Handelsblatt

Samstag, 24. August 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Klimaschutz > Aus Eis mach Wärme

Rendsburg:
Aus Eis mach Wärme


[27.5.2019] Rendsburg ist von der Agentur für Eneuerbare Energien als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet worden. Ein Eis-Energiespeicher sorgt in der Stadt in Schleswig-Holstein unter anderem im Kreishaus für Wärme.

Der Bau des Eis-Energiespeichers in Rendsburg wurde durch das Land Schleswig-Holstein mit 200.000 Euro unterstützt. Die Agentur für Eneuerbare Energien (AEE) hat die Energie-Kommune des Monats bekanntgegeben: Den Titel bekommt die Stadt Rendsburg in Schleswig-Holstein und ihr Eis-Energiespeicher. Wie die AEE mitteilt, ist der Eis-Energiespeicher seit Januar 2019 in Betrieb. Mit der hocheffizienten Technik des Speichers können Gebäude im Winter geheizt und im Sommer gekühlt werden. Er versorgt das Rendsburger Kreishaus und den Uhrenblock, in dem sich Wohnungen, Praxen und ein Restaurant befinden, mit Heizenergie.
Sebastian Krug, Klimaschutz-Manager des Kreises Rendsburg-Eckernförde, hat das Projekt initiiert, vorangetrieben und betreut. Neben dem Kreis und der Stadt haben sich die Stadtwerke Rendsburg und der Uhrenblock beteiligt. Der Eisspeicher funktioniert mit einer Wärmepumpe, die mit Öko-Strom angetrieben wird. Dem Wasser wird so viel Wärme entzogen, dass es im Speicher gefriert, ein großer Eisblock entsteht und er Kristallisationswärme abgibt. Wechselt Wasser seinen Aggregatzustand zu Eis, wird so viel Energie freigesetzt, wie ein Liter Wasser braucht, um von 0 auf 80 Grad Celsius zu erhitzen, berichtet die AEE.
Transportleitungen im Inneren des Speichers fangen diese Wärmeenergie auf und transportieren sie in hocheffiziente Wärmepumpen, die sich in den Gebäuden befinden. Nur ein Energiezaun, der als Solar-Luftabsorber dient und den Eisspeicher mit Wärmeenergie aus Luft und Sonne versorgt, ist sichtbar. Der Speicher selbst liegt unter der Erde. Der Bau des Eis-Energiespeichers mit der dazugehörigen Technik wurde vom Land Schleswig-Holstein mit 200.000 Euro unterstützt. Das erfolgreiche Engagement des Klimaschutz-Managers zeige sich nicht nur in der neuen Wärmeversorgung, sondern auch in der Tatsache, dass bald eine Förderrichtlinie auch für kalte Systeme auf Landesebene an den Start gehen wird, meldet die AEE. Mit solchen Zuschüssen könnten künftig auch andere Kommunen in den Genuss eines Eis-Energiespeichers kommen. (sav)

http://www.kommunal-erneuerbar.de
https://www.rendsburg.de
Erklärvideo zum Eis-Energiespeicher der Stadt Rendsburg (Deep Link)

Stichwörter: Klimaschutz, Rendsburg, Agentur für Eneuerbare Energien, Energie-Kommune des Monats, Eis-Energiespeicher

Bildquelle: Sebastian Krug

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Rheinland-Pfalz: Klimaschutzkonzept wird ausgestaltet
[16.8.2019] An der Weiterentwicklung des Klimaschutzkonzepts des Landes Rheinland-Pfalz können sich die Bürger jetzt online beteiligen. Sie können dabei neue Maßnahmen einbringen sowie bestehende bewerten und kommentieren. mehr...
Allgäuer Überlandwerk: Aus der Region, für die Region
[13.8.2019] Gemeinsam mit den AllgäuStrom-Versorgern bietet das Allgäuer Überlandwerk ein neues Stromprodukt an. Das Ziel: Vor Ort erzeugter Ökostrom soll auch in der Region wieder verbraucht werden. mehr...
Nationaler Energie- und Klimaplan: Verbände fordern Nachbesserungen
[8.8.2019] Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Konsultation für den Nationalen Energie- und Klimaplan (NECP) beendet. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Deutsche Energie-Agentur (dena) sehen den Entwurf kritisch: Die vorgeschlagenen Maßnahmen gehen ihnen nicht weit genug. mehr...
Um die Klimaschutzziele zu erreichen, fordern dena und Deutsche Umwelthilfe unter anderem eine effektive CO2-Bepreisung.
Schnorbach: Sozialverträgliche Energiewende
[5.8.2019] Das Schnorbacher Modell hat den Anspruch, die Energiewende sozialverträglicher zu machen. Dafür wurde die Gemeinde in Rheinland-Pfalz von der Agentur für Erneuerbare Energien als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. mehr...
Mit finanzieller Förderung der Gemeinde Schnorbach haben bereits 18 private Haushalte Photovoltaikanlagen auf ihren Dächern installiert.
KEA-BW: 25 Jahre für den Klimaschutz
[2.8.2019] Die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) hat ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. mehr...
KEA-BW hatte zum 25-jährigen Jubiläum zahlreiche Gäste geladen.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen