theen

Mittwoch, 15. August 2018

12. Eurosolar-Konferenz:
Bereit für die neue Energiewelt!?


[18.5.2018] Über 90 Besucher tauschten sich auf der Eurosolar-Konferenz „Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien“ über die Energiewelt von morgen aus. Eurosolar resümiert: Stadtwerke sind bereit für dezentrale Energiewende – die Regierung muss endlich nachziehen.

„Sektorenkopplung findet erfolgreich nur dezentral statt“, sagte Eurosolar-Vorstandsmitglied und rheinland-pfälzische Staatsministerin a.D. Margit Conrad in ihrem Eingangsstatement. Die Eurosolar-Konferenz „Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien“ lockte Mitte Mai über 90 Fachbesucher nach Nürnberg, um über Themen wie die regionalen Verteilnetze für 100 Prozent Erneuerbare Energien, die Verknüpfung der Märkte für Strom sowie neue Geschäftsmodelle für Kommunalversorger zu diskutieren. Im Eingangsstatement unterstrich Eurosolar-Vorstandsmitglied Margit Conrad die Schlüsselrolle der Stadtwerke für eine gelingende Energiewende, berichtet der Veranstalter Eurosolar. „Sektorenkopplung findet erfolgreich nur dezentral statt“, sagte Conrad. Sie forderte die Bundesregierung auf, durch die Änderung des Rechtsrahmens die Rolle der Stadtwerke sowie der kommunalen und regionalen Verteilnetzbetreiber als Energie-Manager vor Ort zu stärken.

Metropolregion Nürnberg hat Vorbildcharakter

Rainer Kleedörfer, Prokurist bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft, stellte zum Auftakt klar: „Erfolgreiche Energiewende bedeutet, dass Klimaschutz wirksam adressiert wird, Energie für alle Kunden bezahlbar bleibt und Infrastrukturen verlässlich zur Verfügung stehen. Stadtwerke und Regionalversorger leisten hierzu wesentliche Beiträge. Beispielsweise sind die heute rund 1,7 Millionen Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energien fast ausnahmslos an deren Netzinfrastruktur angeschlossen. Jedoch behindert der aktuelle Gesetzesrahmen Fortschritt beim Klimaschutz.”
Eurosolar-Vizepräsident Fabio Longo stellte die von Eurosolar eingeforderte Neue Energiemarktordnung vor. Er betonte dabei: „Das Beispiel Nürnberg macht deutlich, dass Stadtwerke dabei vorweg gehen können und das Potential haben, ein Höchstmaß an Energieautonomie zu organisieren.“ Das Engagement der Stadt und Metropolregion Nürnberg ist von Michael Fraas, Vorstandsvorsitzender der ENERGIEregion Nürnberg und Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg vorgestellt worden. „Die Metropolregion ist weltweit führend in der Energietechnik, Leistungselektronik, energieeffizienten Automatisierungslösungen und grünen Gebäudetechnologien“, betonte Fraas.

Fachliche Impulse aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

Wie der Veranstalter Eurosolar mitteilte, wurden an der Konferenz fachliche Impulse aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft eingebracht. Einen Schwerpunkt bildete dabei die Ertüchtigung der Verteilnetze für 100 Prozent Erneuerbare Energien. Die Referenten analysierten die Rahmenbedingungen für Verteilnetzbetreiber und das Konzept lokaler und regionaler Energiezellen. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Konvergenz der Energiemärkte: Die Experten sprachen über die Möglichkeiten von Erneuerbaren Energien und Sektorenkopplung sowie die Herausforderungen der IT-Sicherheit im digitalen Stadtwerk. Der zweite Tag stand unter anderem im Zeichen der Kommunalversorger als Mobilitätsdienstleister. Intelligente Netze und neue Mobilitätsprodukte wurden beleuchtet und kritisch diskutiert. Die Konferenz fand in Kooperation mit der N-ERGIE Aktiengesellschaft und dem Verein ENERGIEregion Nürnberg statt. (sav)

www.stadtwerke-konferenz.eurosolar.de
www.eurosolar.org

Stichwörter: Kongresse, Messen, Eurosolar, N-ERGIE, Nürnberg

Bildquelle: EUROSOLAR e.V.

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse

The smarter E Europe: Energiewelt als Ökosystem
[26.6.2018] Mit 1.177 Ausstellern und rund 47.000 Besuchern legte die The smarter E Europe eine erfolgreiche Premiere aufs Parkett. In diesem Jahr vereinte sie erstmals zwei führende Energiefachmessen mit zwei Neuen – Intersolar und ees Europe mit der Power2Drive Europe und EM-Power. mehr...
Der Termin für die nächste The smarter E Europe ist schon bestätigt. Im Jahr 2019 wird sie vom 17. bis 19. Mai 2019 ebenfalls in München stattfinden.
The smarter E Europe 2018: Acht Firmen ausgezeichnet
[22.6.2018] Zum Start der Messen unter dem Dach von The smarter E Europe sind mehrere Preise vergeben worden. Darunter The Smarter E AWARD, der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobt wurde. Gleich zwei Preise bekam das deutsche Unternehmen SMA Solar Technology. mehr...
Das sind die Gewinner der Awards, die im Rahmen der The smarter E Europe vergeben wurden.
Intersolar Europe 2018: Vortragsreihe am BayWa-Stand
[20.6.2018] BayWa r.e. stellt auf der heute beginnenden Intersolar Europe 2018 sein Leistungsportfolio vor. Darüber hinaus hat das Unternehmen ein umfangreiches Vortragsprogramm unter anderem zum Thema Photovoltaik und Batteriespeicher im Gepäck. mehr...
TAR-Fachforum 2018: Neue Regeln für Netzbetreiber
[13.6.2018] Ab Herbst 2018 treten die neuen Normen der Energieerzeugungsanlagen sowie die der Zähler- und Anschlussschränke in Kraft. Die TAR-Fachforen informieren an vier Terminen in verschiedenen Städten über die überarbeiteten Anwendungsregeln. mehr...
Intergeo 2018: Plattform für die Smart City
[8.6.2018] Das Thema Smart City wird auf der diesjährigen Intergeo (16. bis 18. Oktober, Frankfurt am Main) an allen drei Kongresstagen sowie auf einer eigenen Themenplattform, der Smart City Solutions (SCS), eine Rolle spielen. mehr...
Auf der Smart City Solutions der Intergeo treffen Lösungsanbieter und kommunale Anwender aufeinander.

Suchen...

GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
ABO Wind AG
65195 Wiesbaden
ABO Wind AG
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE

Aktuelle Meldungen