Handelsblatt

Samstag, 21. September 2019

Signify / sixData:
Kooperation für smarte Beleuchtung


[18.10.2018] Kommunen den Weg hin zu einer intelligenten Außenbeleuchtung erleichtern wollen die Unternehmen Signify und sixData. Sie haben dazu nun eine strategische Kooperation geschlossen.

Kooperation von Signify und sixData erleichtert Kommunen die Realisierung einer smarten Straßenbeleuchtung. Eine strategische Partnerschaft haben die Unternehmen Signify (ehemals Philips Lighting) und sixData geschlossen. Signify wird dem Software-Anbieter sixData durch die gezielte Verknüpfung mit seinem Licht-Management-System Interact City neue Anwendungen und Mehrwerte im Rahmen seines IT-Dienstleistungsportfolios ermöglichen.
Wie die beiden Partner mitteilen, können im Rahmen der Kooperation etwa Betriebsmitteldaten, gemessene Energiewerte und Fehlermeldungen, die von vernetzten Interact-City-Lichtpunkten ermittelt werden, automatisch in die Software luxData von Anbieter sixData geladen werden. So werden zum Beispiel bei der Neuinstallation einer mit Interact City ausgestatteten Leuchte Betriebsmittelinformationen wie Geokoordinaten und Leuchtentyp automatisch in luxData dargestellt.
Als eine der ersten Städte profitiert Simmerath in Nordrhein-Westfalen von der neu geschlossenen Partnerschaft. Hier wurde im vergangenen Jahr mit der Umrüstung auf eine vernetzte LED-Beleuchtung begonnen. Fast 2.800 Leuchten wurden seitdem durch Signify modernisiert und vernetzt und sind nun via Interact City ansteuerbar. Im Bereich Anlagen-Management setzten die Verantwortlichen der Kommune auf die Lösung luxData. „Die Kooperation von Signify und sixData erspart uns viel Arbeit“, sagt Gerhard Klöfkorn, Spezialist für Straßenbeleuchtung bei Regionetz – einem Unternehmen von STAWAG und EWV. „Die Übertragung der Energiedaten von einem System ins andere hat bis vor Kurzem noch viele Stunden händischer Datenübermittlung erfordert – nun ist es mit wenigen Klicks schneller und ohne Übertragungsfehler erledigt. Das macht den Betrieb und die Wartung der neuen Anlage natürlich noch einmal effizienter und viel einfacher.“
„Die Partnerschaft ermöglicht unseren gemeinsamen Kunden, die Synergien und Mehrwerte von zwei führenden Software-Anwendungen im Bereich Außenbeleuchtung maximal für sich zu nutzen. In naher Zukunft werden noch weitere Anwendungsfelder aus dieser Kooperation erschlossen“, erläutert Karsten Vierke, Geschäftsführer von Signify in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Bald können Monteure oder Wartungsmitarbeiter der gemeinsamen Kunden von Signify und sixData Schaltbefehle aus der luxData-Software an einzelne Leuchtengruppen oder Schaltschränke senden, die mittels Interact City miteinander vernetzt sind. Dadurch lassen sich tagsüber komfortabel Wartungsarbeiten durchführen und der jeweils zu kontrollierende Abschnitt ganz bequem zur Überprüfung ein- oder ausschalten. Das spart Einsatzzeit und damit Kosten.“
„Die Vorteile von smarten LED-Straßenleuchten liegen auf der Hand“, führt sixData-Geschäftsführer Armin Mühlberger aus. „Neben dem Energieeinsparungspotenzial von bis zu 80 Prozent im Vergleich zu konventioneller Beleuchtung lassen sich die Wartungskosten durch intelligentes Anlagen-Management deutlich senken. Zudem lässt sich die Straßenbeleuchtung schnell und flexibel an wechselnde Gegebenheiten wie Wetter, Verkehrsaufkommen oder urbane Aktivitäten anpassen. Durch unsere Kooperation machen wir Städten und Gemeinden den Einstieg in eine vernetzte Zukunft noch leichter.“ (bs)

http://www.signify.com
http://www.sixdata.de
Weitere Informationen zu Interact City (Deep Link)

Stichwörter: Energieeffizienz, Philips, Beleuchtung, Simmerath, Signify, sixData

Bildquelle: Signify

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Energie-Management: Sächsische Kommunen ausgezeichnet
[19.9.2019] Die Städte Falkenstein im Vogtland, Gröditz, Plauen und Rodewisch hat die Sächsische Energieagentur für ihr vorbildliches Energie-Management ausgezeichnet. mehr...
Klimaneutrale Gebäude: Vorbildfunktion nutzen Bericht
[4.9.2019] Rund 30 Prozent der CO2-Emissionen werden in Deutschland von Gebäuden verursacht. Um wirksamen Klimaschutz zu betreiben, dürfen diese daher nicht vernachlässigt werden. Insbesondere öffentliche Gebäude sollten auf Energieeffizienz ausgerichtet sein. mehr...
Das Hallenbad Bambados in Bamberg ist in Passivhaus-Bauweise errichtet worden.
RheinEnergie: Neue BHWK sparen 50.000 Tonnen CO2
[23.8.2019] RheinEnergie ersetzt derzeit am Heizkraftwerk in Köln-Merheim eine Gas-und-Dampfturbinenanlage sowie einen Heizkessel durch ein hochmodernes Blockheizkraftwerk. Die drei mit Erdgas betriebenen Motoren werden gleichzeitig jeweils elf Megawatt Strom und zehn MW Wärme erzeugen. mehr...
Projekt WiEfm: Wärmewende über Grenzen Bericht
[20.8.2019] Das Interreg-Projekt WiEfm untersuchte und förderte neue Lösungen für die Wärmeversorgung im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Eine Hotspot-Karte, Experten-Workshops und Machbarkeitsstudien haben für das Thema Wärmewende sensibilisiert. mehr...
REWAG: Energieeffizienz-Netzwerk ist ein Erfolg
[6.8.2019] Durch das von der Regensburger Energie- und Wasserversorgung (REWAG) mitinitiierte Energieeffizienz-Netzwerk können in der Region pro Jahr rund 29.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Aufgrund des großen Erfolgs wird das Projekt fortgeführt. mehr...
Teilnehmer des Energieeffizienz-Netzwerks ziehen positive Bilanz.

Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH

Aktuelle Meldungen