Dienstag, 23. Juli 2019

Stadtwerke Frankfurt (Oder):
Wärmespeicher und BHKW-Motoren


[4.9.2018] Die Stadtwerke Frankfurt (Oder) möchten den CO2-Ausstoß reduzieren, die Stromerzeugung flexibilisieren und streben eine bedarfsgerechte Bereitstellung von Wärme an. Dazu planen die Stadtwerke umfassende Maßnahmen.

Eine Erneuerung der Anlagentechnik zur Versorgung der Stadt Frankfurt (Oder) mit Fernwärme und Strom beschäftigt die Stadtwerke schon seit dem Jahr 2015. Um die Energieversorgung in Frankfurt (Oder) sicher, wirtschaftlich und umweltverträglich zu gestaltet, soll auf das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zur maximalen Ausnutzung der eingesetzten Energieträger gesetzt werden. Darüber hinaus wurde der Bau eines neuen Wärmespeichers beschlossen. Wie die Stadtwerke Frankfurt (Oder) mitteilen, hatte die Gesellschafterversammlung daher mit Empfehlung des Aufsichtsrats die Geschäftsführung im März dieses Jahres mit der Anschaffung von fünf BHKW-Motoren und einem Heizwassererzeuger sowie den damit verbundenen Maßnahmen beauftragt. Voraussetzung für die Umsetzung der geplanten Investitionen war ein Vorbescheid des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). „Mit Eingang des Förderbescheids des BAFA am 2. Juli ist die Förderung nach dem KWK-Gesetz gesichert und die Stadtwerke begannen mit den umfangreichen und anspruchsvollen Vorarbeiten für die Umsetzung unseres Projekts, das wir bis zum Jahr 2022 abschließen wollen“, berichtet Jörg Neuhaus, Geschäftsführer der Stadtwerke Frankfurt (Oder).
Die Gasmotorenanlage wird in unmittelbarer Nähe zum Heizkraftwerk errichtet. Wie die Stadtwerke mitteilen, laufen derzeit die ersten europaweite Ausschreibungen für die mit 60 Millionen Euro Investition verbundenen Maßnahmen.

Baustart im Frühjahr 2019

Der Baubeginn für den Wärmespeicher ist im Frühjahr 2019 geplant. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2019 avisiert. Der drucklose Wärmespeicher mit einem Volumen von 10.000 Kubikmetern kann die im Frankfurter Fernwärmenetz benötigte Wärme für einen Zeitraum von drei bis vier Tagen aufnehmen. Im zweiten Quartal 2019 solle mit dem Bau der Gasmotorenanlage begonnen werden, informieren die Stadtwerke weiter. Nach Fertigstellung werde die Anlage eine Leistung von insgesamt 50 Megawatt haben. Die Frankfurter Stadtwerke versorgen derzeit im Netzgebiet der Oderstadt rund 50.000 Haushalte und gewerbliche Kunden mit Strom und circa 23.000 Haushalte und Unternehmen mit Fernwärme. (sav)

http://www.stadtwerke-ffo.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, Stadtwerke Frankfurt (Oder)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Würzburg: Heizkraftwerk wird modernisiert
[10.7.2019] Das Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk am Mainufer in Würzburg erhält einen Wärmespeicher, zudem wird die Turbine modernisiert. Dadurch soll der Nutzungsgrad deutlich steigen. mehr...
Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk am Mainufer in Würzburg: Planfoto des HKWs mit integriertem neuem Wärmespeicher.
Haßfurt: Wasserstoff-BHKW in Betrieb
[26.6.2019] Das Wasserstoff-Blockheizkraftwerk in Haßfurt ist am Netz. Das Gemeinschaftsprojekt der Städtischen Betriebe Haßfurt, des Unternehmens 2G Energy und des Instituts für Energietechnik kann mit reinem Wasserstoff ohne fossile Brennstoffanteile betrieben werden. mehr...
Das neue Blockheizkraftwerk in Haßfurt ermöglicht einen Betrieb mit reinem Wasserstoff ohne fossile Brennstoffanteile.
Stadtwerke Heidelberg: Noch mehr grüne Wärme
[20.6.2019] Bei zwei der bisherigen drei iKWK-Ausschreibungen kamen die Stadtwerke Heidelberg zum Zug. Mit einem identischen Anlagenkonzept kann der kommunale Versorger den Anteil erneuerbarer Wärme noch weiter erhöhen. mehr...
Stadtwerke Amberg: BHKW bleibt wirtschaftlich Bericht
[18.6.2019] Gute Förderkonditionen älterer Blockheizkraftwerke können unter bestimmten Voraussetzungen auf ein anderes BHKW übertragen werden. Die Stadtwerke Amberg haben von der Leistungsübertragung bereits Gebrauch gemacht. mehr...
Dem Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Amberg kommt die Leistungsübertragung zugute.
Kraft-Wärme-Kopplung: Wie geht es weiter mit dem KWKG? Bericht
[17.6.2019] Um die anstehende Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) wird derzeit eine intensive politische Debatte geführt. Auch über den vorläufigen Evaluierungsbericht mit seinen Vorschlägen wurde diskutiert. mehr...
Die mittel- bis langfristige Weiterentwicklung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes ist stark von den energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen abhängig.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung:
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen