Handelsblatt

Montag, 9. Dezember 2019

Kreis Marburg-Biedenkopf:
Energie-Kommune des Monats


[30.9.2019] Der hessische Landkreis Marburg-Biedenkopf ist Energie-Kommune des Monats der Agentur für Erneuerbare Energien. Maßgeblich dazu bei trugen 13 Bioenergiedörfer, die seit 2004 durch Initiativen der Bürger entstanden sind.

Setzt auf Bioenergie und E-Mobilität: Landrätin Kirsten Fründt, Landkreis Marburg-Biedenkopf. „Klimaschutz gemeinsam" ist das Motto des hessischen Landkreises Marburg-Biedenkopf. Die Energiewende steht hier schon lange weit oben auf der politischen Agenda. Dafür wurde der Kreis von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. „Der Landkreis Marburg-Biedenkopf übernimmt politische und soziale Verantwortung und zeigt, dass die Sektoren Strom, Wärme und Verkehr zur Energiewende gehören", sagt Robert Brandt, Geschäftsführer der AEE. Seit 2004 seien 13 Bioenergiedörfer im Landkreis Marburg-Biedenkopf durch Initiativen von Bürgern entstanden. In Zusammenarbeit mit der regionalen Landwirtschaft werden Dörfer des Landkreises bereits vollständig mit erneuerbarer Wärme versorgt. Bürgerbeteiligung habe in Marburg-Biedenkopf Tradition: Die Menschen engagierten sich und hätten gemeinsam Genossenschaften gegründet, um die Nahwärmenetze zu fördern. „Heute spricht der Erfolg für sich: engagierte Bürgerinnen und Bürger sind zu Multiplikatoren geworden und fördern die Wärmewende im Landkreis", erklärt Kirsten Fründt (SPD), Landrätin für Marburg-Biedenkopf. Der Landkreis selbst ist ebenfalls Mitglied in der Genossenschaft und versorgt öffentliche Gebäude, wie Schulen und Kitas, mit erneuerbarer Energie.
Neben der Wärmewende spiele auch die Verkehrswende in Mittelhessen eine große Rolle, so die AEE. Nachdem in einigen Kommunen bereits das E-Carsharing, also das Teilen und Ausleihen von E-Autos ermöglicht wurde, sei jetzt eine finanzielle Förderung für den Ausbau der Lade-Infrastruktur entstanden. Bürger, Vereine und Unternehmen hätten bereits 40 Anträge gestellt. Erste Ladesäulen seien schon installiert. Wer die Förderung bekommen möchte, dürfe ausschließlich erneuerbare Energien verwenden, müsse den Betrieb von mindestens fünf Jahren garantieren und ein eigenes E-Auto besitzen. Erst kürzlich ist der Landkreis zur Wasserstoffregion durch das Bundeswirtschaftsministerium ausgezeichnet worden (wir berichteten). (ur)

https://www.marburg-biedenkopf.de
https://www.unendlich-viel-energie.de

Stichwörter: Bioenergie, Elektromobilität, Kreis Marburg-Biedenkopf

Bildquelle: AEE

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Bioenergie

Gas-Infrastruktur: Der Weg zum grünen Gasnetz Bericht
[29.11.2019] Für den Betrieb der Gasnetze setzen die Betreiber meist auf Erdgas. Neun Terawattstunden werden dafür verbrannt. Doch es gibt eine klimafreundlichere Alternative: Der Betrieb mit Biomethan könnte 1,4 Millionen Tonnen CO2 einsparen. mehr...
Gasnetzbetreiber können mit dem Wechsel zu grünen Gasen zur Energiewende und in der Folge nachhaltig zum Klimaschutz beitragen.
Konstanz: Enspire liefert Biogas-Produkt
[12.11.2019] Enspire hat neben Ökostrom auch ein Biogas-Produkt auf den Markt gebracht, das mit dem Grünes-Gas-Label, zertifiziert wurde. Es besteht zu zehn Prozent aus Biogas und zu 90 Prozent aus klimaneutralem Gas. mehr...
Gimbweiler: Unabhängig von fossilen Energieträgern Bericht
[20.8.2019] Ein Bioenergie-Nahwärmenetz soll dafür sorgen, dass die Gemeinde Gimbweiler bei der Wärmeversorgung künftig weitgehend autark ist. Dem Start der Baumaßnahmen für das neue Netz gingen langwierige Vorbereitungen voraus. mehr...
Bau der Heizzentrale für das neue Nahwärmenetz der Gemeinde Gimbweiler.
Handelsblatt-Jahrestagung Gas 2019: Gas als Schlüsselkomponente
[20.8.2019] Die Handelsblatt-Jahrestagung Gas 2019 findet Ende September in Berlin statt. In Vorträgen, Diskussionsrunden und an Thementischen sprechen die unterschiedlichen Marktteilnehmer über Gas als Schlüssel für das Energiesystem der Zukunft. mehr...
Plattform EE BW: Wärmeoffensive fürs Ländle
[14.8.2019] Die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg sieht große Potenziale für Wärmenetze und Biomassekraftwerke im Ländle. Sie fordert von der grün-schwarzen Landesregierung eine Wärmeoffensive. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world

 Anzeige

Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen