mobilität überschreitet Grenzen
[10.7.2018] Ein Sharing-Auto in Deutschland mieten und zum Geschäftstermin über die niederländische Grenze fahren oder mit dem E-Bike bequem die Grenzregion erkunden? Im deutsch-niederländischen Grenzgebiet soll eine Pilotregion für das Sharing von elektrischen Autos und Fahrrädern entstehen, um genau das zu ermöglichen. mehr...
Wiesbaden: Städtischer Fuhrpark unter Strom
[6.7.2018] Die Stadt Wiesbaden stellt Teile ihres Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge um und will damit nicht nur den Ausstoß von Treibhausgasen, sondern auch Kosten reduzieren. Der Bund unterstützt das Projekt mit Fördermitteln in Höhe von 1,3 Millionen Euro. mehr...