BDEW

Sonntag, 5. Juli 2020

Stadtwerk am See:
Ökologisch an der Spitze


[4.3.2020] Das Stadtwerk am See hat erneut die strenge Öko-Zertifizierung EMAS (Eco Management and Audit Scheme) erhalten. Dafür muss das kommunale Unternehmen viel tun, denkt aber bereits in die Zukunft.

Stefan Kesenheimer von der IHK Bodensee-Oberschwaben (links) überreicht das Zertifikat an Stadtwerk-am-See-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle und die EMAS-Beauftragte Anita Köster. Ökologie und Klimaschutz spielen beim Stadtwerk am See eine wichtige Rolle in den Unternehmensentscheidungen. Das lässt das kommunale Unternehmen mit Sitz in Friedrichshafen am Bodensee regelmäßig von externen Umweltgutachtern überprüfen. Nun hat das Stadtwerk die besonders strenge EMAS-Zertifizierung (Eco Management and Audit Scheme) erneut erhalten – als eines von nur vier Stadtwerken in Baden-Württemberg. Stefan Kesenheimer von der IHK Bodensee-Oberschwaben überreichte das Zertifikat an Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle.
„Das Stadtwerk am See gehört damit zu einem kleinen, aber feinen Kreis von EMAS-zertifizierten Unternehmen in Baden-Württemberg“, erklärte Kesenheimer bei der Überreichung. EMAS prüfe bei den Unternehmen sehr streng, was sie hinsichtlich der Ökologie getan haben. „Absichtserklärungen reichen da nicht aus, man muss sich immer höher strecken, um das Zertifikat zu erhalten“, betonte Kesenheimer.
Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle sagte: „EMAS ist eine Anerkennung unseres Bemühens, ökologisch verantwortungsvoll zu handeln – und dabei gleichzeitig wirtschaftlich zu sein.“ Dafür habe das Stadtwerk viel getan. Zum Beispiel wurden auf eigenen Gebäuden Photovoltaikanlagen installiert und auch im Bereich Mobilität sei man zunehmend ökologischer unterwegs. „Wir bauen unseren Fuhrpark weiter in Richtung alternative Antriebe um – und wo es geht, vermeiden wir Flüge und Autofahrten ganz“, erläuterte Bürkle.
Gleichzeitig reiche der Blick in die Zukunft. „Wir beschäftigen uns mit dem Thema Wasserstoff und Brennstoffzelle, forschen mit an selbstfahrendem Verkehr und bieten unseren Kunden Smart-Home-Lösungen an. Auch das sind Bausteine für Ökologie und Innovation“, betonte Bürkle. Schließlich sei die nächste EMAS-Prüfung nicht weit – und der Anspruch des Stadtwerks an die eigene Innovationskraft hoch: „Wir geben uns ökologisch, wirtschaftlich und innovativ nicht mit Mittelmaß zufrieden.“ (al)

https://www.stadtwerk-am-see.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerk am See

Bildquelle: STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

WEMAG: 30 Jahre in der Region verankert
[1.7.2020] Vor genau 30 Jahren wurde am 1. Juli die WEMAG gegründet. Schwerpunkte des Unternehmens liegen heute in der Versorgungssicherheit und dem Vorantreiben der Energiewende. mehr...
Die WEMAG-Vorstände Thomas Murche (l.) und Caspar Baumgart blicken optimistisch auf die Weiterentwicklung des Energieunternehmens.
Trianel: Ergebnis von 2019 als gute Basis
[30.6.2020] Die Stadtwerke-Kooperation Trianel legt für 2019 ihr bestes Jahresergebnis seit fünf Jahren vor. Damit sei eine gute Basis für die Zukunft geschaffen. mehr...
Sven Becker (l.), Sprecher der Geschäftsführung und Trianel-Geschäftsführer Oliver Runte blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück.
Stadtwerke Bielefeld: 2019 mit neuem Geschäft gewachsen
[30.6.2020] Die Stadtwerke Bielefeld haben 2019 1,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Zu diesem Ergebnis trugen auch neue Geschäftsfelder bei. mehr...
Stadtwerke Flensburg: Dirk Wernicke neuer Geschäftsführer
[30.6.2020] Die Gesellschafterversammlung der Flensburger Stadtwerke hat Dirk Wernicke zum neuen Geschäftsführer bestellt. Er war zuvor bei den Stadtwerken Kiel und den Stadtwerken Münster tätig. mehr...
Stadtwerke Münster: 2019 mit deutlichem Überschuss
[29.6.2020] Die Stadtwerke Münster erzielten 2019 einen überplanmäßigen Jahresüberschuss von 10,3 Millionen Euro. Das Unternehmen will sich für die Zukunft aufstellen. Klimaschutz und Digitalisierung sind zentrale Themen. mehr...
Rücken Klimaschutz und Digitalisierung in den Fokus: Stadtwerke Münster.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen