Donnerstag, 24. Mai 2018

Herne:
Stadtwerke bauen Klimaviertel


[26.4.2018] Die Stadtwerke Herne sind Bauherr einer Siedlung aus sieben Einfamilienhäusern. Die Gebäude im Klimaviertel sind mit Solaranlagen, Stromspeicher und Wärmepumpen ausgestattet.

Der erste Spatenstich für das Klimaviertel in Herne. Neue Wege beim Klimaschutz gehen die Stadtwerke Herne. Der kommunale Energieversorger ist Bauherr einer Siedlung von sieben nahezu energieautarken Einfamilienhäusern. Der erste Spatenstich für das Klimaviertel der Stadt im Ruhrgebiet wurde gestern (25. April 2018) im Beisein politischer Prominenz gesetzt. Hernes Oberbürgermeister Frank Dudda (SPD) erklärte: „Im Klimaviertel treffen innovative Technologien und Klimaschutz aufeinander. Gut leben in Herne – heute und morgen – erhält so ein freundliches Gesicht.“
Für das neue Quartier erhielt das kommunale Unternehmen eine Urkunde als Schrittmacher beim Klimaschutz der KlimaExpo.NRW, einer Initiative der Landesregierung NRW. Hartmut Murschall, stellvertretender Referatsleiter Abteilung Klimaschutz des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums, lobte: „Das Klimaviertel ist ein weiteres Beispiel für den gelungenen Strukturwandel im Ruhrgebiet. Hier wird gemeinsam mit der Wirtschaft, dem Handwerk und der Wissenschaft gezeigt, was heute bereits im Bausektor möglich ist.“
Nach Angaben der Stadtwerke Herne liegen die Baukosten für das Klimaviertel bei rund drei Millionen Euro. Die Häuser werden mit Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von je zehn Kilowatt Peak (kWp), Redox-Flow-Stromspeichern (zehn kWh Kapazität) und Wärmepumpen ausgestattet. Ende des Jahres sollen die Häuser fertiggestellt sein. (al)

klimaviertel.stadtwerke-herne.de
www.stadtwerke-herne.de

Stichwörter: Klimaschutz, Stadtwerke Herne

Bildquelle: Stadtwerke Herne/Jens Sundheim

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Schwerin: Klima-Allianz gegründet
[17.5.2018] Schwerin verfolgt mit seiner Klima-Allianz ehrgeizige Ziele. Auf Grundlage eines integrierten Klimaschutzkonzepts will die Stadt die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 auf Null senken. Dazu suchen die fünf Gründungspaten weitere Partner. mehr...
WEMAG-Vorstand Thomas Murche (l.) und Schwerins Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier haben große Ziele mit der neuen Klima-Allianz Schwerin.
REWAG: Brauerei bekommt Energiezentrale
[4.5.2018] Auf dem Gelände der bayerischen Brauerei Bischofshof in Regensburg konzipiert ‎REWAG eine umweltfreundliche ‎Energiezentrale, die nicht nur die Brauerei ‎mit Wärme und ‎Strom versorgen wird. mehr...
Gemeinsam zum grünen Energiehaus: REWAG und Brauerei Bischofshof errichten ‎Energiezentrale in Regensburg.
KEA: Wegweiser durch Förderdschungel
[30.4.2018] Förderprogramme auf Bundes- und Landesebene erleichtern Kommunen die Umsetzung von Klimaschutzprojekten. Doch das passende Programm zu finden, ist nicht einfach. Der digitale Wegweiser der KEA gibt Orientierungshilfe. mehr...
Hanau: Klimaschutz kommt voran
[25.4.2018] Mit einem ganzen Handlungsbündel stellt sich die Stadt Hanau dem Thema Klimaschutz. Dokumentiert wird dies in dem jetzt vorgestellten „Bericht zum Aktionsplan für Nachhaltige Energie“. mehr...
Die Photovoltaikanlage auf der August-Schärttner-Halle in Hanau ist mit 406,5 Kilowatt Leistung die größte auf einem öffentlichen Gebäude im Main-Kinzig-Kreis.
Rhein-Sieg-Kreis: Kommunen gründen Energieagentur
[25.4.2018] Der Rhein-Sieg-Kreis hat mit acht kreisangehörigen Kommunen die Energieagentur Rhein-Sieg gegründet. Sie soll unter anderem die Kommunen beim Aufbau eines Energie-Managements unterstützen. mehr...
Der Rhein-Sieg-Kreis gründet gemeinsam mit acht kreisangehörigen Kommunen die Energieagentur Rhein-Sieg.

Suchen...

GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen