Donnerstag, 1. Oktober 2020
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > Zwei neue Töchter

Stadtwerke Tecklenburger Land:
Zwei neue Töchter


[8.9.2020] Die Gesellschafter der Stadtwerke Tecklenburger Land haben die Gründung der SWTE Kommunal und SWTE Innovation besiegelt. Damit sollen neue Geschäftsfelder privat und kommunal erschlossen werden.

Die Stadtwerke Tecklenburger Land haben zwei neue Töchter. Mit ihrer Unterschrift besiegelten die Gesellschafter des regionalen Energieversorgers am 4. September 2020 die Gründung der SWTE Kommunal und der SWTE Innovation. Damit eröffnen sich für die Stadtwerke Tecklenburger Land laut eigenen Angaben neue Geschäftsmöglichkeiten sowohl auf kommunaler als auch auf privatwirtschaftlicher Ebene. Tobias Koch wurde zum Geschäftsführer beider Gesellschaften bestellt. Der 42-Jährige verantwortet seit Anfang 2019 als hauptamtlicher Geschäftsführer die Geschicke der SWTE Netz, der Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land. Prokura für die neuen Gesellschaften wurde Frank Möllenbeck und Michael Bußmann erteilt.
„Mit der Gründung der beiden 100-prozentigen Tochtergesellschaften geben wir unseren Stadtwerken weitere Instrumente an die Hand, sich zusätzliche Geschäftsfelder zu erschließen“, sagte Marc Schrameyer, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Tecklenburger Land. Die SWTE Kommunal wird in Zukunft ausschließlich Projekte der Kommunen übernehmen und ausführen. Denkbar sind laut den Stadtwerken zum Beispiel der Bau und Betrieb von Blockheizkraftwerken, Photovoltaikanlagen oder auch die Erledigung anderer kommunaler Aufgaben im Auftrag einer an den Stadtwerken beteiligten Kommune. Die SWTE Innovation soll sich zu einem Lösungsanbieter der Privatwirtschaft entwickeln. Denkbar seien zum Beispiel Betreibermodelle für Photovoltaikanlagen und weitere Energiedienstleistungen für Geschäftskunden und Privatleute. Der Gründung der beiden Tochtergesellschaften war eine Veränderung in der Gesellschafterstruktur der Stadtwerke Tecklenburger Land vorangegangen. So hat das Unternehmen innogy seinen Ein-Prozent-Anteil an der Stadtwerke-Mutter und Holding-Gesellschaft Stadtwerke Tecklenburger Land an die übrigen Gesellschafter, die Kommunen Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln sowie die Stadtwerke Osnabrück, verkauft. (ur)

https://www.stadtwerke-tecklenburgerland.de

Stichwörter: Unternehmen, innogy, Stadtwerke Tecklenburger Land



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

GasVersorgung Süddeutschland: Wir können auch Strom Bericht
[1.10.2020] Das Unternehmen GasVersorgung Süddeutschland ist mittlerweile auch im B2B-Stromvertrieb aktiv. Insbesondere auf der Online-Plattform E-Point ist das neue Geschäftsfeld ein zentraler Bestandteil – und liegt dort gleichauf mit dem Gasvertrieb. mehr...
GVS sieht im Stromvertrieb ein Geschäftsfeld mit hohem Potenzial.
enercity: Richtiger Wandel
[30.9.2020] Fast 20 Prozent Umsatzplus verzeichnet enercity in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020. Der Energiedienstleister will sich künftig noch resilienter aufstellen und insbesondere den Dienstleistungsbereich weiter ausbauen. mehr...
enercity-Chefin Susanna Zapreva: „Wenn schon Wandel, dann richtig.“
Stadtwerke Tübingen: Umsatz und Gewinn sinken
[29.9.2020] Im Geschäftsjahr 2019 verbuchen die Stadtwerke Tübingen einen Rückgang bei Umsatz und Gewinn. Die Ausschüttung an den städtischen Haushalt steigt dennoch um über eine Million Euro. mehr...
Schweiz: Erste industrielle Power-to-Gas-Anlage
[22.9.2020] Der Limmattaler Energieversorger Limeco und das Viessmann-Tochterunternehmen Schmack BioEnergie haben jetzt den Spatenstich für die erste industrielle Power-to-Gas-Anlage der Schweiz vollzogen. mehr...
Kernstück der Power-to-Gas-Anlage ist der runde BiON-Behälter, in dem der biologische Prozess stattfindet.
Trianel: FlexStore nimmt Arbeit auf
[21.9.2020] Im Oktober startet der Trianel-FlexStore. Ziel des Netzwerks ist es, Chancen für die Flexibilisierung zu erkennen und Geschäftsmodelle zu erarbeiten. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen