Sonntag, 16. Juni 2019

GeoTHERM 2020:
Call for Papers gestartet


[11.6.2019] Der Veranstalter der GeoTHERM ist zufrieden mit der diesjährigen Messe, die Mitte Februar stattfand. Doch nach der Messe ist vor der Messe: Mit dem Call for Papers startet bereits die Entwicklung des Kongressprogramms der GeoTHERM 2020.

Bestnoten von Ausstellerseite hat die Fachmesse GeoTHERM für die dreizehnte Durchführung Mitte Februar in Offenburg erhalten. Wie die Messe Offenburg mitteilt, belegt die Gesamtnote von 1,82 die hohe Zufriedenheit der ausstellenden Wirtschaft. Charakteristikum der Veranstaltung sei die hohe Besucherqualität. So bewerteten knapp 53 Prozent der Aussteller die Fachkompetenz der Messebesucher mit sehr gut, rund 43 Prozent mit gut. Mit 200 Ausstellern und circa 3.600 Fachbesuchern aus 48 Nationen biete die Messe die größte Geothermie-Plattform in Europa, informiert der Veranstalter. „Die hohe internationale Beteiligung unterstreicht den Mehrwert, den die Besucher auf der GeoTHERM erfahren“, sagte Projektleiterin Anja Kurz. Aus diesem Grund werde die bereits seit vielen Jahren eingeführte Simultanübersetzung (Englisch - Französisch - Deutsch) der beiden Hauptkongresse auch für 2020 weitergeführt.
Derzeit startet die Entwicklung des Kongressprogramms der GeoTHERM 2020, die am 5. und 6. März stattfinden wird. Im Rahmen eines Call for Papers können interessierte Referenten bis zum 5. Augustdieses Jahres einen Kurz-Abstract zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie per E-Mail an geotherm@messe-offenburg.de schicken. Aus den Abstracts stellt der Messe-Beirat im Anschluss das Kongressprogramm zusammen. (sav)

https://www.geotherm-offenburg.de/

Stichwörter: Geothermie, GeoTHERM 2020



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Geothermie.Bayern 2019: Klimaschutz braucht Wärmewende
[6.6.2019] Zum siebten Mal trifft sich die Geothermiebranche Anfang Oktober auf dem Praxisforum Geothermie.Bayern in München. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der geothermischen Wärmewende sowie deren politischen und praktischen Implikationen. mehr...
Geothermie: Wärme und Kälte aus der Grube Bericht
[16.5.2019] Die Gewerbe- und Industriefläche MARK 51°7 wollen Stadt und Stadtwerke Bochum sowie die Bochum Perspektive 2022 mit einem innovativen Geothermiekonzept erschließen. Durch die Nutzung von Grubenwasser soll der Wärme- und Kältebedarf zu 75 Prozent gedeckt werden. mehr...
Geothermie.Bayern: Neues aus Forschung und Praxis
[24.4.2019] Im Fokus des Praxisforums Geothermie.Bayern Anfang Oktober stehen Trends und neueste technische Entwicklungen der Geothermie ebenso wie Erfahrungen aus Praxis und Wissenschaft. mehr...
Bad Nauheim: Kalte Nahwärme und smarte Services
[4.4.2019] Ein Leuchtturmprojekt mit Kalter Nahwärme wollen die Stadtwerke Bad Nauheim schaffen. Gekoppelt mit Breitband, der Lade-Infrastruktur für E-Mobilität und weiteren Dienstleistungen, erschließen sie sich damit ein neues Geschäftsmodell. mehr...
Die Stadtwerke Bad Nauheim präsentieren ihr Leuchtturmprojekt mit Kalter Nahwärme.
Nordrhein-Westfalen: Erdwärme-Potenzial sondieren
[27.2.2019] Welchen Beitrag kann die Tiefengeothermie für eine nachhaltige Wärmegewinnung im Rheinischen Revier leisten? Das will das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen eines Forschungsprojekts erkunden. mehr...
Probebohrung am Standort des Braunkohlekraftwerks Weisweiler soll das Potenzial der Tiefengeothermie für die Fernwärmeversorgung im Rheinischen Revier erkunden.

Suchen...

GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
GreenPocket GmbH
51063 Köln
GreenPocket GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen