Samstag, 21. September 2019

Aachen:
Offensive für E-Mobilität


[7.1.2019] Fast 500 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge sollen in den kommenden Jahren in Aachen installiert werden. Im Projekt ALigN arbeiten dafür Stadt, STAWAG und die RWTH Aachen zusammen. Gefördert wird das Vorhaben aus dem Sofortprogramm Saubere Luft.

Fast 500 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge sollen in den kommenden Jahren in Aachen installiert werden. Mit Unterstützung aus dem „Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020“ des Bundes will die Stadt Aachen in den nächsten beiden Jahren rund 475 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge aufbauen. Wie die Stadt mitteilt, wird die Lade-Infrastruktur nicht nur im öffentlichen Raum installiert, sondern auch in halböffentlichen und privaten Bereichen. Unternehmen könnten sich bei der Stadt Aachen melden, wenn sie ihre Dienstflotten elektrifizieren möchten und Lade-Infrastruktur benötigen. Angesprochen seien insbesondere Handwerksbetriebe, Taxen sowie Pflege- und Paketdienste.
Oberbürgermeister Marcel Philipp (CDU) erklärte anlässlich des Starts des Vorhabens ALigN: „Ziel des Projektes ist die Senkung der Stickstoffdioxidbelastung in Aachen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich mit anderen Unternehmen Elektrofahrzeuge zu teilen, denn es ist auch vorgesehen, Maßnahmen zum Flotten-Management umzusetzen.“
Für den Betrieb der Lade-Infrastruktur werden die Stadtwerke Aachen (STAWAG) verantwortlich zeichnen. Partner des Projekts ist auch die RWTH Aachen. Die Hochschule soll wissenschaftlich untersuchen, wie die Verteilnetze optimal ausgelastet werden können. Nach Angaben der Stadt hat das Projekt eine Laufzeit bis Ende September 2020. Das Investitionsvolumen betrage insgesamt rund 6,8 Millionen Euro, die Förderquote liege bei 100 Prozent. (al)

http://www.aachen.de

Stichwörter: Elektromobilität, Aachen, STAWAG

Bildquelle: Stadt Aachen/Timo Pappert

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Lade-Infrastruktur: Viel hilft nicht viel
[17.9.2019] Ein Förderprogramm für den Bau einer Million Ladesäulen ist überdimensioniert, meint der BDEW. 350.000 öffentliche Ladepunkte sind für die geplanten zehn Millionen E-Autos vollkommen ausreichend, so der Verband. mehr...
Rheinland-Pfalz: Leitlinie für E-Mobilität beschlossen
[12.9.2019] Mitarbeiter der rheinland-pfälzischen Landesverwaltung sollen künftig Elektroautos mit vor Ort erzeugtem Solarstrom laden können. Das sieht eine Leitlinie für Elektromobilität der Landesregierung vor. mehr...
VKU: Rund 10.500 kommunale Ladepunkte
[9.9.2019] 10.500 öffentliche Ladepunkte und über 5.000 Ladesäulen für Elektromobilität befinden sich aktuell in kommunaler Hand, so der Verband kommunaler Unternehmen. Das ist mehr als die Hälfte der bei der Bundesnetzagentur registrierten Ladepunkte. mehr...
Ladesäule der Stadtwerke München: Kommunale Unternehmen betreiben mehr als die Hälfte der bei der Bundesnetzagentur registrierten Ladepunkte.
Köln: Stadtwerke errichten Lade-Infrastruktur
[6.9.2019] Die Stadtwerke Köln bauen und betreiben in den kommenden zwei Jahren ein flächendeckendes Ladesäulennetz in der Rheinmetropole. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt mit der Stadt unterzeichnet. mehr...
Braunschweig: Klimafreundliche Dienstfahrten
[2.9.2019] Neue Wege bei dienstlicher Mobilität will die Stadt Braunschweig beschreiten. Ein neues Mobilitätskonzept sieht vor, dass der gesamte Fuhrpark auf E-Fahrzeuge umgestellt sowie öffentliche Verkehrsmittel und Pedelecs stärker genutzt werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen