Treffpunkt Netze

Samstag, 14. Dezember 2019

KEA-BW:
25 Jahre für den Klimaschutz


[2.8.2019] Die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) hat ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert.

KEA-BW hatte zum 25-jährigen Jubiläum zahlreiche Gäste geladen. In der Fächerstadt Karlsruhe hat die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) am 25. Juli 2019 – dem Tag des historischen Hitzerekords in Deutschland – gemeinsam mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Energiewirtschaft, Forschung und weiteren Wirkungsbereichen ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert.
Die KEA-BW sei heute wichtiger denn je, betonte Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen) in seiner Eröffnungsrede. Sei doch 2018 das Jahr mit der höchsten jemals gemessenen Durchschnittstemperatur gewesen. In der Landespolitik habe die KEA-BW in den 25 Jahren seit ihrer Gründung tiefe Spuren hinterlassen. Mit der Aufwertung in eine 100-prozentige Landestochter und der Gründung von Kompetenzzentren vor rund drei Jahren habe die Landesregierung die Position der KEA-BW nochmals gestärkt.
Einen Teil der über 1.000 Projekte, mit denen die KEA-BW in den vergangenen 25 Jahren den Klimaschutz in vielen Kommunen des Landes auf den Weg gebracht hat, stellte anschließend der Geschäftsführer der KEA-BW, Volker Kienzlen, vor.
Ein Highlight der Jubiläumsveranstaltung bildete nach Angaben der KEA-BW zudem die Prämierung der Arbeiten aus dem Schülerwettbewerb zum Thema Klimaschutz, der anlässlich des Jubiläums in Karlsruher und Stuttgarter Schulen ausgerufen worden war. (bs)

https://www.kea-bw.de

Stichwörter: Klimaschutz, Baden-Württemberg, KEA-BW

Bildquelle: KEA-BW

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Thüga: Klimaschutz in drei Schritten
[12.12.2019] Der Stadtwerkeverbund Thüga gleicht seit 2018 seine Geschäftsaktivitäten hinsichtlich der CO2-Emissionen aus. Zur Neutralisierung dienen drei Schritte: CO2-Emissionen analysieren, diese auf Klimaschutzprojekte übertragen und schließlich eigene Aktivitäten initiieren. mehr...
Urbane Energiewende: Städte am langen Hebel
[9.12.2019] Die Deutsche Energie-Agentur (dena) spricht Kommunen eine zentrale Rolle bei der Energiewende zu. In ihrem Abschlussbericht zum Projekt Urbane Energiewende bringt sie Vorschläge ein, wie sich das vorhandene Potenzial voll ausschöpfen lässt. mehr...
EnergieAgentur.NRW: Im Verbund erfolgreich
[6.12.2019] Um das Energiesystem der Zukunft optimal aufzubauen, wird auch der Einsatz erneuerbarer Energien im Verbund zunehmend wichtiger. Wie die konkrete Ausgestaltung einer ausgewogenen Nutzung aussehen kann, steht im Mittelpunkt der Jahrestagung der EnergieAgentur.NRW. mehr...
Deutscher Städtetag: Städte für mehr Klimaschutz
[5.12.2019] Der Deutsche Städtetag bewertet das Klimaschutzprogramm der Bundesregierung als nicht ausreichend, um vereinbarte Klimaschutzziele zu erreichen. In einem neuen Positionspapier teilt er mit, wo die Städte Verbesserungsbedarf sehen. mehr...
Wuppertal: Mit Ökostrom CO2 reduzieren
[2.12.2019] Wuppertal will über 16.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Städtische Liegenschaften sollen deshalb künftig mit Ökostrom versorgt werden. mehr...