IQPC2

Mittwoch, 19. September 2018

chargeIT mobility:
220 Ladepunkte für Regensburg


[21.6.2018] Ein großes Last-Management-Projekt entsteht im Dörnberg-Quartier in Regensburg. Das Ladeinfrastruktursystem aus Hard- und Software wird von chargeIT mobility geliefert. Projektiert sind aktuell 220 Ladepunkte.

Nach Angaben von chargeIT mobility entsteht im Dörnberg in Regensburg eines von Europas größten Last-Management-Projekten. Das Unternehmen chargeIT mobility hat den Zuschlag für ein von der Regensburger Energie- und Wasserversorgung (REWAG) ausgeschriebenes Last-Management-Projekt erhalten. Das Projekt ist im Zuge der Tiefgaragenplanung im Quartier Dörnberg im bayerischen Regensburg konzipiert worden, informiert chargeIT mobility. Gerade im privaten Umfeld werde künftig der größte Anteil an Autostrom bezogen, Lösungen in Wohnanlagen seien jedoch noch kaum verfügbar. Das Dörnberg-Stadtquartier, das von der Hubert Haupt Immobilien Holding und Bucher Properties entwickelt wird, nehme somit eine Vorreiterrolle ein. Es handle sich zudem um das aktuell größte Last-Management-Projekt Deutschlands.
Die REWAG bietet zusammen mit chargeIT mobility ein Paket von der Projektierung über die Vertragsabwicklung bis hin zum späteren Betrieb über zehn Jahre an. Gleichzeitig kombiniert der Regensburger Energieversorger mit den chargeIT-Lösungen das nicht öffentliche Laden in Tiefgaragen mit dem öffentlichen Laden über eine Bezahlmöglichkeit, berichtet chargeIT mobility. Die REWAG habe bereits mit rund 110 Ladepunkten in Regensburg und der Region eine flächendeckende Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum errichtet.
In der Endausbaustufe im Jahr 2020 sollen im Quartier über 200 Ladepunkte für E-Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Notwendig sei ein intelligentes Last-Management, um möglichst viele Ladepunkte zu bedienen und gleichzeitig die Stromversorgung bei allen angeschlossenen Komponenten, wie zum Beispiel Wohnungen, optimal zu gewährleisten. Insgesamt werden in den Tiefgaragen über 200 Ladepunkte mit Wallboxen mit bis zu 22 Kilowatt Leistung geschaffen.
Die Komplexität des Projekts liegt nach Angaben von chargeIT mobility darin, die zur Verfügung stehende Netzanschlussleistung so zu steuern, dass die ansässigen Unternehmen und Privatwohnungen mit Strom versorgt werden und gleichzeitig die Elektrofahrzeuge geladen werden können, ohne eine Überspannung des Netzes herbeizuführen. Durch das Last-Management werde der Strom dynamisch und optimal verteilt.
Der erste Bauabschnitt mit 40 Ladepunkten soll bereits im Juli 2018 fertiggestellt sein, meldet chargeIT mobility. Zum Jahreswechsel 2018/2019 sollen in zwei weiteren Bauabschnitten zusätzliche 160 Ladepunkte installiert werden. (sav)

www.das-doernberg.de
www.chargeit-mobility.com

Stichwörter: Informationstechnik, REWAG, Elektromobilität, chargeIT mobility, Regensburg, Dörnberg

Bildquelle: Dörnberg-Viertel Projekt GmbH & Co. KG

Druckversion    PDF     Link mailen


AWS

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Energie-Management: Online-Plattform unterstützt Kommunen
[17.9.2018] Rathäuser, Schulen und Kindergärten verbrauchen oft mehr Energie als nötig. Vier Landesenergieagenturen haben daher mit Kom.EMS eine Plattform entwickelt, die den systematischen Aufbau eines Energie-Management-Systems möglich macht und beim Optimieren des Verbrauchs unterstützt. mehr...
Die Vertreter der beteiligten Landesenergieagenturen haben das Online-Portal Kom.EMS nun freigeschalten.
Stadtwerke Dachau: Neues ERP-System läuft
[17.9.2018] Eine neue Branchenlösung haben die Stadtwerke Dachau eingeführt. Das Vergabeverfahren konnte Anbieter iS Software mit der Lösung WinEV für sich entscheiden. mehr...
Kisters: Verknüpfung von Massendaten
[14.9.2018] Im Zuge von Digitalisierung, Automatisierung, Internet of Things und Metering wächst sowohl die Datenmenge als auch die Komplexität der IT-Landschaften in den Unternehmen. Um der Datenflut Herr zu werden, entschieden sich die Stadtwerke Leipzig für die Kisters-Lösung KiDIP. mehr...
Stadtwerke Frankenthal: Digitale Akten eingeführt Bericht
[13.9.2018] Bei 30.000 Hausanschlüssen den Überblick behalten und alle zugehörigen Unterlagen sofort finden – das schaffen die Stadtwerke Frankenthal mit digitalen Kunden- und Hausanschlussakten. Die unternehmensweit eingesetzte ECM-Plattform Doxis4 ermöglicht die sukzessive Digitalisierung der internen und kundenorientierten Prozesse. mehr...
Uniper Digital: Kundenwünsche umgesetzt
[13.9.2018] Preisalarm- und Limit-Order-Funktion eröffnen den Kunden der Plattform Uniper Digital neue Möglichkeiten der digitalen Energiebeschaffung. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen