Dienstag, 21. Januar 2020

RESCUE-Studie:
Treibhausgasneutral bis 2050


[6.11.2019] Eine aktuelle RECSUE-Studie des Umweltbundesamts hat sechs Szenarien für eine gleichzeitige Klima- und Rohstoffwende in Deutschland untersucht. Bis 2050 sollen demnach Treibhausgasneutralität erreicht und 70 Prozent weniger Rohstoffe genutzt werden.

Vergleich der RESCUE-Szenarien mit dem IPCC-1,5°C-Pfad: Nur das GreenSupreme-Szenario ist kompatibel.

Das Umweltbundesamt (UBA) hat in seiner neuen RESCUE-Studie untersucht, wie Deutschland bis 2050 Treibhausgasneutralität erreicht und gleichzeitig 70 Prozent weniger Rohstoffe und Ressourcen nutzen kann. Die RESCUE-Studie zeichnet dazu in sechs Szenarien mögliche, im Detail aber noch auszugestaltende Pfade auf. Die Szenarien sollen der Bundesregierung helfen, das vereinbarte Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2050 mit Leben zu füllen. „Die bislang beschlossenen Maßnahmen reichen dazu bei Weitem nicht aus. Wir müssen als Gesellschaft lernen, die heute besonders treibhausgas- und ressourcenintensiven Techniken und Produkte möglichst rasch umzubauen“, sagt Maria Krautzberger, Präsidentin des UBA. Technische Innovation sei wichtig. Aber man müsse an der einen oder anderen Stelle auch lernen, gewisse Gewohnheiten umzukrempeln. Die Szenarien der RESCUE-Studie beschreiben mögliche Lösungsräume, sind also noch kein konkreter Umsetzungsplan mit im Detail festgelegten Instrumenten oder Maßnahmen. Außerdem umfassen die Szenarien keine Wirtschaftlichkeitsanalysen der dann von der Politik zu wählenden Instrumente und Maßnahmen. In einem weiteren Schritt wird es zudem nötig sein, die Szenarien um eine internationale Perspektive zu erweitern.
Eines der sechs Szenarien (GreenSupreme) beschreibt die schnellstmögliche Minderung der Treibhausgasemissionen und des Rohstoffverbrauchs bis 2050. Bis 2040 sei hierfür der schnelle Ausstieg aus der Kohle besonders wichtig. Effiziente und rohstoffarme Techniken, wie Wärmepumpen zur Raumwärmeerzeugung sowie die steigende Nachfrage nach langlebigen, reparierbaren und rohstoffeffizienten Produkten werden präferiert. In diesem Szenario gelingt es, bis zum Jahr 2050 die Treibhausgasemissionen um gut 97 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Werden die natürlichen Senken durch nachhaltige land- und forstwirtschaftliche Bewirtschaftung (LULUCF) berücksichtigt, so sind Minderungen um 100 Prozent möglich – es wird der Atmosphäre sogar noch Kohlendioxid (CO2) entzogen. Dies wird auch ohne Atomenergie und technische Senken wie das Abscheiden und Speichern von Treibhausgasen erreicht. Der Endenergiebedarf kann in GreenSupreme von rund 2.500 Terawattstunden (TWh) im Jahr 2015 bis zum Jahr 2050 auf unter 1.100 TWh reduziert werden und wird vollständig durch erneuerbare Energien gedeckt. (ur)

Zentrale Ergebnissen der RESCUE-Studie sind hier zu finden. (Deep Link)
https://www.umweltbundesamt.de

Stichwörter: Klimaschutz, UBA, RESCUE, Treibhausgasneutralität

Bildquelle: UBA

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Wettbewerb: Klimaaktive Kommune 2020 gesucht
[9.1.2020] Auch in diesem Jahr wird die „Klimaaktive Kommune“ gesucht. Bis zum 31. März 2020 können sich Städte, Landkreise und Gemeinden in drei Kategorien und für einen Sonderpreis bewerben. Die zehn Preise sind mit insgesamt 250.000 Euro dotiert. mehr...
Münster: CO2-neutrales Stadtwerk
[17.12.2019] Mit verschiedenen Maßnahmen kompensieren die Stadtwerke Münster ihren CO2-Ausstoß. Im nächsten Jahr will das kommunale Unternehmen auch die Bürger dabei unterstützen, klimaschädliche Gase zu neutralisieren. mehr...
Mit verschiedenen Maßnahmen kompensieren die Stadtwerke Münster ihren CO2-Ausstoß.
Klimaaktive Kommune 2020: Auszeichnung für kommunale Projekte
[16.12.2019] Der Bundeswettbewerb Klimaaktive Kommune geht in die nächste Runde. Gesucht werden erneut Kommunen, die mit vorbildlichen Projekten zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels überzeugen können. mehr...
KEA Klimaschutz und Energieagentur: Beratung für Kommunen
[16.12.2019] Städten wird eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel zugesprochen. Mit einem individuellen Beratungsprogramm unterstützt die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg Kommunen jetzt darin, energieeffizient und klimafreundlich zu handeln. mehr...
Thüga: Klimaschutz in drei Schritten
[12.12.2019] Der Stadtwerkeverbund Thüga gleicht seit 2018 seine Geschäftsaktivitäten hinsichtlich der CO2-Emissionen aus. Zur Neutralisierung dienen drei Schritte: CO2-Emissionen analysieren, diese auf Klimaschutzprojekte übertragen und schließlich eigene Aktivitäten initiieren. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen