Freitag, 19. April 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > Trend zeigt nach oben

EnBW:
Trend zeigt nach oben


[19.11.2018] Die EnBW Energie Baden-Württemberg hält an ihrer positiven Prognose für das Geschäftsjahr 2018 fest. Denn in den ersten neun Monaten zeigte der Trend bereits leicht nach oben. Nur das Wetter könnte dem Unternehmen noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs 2018 konnte EnBW Energie Baden-Württemberg mit einem gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegenen Ergebnis abschließen (+ 3,3 Prozent). Wie das Unternehmen meldet, konnte ein Umsatz von rund 17,4 Milliarden Euro (+13,4 Prozent) und ein operatives Ergebnis (Adjusted EBITDA) von rund 1,57 Milliarden Euro erzielt werden. Gleichzeitig bestätigt die EnBW unverändert ihre Jahresprognose, die ein operatives Ergebnis von 0 bis plus 5 Prozent im Vergleich zu 2017 vorsieht.
„Sorgen bereitet uns allerdings gerade in diesem Jahr ein Thema, das wir nicht beeinflussen können: das Wetter,“ berichtet Finanzvorstand Thomas Kusterer. „Niedrigwasser und schwache Windverhältnisse wirken sich aktuell negativ auf unser Geschäft aus. Unsere Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr behalten wir jedoch bei. Ob wir aufgrund unserer guten Performance eher am oberen Ende des Ergebniskorridors landen oder aber möglicherweise eher am unteren, das wird nicht zuletzt davon abhängen, ob sich die meteorologischen Verhältnisse weiter ungünstig entwickeln oder nicht.“
Die Umsetzung der Strategie bis 2020 verläuft nach Angaben der EnBW erfolgreich. „Der Umbau unseres Unternehmens hin zu erneuerbaren Energien und intelligenten Infrastrukturlösungen schreitet gut voran“, so Kusterer. „Die eingeleiteten Wachstumsprojekte und die konsequent umgesetzten Effizienzverbesserungen entwickeln sich positiv.“ (bs)

http://www.enbw.com

Stichwörter: Unternehmen, EnBW,



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

N-ERGIE: Stabile Umsatzentwicklung
[17.4.2019] N-ERGIE hat die Bilanz für das Geschäftsjahr 2018 vorgelegt. Der Umsatz blieb stabil, das Ergebnis sank. mehr...
Mainova: Vitales kommunales Unternehmen
[16.4.2019] Der Energieversorger Mainova aus Frankfurt am Main hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2018 auf über zwei Milliarden Euro gesteigert. Auch der Gewinn legte deutlich zu. mehr...
Die Mainova-Vorstände Lothar Herbst, Diana Rauhut, Dr. Constantin H. Alsheimer  und Norbert Breidenbach präsentieren den aktuellen Geschäftsbericht 2018 (v.l.).
Leipziger Stadtwerke: Kooperationen für die Energiewende
[11.4.2019] Verstärkt in erneuerbare Energien investieren, möchten die Leipziger Stadtwerke. Dazu kooperieren sie mit den Unternehmen Green City und Enertrag und gründen die Gesellschaften MEE und LEE. mehr...
Die Leipziger Stadtwerke entwickeln künftig erneuerbare Energien-Projekte selbst und in Kooperation mit den Unternehmen Green City und Enertrag.
Berliner Stadtwerke: Neues Leitungsteam
[8.4.2019] Kerstin Busch ist nun Sprecherin der Geschäftsführung der Berliner Stadtwerke. Andreas Irmer wird sich künftig auf das Wasserbetriebe-Kommunalgeschäft konzentrieren und Andreas Schmitz die kommissarische Geschäftsführung für den kaufmännischen Bereich übernehmen. mehr...
Dr. Kerstin Busch ist nun Sprecherin der Geschäftsführung der Berliner Stadtwerke.
Stadtwerke Münster: Neues Geschäftsführungsteam
[5.4.2019] Die Stadtwerke Münster stellen ihr neues Geschäftsführungsteam vor: Sebastian Jurczyk wird als Vorsitzender der Geschäftsführung das Ressort Energie und Frank Gäfgen das Ressort Mobilität leiten. mehr...
Frank Gäfgen (links) war bislang Geschäftsführer bei der Wiesbadener ESWE Verkehrsgesellschaft. Sebastian Jurczyk wechselt von der EWE zu den Stadtwerken Münster.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen