theen

Freitag, 20. Juli 2018
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Systemwechsel bleibt aus

EU-Abgasvorgaben:
Systemwechsel bleibt aus


[9.11.2017] In den neuen Abgasvorschriften der EU werden regenerative Kraftstoffe nicht anerkannt. Der Branchenverband Zukunft Erdgas hält die einseitige Festlegung auf Elektromobilität für eine Farce und will weiter für Gasantriebe kämpfen.

Gas statt Bezin tanken: Die EU-Kommission erkennt regenerative Kraftstoffe weiter nicht an. Die Europäische Kommission hat nach Einschätzung der deutschen Gaswirtschaft mit den in dieser Woche in Brüssel vorgestellten Abgasvorschriften eine wichtige Chance vertan. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft Erdgas, erklärt: „Seit 1990 sind die CO2-Emissionen im Verkehr nicht gesunken. Die neuen Abgasvorgaben werden keine Beschleunigung beim Klimaschutz bringen. Der erforderliche Systemwechsel bleibt aus.“
Besonders kritisch sieht die Initiative die fehlende Anerkennung von regenerativen Kraftstoffen wie Biomethan oder Wasserstoff aus Power-to-Gas-Anlagen sowie die einseitige Festlegung auf Elektromobilität. Kehler bezeichnete es als Farce, dass Kohlestrom für E-Autos so behandelt werde wie Ökostrom, erneuerbares Gas aber wie konventionelles. Das ist unfair – aber vor allem ist es klimapolitischer Unsinn“, so Kehler. Die Initiative hatte vorab ein Modell zur Anerkennung regenerativer Kraftstoffe vorgelegt. „Wir werden weiter für regenerative Kraftstoffe kämpfen und uns rund um die Beratungen im Rat und Parlament erneut einbringen“, kündigt Kehler an. (al)

www.zukunft-erdgas.info

Stichwörter: Politik, Zukunft Erdgas

Bildquelle: Zukunft ERDGAS e.V.

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Stadtwerke Ostmünsterland: Gebündelte Kräfte
[17.7.2018] Die kommunalen Unternehmen Stadtwerke ETO und Energieversorgung Oelde schließen sich zu den Stadtwerken Ostmünsterland zusammen. Mit der Bündelung von Ressourcen und Know-how will der neue Regionalversorger besser im Wettbewerb bestehen. mehr...
Agora Energiewende: 65 Prozent Erneuerbare sind machbar
[10.7.2018] Mit einem jährlichen Zubau von vier Gigawatt Windkraft an Land und fünf Gigawatt Photovoltaik kann das Ziel der Bundesregierung von 65 Prozent erneuerbarer Energien am Stromverbrauch bis 2030 erreicht werden – wenn gleichzeitig die Netze ertüchtigt werden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse der Denkfabrik Agora Energiewende. mehr...
Aktuelle Analyse der Denkfabrik Agora Energiewende.
Tübingen: Solarpflicht für Neubauten
[9.7.2018] Neubauten in Tübingen müssen künftig mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet werden. Dies beschloss der Gemeinderat der Universitätsstadt. mehr...
BMWi-Studie: Energiewende spart Milliarden
[6.7.2018] Durch die Energiewende verringern sich die Ausgaben für importiertes Öl und Gas um bis zu 18 Milliarden Euro jährlich. Diese Zahl nennt eine aktuelle Studie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. mehr...
Rheinland-Pfalz: 12. Energiebericht liegt vor
[5.7.2018] Laut aktuellem Energiebericht des Landes Rheinland-Pfalz hatte die Stromerzeugung aus regenerativen Energien im Jahr 2015 einen Anteil von rund 31 Prozent am Bruttostromverbrauch. mehr...
Der Energiebericht zeigt alle zwei Jahre den Stand des Ausbaus der erneuerbaren Energien in Rheinland-Pfalz auf.

Suchen...

Aktuelle Meldungen