BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Mittwoch, 26. Juni 2024
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > Gemeinsam mehr bewegen

smartlab/Trianel:
Gemeinsam mehr bewegen


[13.2.2014] Um das Management von Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge zu vereinfachen, arbeiten das Stadtwerke-Netzwerk Trianel und das Unternehmen smartlab künftig zusammen.

Der Aufbau und das Management von Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge soll nach dem Willen des Stadtwerke-Netzwerks Trianel und des Unternehmens smartlab künftig einfacher werden. Beide Partner unterzeichneten im Rahmen der E-world einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Wie Trianel in einer Pressemitteilung erklärte, können beide Unternehmen nun ihren insgesamt 88 verbundenen Stadtwerken ein lückenloses Gesamtkonzept von der Entwicklung des Geschäftsmodells über die Beschaffung der nötigen Hardware bis hin zum Management und zur Abrechnung der Ladeinfrastrukturen anbieten. „Auf der Basis der IT-Lösung von smartlab können wir unseren Netzwerkteilnehmern die Möglichkeit bieten, die Ladestationen der ladenetz.de-Partner mit ihren etwa 300 Ladepunkten mit zu nutzen und damit eine barrierefreie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bereitstellen“, sagt Thomas Spinnen, Bereichsleiter Vertriebslösungen für Stadtwerke bei Trianel. Neben der Möglichkeit der Nutzung aller Ladestationen, die das Logo von ladenetz.de tragen, gehöre auch die ladeapp. Diese ermögliche eine schnelle und einfache Suche nach den Standorten der Ladestationen von ladenetz.de sowie Routenplanungen oder einen Überblick über einzelne Ladevorgänge.
Die 33 über smartlab verbundenen Stadtwerke profitieren im Gegenzug von den Beschaffungsvorteilen für Ladestationen, Elektroautos, E-Rollern und Pedelecs über das Trianel Netzwerk. Darüber hinaus bringt Trianel nach eigenen Angaben das Know-how bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen rund um das Thema Elektromobilität ein. (ma)

http://www.trianel.com
http://smartlab-gmbh.de

Stichwörter: Unternehmen, smartlab, Trianel, Elektromobilität, Apps, E-world 2014



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

enwag: Gute Bilanz für das vergangene Jahr
[26.6.2024] Der Energieversorger enwag in Wetzlar hat jetzt seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2023 veröffentlicht. Dieser verzeichnet erstmals Umsatzerlöse von über 100 Millionen Euro. mehr...
Mainova: Milliarden für eine grüne Zukunft
[21.6.2024] Der Frankfurter Energieversorger Mainova hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von knapp 150 Millionen Euro erwirtschaftet. Auf der Hauptversammlung stellte der neue Mainova-Chef Michael Maxelon weitreichende Investitionspläne vor. mehr...
Mainova-Vorstandsvorsitzender Michael Maxelon (l.) und Mainova-Aufsichtsratsvorsitzender, Frankfurts Oberbürgermeister Mike Josef.
Thüga-Gruppe: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2023
[20.6.2024] Das vergangene Geschäftsjahr habe der Thüga-Gruppe vor Augen geführt, dass sie für die Energiewende gut gerüstet ist. So habe sie sich im Jahr 2023 den Herausforderungen der Energie- und Wärmewende gestellt. mehr...
Stadtwerke Award: Finalisten 2024 stehen fest
[19.6.2024] Die Finalisten des Stadtwerke Award 2024 kommen aus Hamburg, Haßfurt, Ludwigsburg, München, Wolfsburg und Worms. mehr...
Der Stadtwerke Award 2024 kann an Hamburg, Haßfurt, Ludwigsburg, München, Wolfsburg oder Worms gehen.
Stadtwerke Osnabrück: Unerwartetes Plus
[19.6.2024] Die Stadtwerke Osnabrück schließen das Geschäftsjahr 2023 mit einem Gewinn ab. Hauptursache für das positive Ergebnis sind Einmaleffekte im Energiegeschäft. mehr...
Die Stadtwerke Osnabrück schließen das Geschäftsjahr 2023 mit einem unerwarteten Gewinn ab.