Freitag, 23. Oktober 2020

Lippstadt:
Alternative Antriebe im Einsatz


[19.2.2019] Mit alternativen Fahrzeugantrieben unterwegs sind die Mitarbeiter im nordrhein-westfälischen Lippstadt.

Stadtverwaltung Lippstadt erprobt alternative Antriebstechnologien. Die Stadt Lippstadt erprobt für verschiedene Anwendungszwecke den Einsatz alternativer Antriebstechnologien bei Fahrzeugen und sammelt Erfahrungen hinsichtlich der Einsatzmöglichkeiten. Wie die Stadtverwaltung berichtet, ist beispielsweise bei der Stadtwacht ein Elektrofahrzeug vom Typ Renault Zoe im Einsatz, ein mit Compressed Natural Gas (CNG), also komprimiertem Erdgas, betriebener Pritschenwagen dient der Kultur und Werbung Lippstadt (KWL) für die Logistik zwischen den alternativen Theaterspielorten.
Die vierköpfige Stadtbildpflegekolonne bediene sich wiederum eines Elektronutzfahrzeugs, das auf seiner Pritsche noch rund 1.200 Kilogramm zuladen und einen Anhänger mit rund zwei Tonnen ziehen kann. „Das muss auch so sein, denn die Mitarbeiter der Kolonne müssen sowohl Arbeitsgeräte als auch Materialien transportieren und da kommt schon mal schnell eine Tonne an Zusatzlast zusammen“, erklärt Baubetriebshofleiter Daniel Utzel, der für die Anschaffung der städtischen Fahrzeuge zuständig ist. Ein CNG-Fahrzeug wäre daher laut Utzel für den Einsatz der Stadtbildpflegekolonne keine Alternative gewesen, da unter anderem die Fahrzeugdimensionen zu groß und die Nutzlast zu gering für deren Einsatzgebiete ausfallen.
Bei jeder Neuanschaffung werde daher eine Einzelfallprüfung vorgenommen und geklärt, wofür das Fahrzeug benötigt wird und ob es aus dem Bereich der alternativen Antriebe leistungsfähige Fahrzeuge für den vorgesehenen Einsatz gibt. Grenzen des elektromobilen Antriebs hat die Stadt Lippstadt nach Angaben von Daniel Utzel hinsichtlich großer Lkw und Müllfahrzeuge ausgemacht: Hier seien die Entwicklungen noch nicht so ausgereift, dass reibungslose Abläufe, etwa im Bereich der Müllabfuhr und des Winterdienstes, garantiert seien. Utzel: „Wir beobachten aber den Markt und die Entwicklungen und ziehen die neuesten Erkenntnisse zu sämtlichen alternativen Antriebstechnologien bei jeder weiteren Fahrzeuganschaffung in Betracht.“ (bs)

http://www.lippstadt.de

Stichwörter: Elektromobilität, Lippstadt

Bildquelle: Stadt Lippstadt

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

&Charge / TankE: Einkaufen und kostenfrei laden
[19.10.2020] Das Unternehmen &Charge und das TankE-Netzwerk gehen eine langfristige Kooperation im Bereich Elektromobilität ein. Das öffentliche Laden von Elektroautos wird für ihre Kunden somit effizienter und komfortabler. mehr...
Mannheim: 100 Ladepunkte für E-Autos in Betrieb
[7.10.2020] In Mannheim soll ein flächendeckendes Netz an E-Ladesäulen entstehen. Nun ist der 100. Ladepunkt offiziell in Betrieb. Die nächste Ausbaustufe sieht verstärkt Schnellladestationen vor. mehr...
MVV baut die Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in Mannheim kontinuierlich aus. Nun ist die 100. Ladesäule in Betrieb.
Kassel: Grünes Licht für Elektrobusse
[29.9.2020] Ab 2022 sollen in Kassel Elektrobusse im Linienverkehr fahren. Das Bundesumweltministerium unterstützt das Vorhaben mit rund acht Millionen Euro. mehr...
Baden-Württemberg: Schneller laden in Stuttgart
[14.9.2020] Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Verkehrsminister Winfried Hermann und EnBW-Chef Frank Mastiaux eröffneten in Stuttgart einen Schnellladepark in der Innenstadt. Es ist die erste von insgesamt 16 Turbo-Stromtankstellen in baden-württembergischen Städten. mehr...
Der erste öffentliche Schnellladepark für Elektroautos in Stuttgart ist geöffnet.
Metropolregion Rhein-Neckar: Vernetzte Lade-Infrastruktur
[11.9.2020] Die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL), die Mannheimer MVV und die Stadtwerke Heidelberg vernetzen ihre Lade-Infrastrukturen für Elektroautos. E-Mobilisten in der Metropolregion Rhein-Neckar können nun einfach an allen Ladepunkten der Anbieter Strom tanken. mehr...
Vorstellung des neuen E-Mobilitätsnetzwerks TENK.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen