Samstag, 24. Oktober 2020
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > CO2-Preis lenkt ab

Eurosolar:
CO2-Preis lenkt ab


[12.9.2019] Im Vorfeld der Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung mahnt Eurosolar konkrete Maßnahmen zur Förderung erneuerbarer Energien an. Bei der Sektorkopplung sieht der Verband die Stadtwerke an einer Schlüsselposition.

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien (Eurosolar) mahnt im Vorfeld der Sitzung des Klimakabinetts am 20. September konkrete Maßnahmen zur Förderung erneuerbarer Energien an. In einer Stellungnahme heißt es, eine einseitige Fixierung der Diskussion auf eine CO2-Bepreisung lenke von den wahren Problemen und Herausforderungen ab. Eine CO2-Bepreisung würde eine erkennbare Lenkungswirkung – wenn überhaupt – erst in vielen Jahren entwickeln.
Deshalb müsse der Ausbau der erneuerbaren Energien beschleunigt werden. Unter anderem fordert Eurosolar, den 52-Gigawatt-Deckel beim Ausbau von Solaranlagen aufzuheben und auf die Ausschreibung von Windenergieanlagen zu verzichten. Als Ausbauziele nennt der Verband 6 bis 7 Gigawatt Windenergie und 12 bis 14 Gigawatt Solarstrom pro Jahr.
Die Kopplung des Stromsektors mit dem Wärme- und Verkehrssektor ist für Eurosolar die zentrale Strukturentscheidung für die Energiewende. Eine besondere Rolle spielten dabei die Stadtwerke. In Zeiten der Energiewende sei es von unschätzbarem Wert, dass es Unternehmen gibt, die im Strom‐, Gas‐ und Fernwärmemarkt aktiv sind und beispielsweise Power to Heat reibungslos umsetzen könnten. Hierfür müssten die regulatorischen Rahmenbedingungen im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) und im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geschaffen werden.
Abschießend heißt es in dem Eurosolar-Statement, Deutschland brauche kein Paket von Einzelmaßnahmen zum Klimaschutz, sondern eine neue Energiemarktordnung. Diese müsse die dezentrale Nutzung von erneuerbaren Energien ins Zentrum der gesetzlichen und administrativen Rahmenbedingungen stellen. (al)

https://www.eurosolar.de
Energiepolitische Handlungsempfehlungen von Eurosolar (PDF, 4 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Politik, Eurosolar



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BNetzA: 6,50 Cent EEG-Umlage für 2021
[22.10.2020] Auf 6,50 Cent je Kilowattstunde hat die Bundesnetzagentur die EEG-Umlage für 2021 festgelegt. Damit sinkt sie leicht. mehr...
Schleswig-Holstein: 30 Millionen Euro für Wasserstoff
[22.10.2020] Die Landesregierung von Schleswig-Holstein hat eine Wasserstoffstrategie beschlossen. Mit ihr sollen bis 2023 30 Millionen Euro an Fördergeldern fließen. mehr...
EEG-Umlage: 10,8 Milliarden als Zuschuss nötig
[16.10.2020] Die von der Bundesregierung für das Jahr 2021 gedeckelte EEG-Umlage von 6,5 Cent pro Kilowattstunde erfordert einen Bundeszuschuss von 10,8 Milliarden Euro. Das haben die Übertragungsnetzbetreiber berechnet. Kritik kommt unter anderem vom BEE und VKU. mehr...
Die Offshore-Umlage wirkt sich 2021 leicht senkend auf den Strompreis aus.
EnBW: Baustart für neue Gasturbine
[14.10.2020] Ein Notstromaggregat zur Sicherung der Netzstabilität in Süddeutschland entsteht in Marbach. Jetzt startete der Energiekonzern EnBW den Bau des mit leichtem Heizöl betriebenen Gasturbinenkraftwerks auf dem Kraftwerksgelände bei Marbach. mehr...
Spatenstich für die neue Netzstabilitätsanlage in Marbach.
BWE: Kommunen beteiligen
[13.10.2020] Der Bundesverband WindEnergie plädiert bei Windpark-Projekten für eine verpflichtende Zahlung an die Standortgemeinden. Im aktuellen Entwurf zur EEG-Novelle ist diese nicht mehr enthalten. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Aktuelle Meldungen