Treffpunkt Netze

Montag, 21. Januar 2019

Aachen:
Offensive für E-Mobilität


[7.1.2019] Fast 500 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge sollen in den kommenden Jahren in Aachen installiert werden. Im Projekt ALigN arbeiten dafür Stadt, STAWAG und die RWTH Aachen zusammen. Gefördert wird das Vorhaben aus dem Sofortprogramm Saubere Luft.

Fast 500 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge sollen in den kommenden Jahren in Aachen installiert werden. Mit Unterstützung aus dem „Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020“ des Bundes will die Stadt Aachen in den nächsten beiden Jahren rund 475 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge aufbauen. Wie die Stadt mitteilt, wird die Lade-Infrastruktur nicht nur im öffentlichen Raum installiert, sondern auch in halböffentlichen und privaten Bereichen. Unternehmen könnten sich bei der Stadt Aachen melden, wenn sie ihre Dienstflotten elektrifizieren möchten und Lade-Infrastruktur benötigen. Angesprochen seien insbesondere Handwerksbetriebe, Taxen sowie Pflege- und Paketdienste.
Oberbürgermeister Marcel Philipp (CDU) erklärte anlässlich des Starts des Vorhabens ALigN: „Ziel des Projektes ist die Senkung der Stickstoffdioxidbelastung in Aachen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich mit anderen Unternehmen Elektrofahrzeuge zu teilen, denn es ist auch vorgesehen, Maßnahmen zum Flotten-Management umzusetzen.“
Für den Betrieb der Lade-Infrastruktur werden die Stadtwerke Aachen (STAWAG) verantwortlich zeichnen. Partner des Projekts ist auch die RWTH Aachen. Die Hochschule soll wissenschaftlich untersuchen, wie die Verteilnetze optimal ausgelastet werden können. Nach Angaben der Stadt hat das Projekt eine Laufzeit bis Ende September 2020. Das Investitionsvolumen betrage insgesamt rund 6,8 Millionen Euro, die Förderquote liege bei 100 Prozent. (al)

www.aachen.de

Stichwörter: Elektromobilität, Aachen, STAWAG

Bildquelle: Stadt Aachen/Timo Pappert

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

e-world

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Hamm: E-Fahrzeuge nehmen Fahrt auf
[18.1.2019] Der Fuhrpark der Stadt Hamm wird um zwei elektrisch angetriebene StreetScooter ergänzt. Künftig will die Stadt zudem ältere Dienstfahrzeuge durch E-Autos ersetzen. mehr...
Elektromobilität: Der Weg zur Mobilitätswende Interview
[16.1.2019] Ob erste Dieselfahrverbote, die Debatte über den Klimawandel oder steigende Kraftstoffpreise: Die Argumente für einen Umstieg auf alternative Antriebstechnologien sind mannigfaltig. stadt+werk fragte nach, ob E-Mobilität in der kommunalen Praxis funktioniert. mehr...
Bonns-Oberbürgermeister Ashok Sridharan: „Wenn möglich, wird im städtischen Fuhrpark auf Elektroantriebe umgestellt.“
Mannheim: Erste vollelektrische Stadtbusse
[15.1.2019] In der Stadt Mannheim sind künftig drei vollelektrische Stadtbusse der Marke eCitaro von Mercedes Benz unterwegs. mehr...
Stadt Mannheim erhält erste E-Busse.
Bochum: Öffentliches Stadtwerke-Ladenetz steht
[14.1.2019] Die Stadtwerke Bochum haben insgesamt rund 200 Ladepunkte im Stadtgebiet installiert. Für Privat- und Gewerbekunden bietet der kommunale Energieversorger Ladesäulen im Pachtmodell und zum Kauf an. mehr...
Die Stadtwerke Bochum haben insgesamt rund 200 Ladepunkte im Stadtgebiet installiert.
Stadtwerke Karlsruhe: Tools für E-Mobilität
[14.1.2019] Die Stadtwerke Karlsruhe erweitern und digitalisieren ihr Angebot für E-Mobilität. Zu den Erweiterungen zählt unter anderem ein Steuerrechner für E-Firmenwagen und die App „Mein ElektroAuto“. mehr...