Dienstag, 7. Februar 2023

euroLighting:
Sonne in der Nacht


[5.5.2015] Die neue LED-Solarlampe des Anbieters euroLighting funktioniert ohne Kabel und kommt bis zu fünf Tage ohne Sonnenschein aus.

Ob in Parkanlagen oder an Bushaltestellen – die ECOXSOLAR kommt bis zu fünf Tage ohne Sonnenlicht aus. Viele Orte benötigen nachts dringend eine zusätzliche Beleuchtung, aber eine neue Kabelverlegung ist oft unrentabel. Hier kann die LED-Solarlampe ECOXSOLAR des Anbieters euroLighting zum Einsatz kommen. Wie das Unternehmen mitteilt, muss die LED-Lampe mit Solarzellen nur an gewünschter Stelle platziert werden, externe Stromzuführungen und Umbaumaßnahmen für eine Kabelverlegung entfallen komplett. Alle wichtigen Teile, wie Solarzellen, Batterie, Kontrolleinheit und Lichtquelle, vereine die ECOXSOLAR in einem Gehäuse. Wolfgang Endrich, Geschäftsführer euroLighting, sagt: „Das Verlegen von Erdkabeln kann bis zu 2.000 Euro pro 100 Meter kosten. Damit hat sich die Solarlampe bereits innerhalb eines Jahres bezahlt gemacht.“
Die neueste Version der Solarlampe kann nach Unternehmensangaben ohne Sonnenschein drei Tage, bei großen Modellen bis zu fünf Tage von ihrer Batteriekapazität leben. Dabei funktioniere die ECOXSOLAR mit einem einfachen Energiesparsystem: Mit Beginn der Dämmerung gibt die Solarlampe ihr Licht mit gedrosselter Leistung von 50 Prozent ab. Sobald Personen in den Umkreis der Lampe kommen, schaltet sie automatisch auf volle Leistung und hält diese Leistung, solange sich die Personen bewegen. Befindet sich niemand im Sensorkreis der Lampe, schaltet sie wieder auf Sparbetrieb. Ab 24 Uhr verringert sie nochmals die Lichtleistung auf etwa 30 Prozent ihrer Leistung und verharrt in diesem Modus bis 6 Uhr morgens. So erreiche die Solarlampe eine Beleuchtungsdauer von zehn bis zwölf Stunden. (al)

http://www.eurolighting-gmbh.eu

Stichwörter: Energieeffizienz, euroLighting, Beleuchtung, LED

Bildquelle: euroLighting GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Aachen: Deutlich weniger Energie verbraucht
[3.2.2023] Die Stadt Aachen hat ihren Energieverbrauch um mehr als 20 Prozent gesenkt. Damit wurde das angestrebte Einsparziel übertroffen. mehr...
50Hertz /EVH: Windstrom zu Wärme
[26.1.2023] 50Hertz und die Stadtwerke Halle wollen ein Projekt zur effizienten Umwandlung von Strom in Wärme umsetzen. mehr...
Nutzen statt abregeln: Ein Windpark in der Nähe von Stendal in Sachsen-Anhalt.
ison: Energieressourcen im Haus vernetzen
[26.1.2023] Mit den White-Label-Lösungen des Unternehmens ison lassen sich die Energieflüsse im Gebäude intelligent vernetzen und an den Strommarkt koppeln. mehr...
Mainova: Kooperation zur Abwärmenutzung
[20.1.2023] Digital Realty und Mainova haben eine Absichtserklärung für ein gemeinsames Projekt zur nachhaltigen Nutzung von Abwärme unterzeichnet. In einer Machbarkeitsstudie soll geprüft werden, ob die Abwärme des Rechenzentrums von Digital Realty in das Fernwärmenetz von Mainova eingespeist werden kann. mehr...
Mainova-Vorstand Martin Giehl (links) und Volker Ludwig, Managing Director Digital Realty Deutschland, freuen sich über die Zusammenarbeit.
N-ERGIE: Umstellung der Beleuchtung auf LED
[20.1.2023] Das Unternehmen N-ERGIE konnte im vergangenen Jahr rund 210 Tonnen CO2 einsparen. Grund dafür ist die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. mehr...
Im vergangenen Jahr hat N-ERGIE insgesamt 2.900 Leuchten auf LED-Technik umgestellt, wie etwa hier in der Markt Bechhofen.