Dienstag, 22. Juni 2021
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Klimaschutz > Klimaneutral bis 2030

Münster:
Klimaneutral bis 2030


[7.6.2021] Die Stadtverwaltung Münster legt eine Konzeptstudie vor, die beschreibt, wie die Kommune bis 2030 klimaneutral werden kann.

Münster will bis 2030 klimaneutral werden. Bis 2030 soll Münster laut Ratsbeschluss klimaneutral werden. Die Leitplanken für den Weg dorthin skizziert eine von der Stadt in Auftrag gegebene Konzeptstudie, die Umweltdezernent Matthias Peck in einer aktuellen Beschlussvorlage für den Rat der Stadt Münster vorlegt. Der Rat der Stadt hatte im vergangenen Jahr beschlossen, dass Münster bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden soll. Entsprechend sollen Treibhausgase im Stadtgebiet vermieden und reduziert werden, sodass Münster ab 2030 möglichst kein klimaschädliches Kohlendioxid mehr emittiert. Bei der Umsetzung von deutlich intensiveren Klimaschutzmaßnahmen sind auch die Kommunen gefordert. Handlungsfelder sind zum Beispiel: Die Strom- und Wärmeversorgung muss weg von fossilen Brennstoffen und hin zu erneuerbaren Energien. Im Gebäudebereich kann durch klimaneutrale Bauweise ein weiterer Anstieg von CO2 Emissionen vermieden werden und beim motorisierten Individualverkehr ist laut Konzeptstudie eine deutliche Reduzierung erforderlich.
Münster habe in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Stadtgesellschaft mit besonderen Herausforderungen wie etwa dem Starkregen-Ereignis 2014 oder der Corona-Pandemie besonnen und entschlossen umgehen könne. „Ein starkes zivilgesellschaftliches Engagement, eine hohe Hilfs- und Unterstützungsbereitschaft und ein breiter Konsens, die eigene Stadt auch für kommende Generationen lebenswert zu gestalten, zeichnet die Münsteranerinnen und Münsteraner aus“, sagt Peck. Die Konzeptstudie klimaneutrales Münster 2030 wird jetzt in die politischen Gremien eingebracht und die Beschlussvorlage zugestellt. Damit ist die Diskussion eröffnet. „Weitere Vorschläge und Maßnahmen sind ausdrücklich erwünscht und erforderlich“, unterstreicht Umweltdezernent Peck. Die ausführliche Studie folgt nach den Sommerferien und wird nach Beratung durch die Fachverwaltungen umfassend in den politischen Gremien und der Stadtgesellschaft diskutiert. (ur)

http://www.muenster.de

Stichwörter: Klimaschutz, Münster, Klimaneutralität

Bildquelle: Presseamt Münster / Tilman Roßmöller

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Interview: Neue Gangart vorlegen Interview
[18.6.2021] Stuttgart will beim Klimaschutz vorangehen. Welche Maßnahmen konkret geplant sind und wie die Stadt Innovationen im Bereich Energiewende auf ein neues Level heben möchte, erklärt Jan Kohlmeyer, Leiter der Stabsstelle Klimaschutz, im stadt+werk-Interview. mehr...
Jan Kohlmeyer, Leiter der Stabsstelle Klimaschutz.
Bottrop: CO2-Austoß in zehn Jahren halbiert
[16.6.2021] Bottrop hat die CO2-Emissionen im Pilotgebiet des Klimastadt-Projektes InnovationCity Ruhr in zehn Jahren halbiert. mehr...
Bottrop konnte seine CO2-Emissionen mittels eines Pilotprojektes binnen zehn Jahren halbieren.
Finanzierung: Klimaschutz trotz klammer Kassen Bericht
[14.6.2021] Finanzschwachen Kommunen fällt es schwerer, Investitionen in den Klimaschutz zu stemmen. Es gibt allerdings zahlreiche kostengünstige Maßnahmen, um erste Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln. Noch dazu profitieren Kommunen derzeit von optimalen Förderbedingungen. mehr...
Smarte Solarsitzbänke tragen zur Klima­bildung im öffentlichen Raum bei.
Nachhaltigkeitsrat / Leopoldina: Weichen für Klimaneutralität stellen
[9.6.2021] Der Nachhaltigkeitsrat und die Leopoldina fordern in einem Positionspapier, jetzt die Weichen für Klimaneutralität zu stellen. mehr...
Wasserstoff: Worms macht bei Modellregion mit
[9.6.2021] Die Stadt Worms prüft gemeinsam mit der EWR und der Metropolregion Rhein-Neckar den förderfähigen Einsatz klimaschonender Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien im Fern- und Nahverkehr sowie der Energie- und Wärmeversorgung. mehr...
Windkraft soll in der Rhein-Neckar-Region auch zur Produktion von Wasserstoff genutzt werden.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen