BDEW

Freitag, 22. März 2019

Wolfsburg:
E-Fahrzeug im Test


[11.3.2019] Die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) möchte ihren Fuhrpark emissionsärmer machen. In einem dreijährigen Test kommt deshalb ein E-Fahrzeug für die Behälterverwaltung zum Einsatz.

Die Fahrzeuge der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung sollen künftig elektrisch angetrieben werden. Auf rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge in der Straßenreinigung will die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) umrüsten. Wie die WAS mitteilt, ist der stadtnahe Einsatzbereich ideal für diese Antriebsvariante. Da es bislang allerdings nur eine Firma gebe, die Serienfahrzeuge mit der Möglichkeit der individuellen Aufbaumontage und einem rein elektrischen Antrieb zu akzeptablen Beschaffungspreisen anbiete, werde die WAS das entsprechende neu konzipierte Nutzfahrzeug erst einmal für drei Jahre leasen, um die Einsatzmöglichkeiten zu testen.
Das Fahrzeug wird im Bereich der Behälterverwaltung zum Ausliefern der Abfallbehälter bis 240 Liter zum Einsatz kommen. Da in diesem Aufgabenbereich die größten Reichweiten verlangt werden, könne eine realistische, praxistaugliche Reichweitenaussage für einen späteren Einsatz in der Straßenreinigung getestet werden. Im Test sollen auch die Unterhaltskosten für eine realistische Kosten-Nutzen-Betrachtung ermittelt werden.
WAS-Leiter Herbert Engel möchte den Fuhrpark noch emissionsärmer machen: „Eine Neuausrichtung war notwendig, denn bislang verfolgten wir in der Straßenreinigung im Bereich der Transporter ein Antriebskonzept mit Fahrzeugen mit Flüssiggasantrieb (LPG). Trotz der erheblichen Vorteile in Bezug auf alle heute im Fokus der Öffentlichkeit stehenden Schadstoffemissionen gegenüber Fahrzeugen mit üblichen Verbrennungsmotoren (Diesel, Benzin), wird der Fahrzeughersteller diese Technik nicht mehr weiterverfolgen.“ (sav)

www.was-wolfsburg.de

Stichwörter: Elektromobilität, Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS)

Bildquelle: Stadt Wolfsburg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Ravensburg / Weingarten: Mobile Zukunft wird greifbar
[22.3.2019] Mit einem eigenen Expertenteam entwickeln die Technischen Werke Schussental neue Mobilitätskonzepte für die Städte Ravensburg und Weingarten und deren Einzugsgebiet. Im Mittelpunkt steht die Vernetzung verschiedener Angebote. mehr...
ÖPNV: Wie die Umstellung in Fahrt kommt Bericht
[20.3.2019] Auf Deutschlands Straßen fahren bislang nur wenige elektrisch angetriebene Busse. Kosten, technische Risiken und eine komplexe Förderlandschaft verunsichern die ÖPNV-Betreiber. Eine neu strukturierte Beschaffung und Maßnahmen des Gesetzgebers könnten dem entgegenwirken. mehr...
In Deutschland sind bislang nur wenige E-Busse unterwegs.
evm / Hochschule Koblenz: Schnellladen an der Laterne
[19.3.2019] In einem Forschungsprojekt entwickeln die Hochschule Koblenz und der Energieversorger evm eine Lösung für das Laden von E-Autos an Straßenlaternen. Jetzt wurde ein erster Prototyp vorgestellt. mehr...
Schnellladen an der Laterne: Prototyp vorgestellt.
Kreis Soest: Elektromobilität mit Konzept Bericht
[18.3.2019] Die Hochschule Hamm-Lippstadt hat für den Kreis Soest geeignete Standorte für Ladepunkte für Elektrofahrzeuge sowohl aus Kunden- als auch aus technischer Sicht identifiziert und priorisiert. Die methodische Vorgehensweise kann auf andere Kommunen übertragen werden. mehr...
Vorgehensweise bei der Priorisierung von Standorten aus kundenorientierter Sicht.
Bamberg: E-Roller-Test ist gestartet
[18.3.2019] Noch vor der offiziellen Zulassung von E-Scootern in Deutschland testen die Stadtwerke Bamberg jetzt E-Scooter des Unternehmens Bird auf Basis einer Sondergenehmigung. mehr...
Mit Sondergenehmigung: Der Testbetrieb für E-Scooter des Unternehmens Bird in Bamberg ist gestartet.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen