BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Dienstag, 16. Juli 2024

Ahrbrück:
Hochwasserresilientes Breitbandnetz


[14.7.2023] Bei der Flutkatastrophe im Ahrtal vor zwei Jahren wurden auch zahlreiche Brücken zerstört, über die Telekommunikationskabel liefen. Nun baut der Verteilnetzbetreiber Westnetz ein resilientes Glasfasernetz auf, das künftigen Hochwasserereignissen besser standhalten soll.

Im Auftrag des Unternehmens Westconnect baut der Verteilnetzbetreiber Westnetz, ein Tochterunternehmen der Westenergie AG, in der Gemeinde Ahrbrück ein hochwasserresilientes Breitbandnetz auf. „Im Ahrtal haben wir gesehen, was es bedeutet, wenn das Telekommunikationsnetz binnen kürzester Zeit zusammenbricht und Kommunikation nicht mehr möglich ist“, erklärt der rheinland-pfälzische Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer. Beim Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur in der Region gehe es daher nicht um die Wiederherstellung des Status quo, sondern darum, zukunftsfähige und resiliente Glasfasernetze zu schaffen, die auch künftigen Hochwasserereignissen standhalten können. „Einen vollständigen Schutz kann es niemals geben, aber wir können unsere Netze widerstandsfähiger gegen solche Extremwetterereignisse machen“, so Schweitzer.
Durch die Flutkatastrophe im Sommer 2021 sind rund 100 Brücken im Ahrtal beschädigt oder zerstört worden. Oftmals liefen über diese Brücken Verbindungskabel zwischen Ortsteilen. Um die Resilienz der Netze zu erhöhen, setzen die Telekommunikationsunternehmen unterschiedliche Maßnahmen um. So soll etwa eine verbesserte Trassenführung, bei der Kabel aus dem Tal in höhergelegene Trassen verlegt oder Kabel unterhalb der Ahr durchgeleitet werden, bei kommenden Extremwetterereignissen weniger anfällig sein. (bw)

https://mastd.rlp.de
https://www.gemeinde-ahrbrueck.de
https://www.westnetz.de

Stichwörter: Breitband, Ahrtal, Ahrbrück, Resilienz, Westnetz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

VSHEW: Forderung nach fairem Wettbewerb
[12.7.2024] Der VSHEW hat jetzt auf eine Änderung des Telekommunikationsgesetzes gedrängt, um den wettbewerbsverzerrenden Überbau bestehender Glasfasernetze zu stoppen. mehr...
Friedrichshafen: Weiße Flecken sind Vergangenheit
[12.7.2024]  
In Friedrichshafen erhalten mit dem offiziellen Abschluss des Breitbandförderprojekts „Weisse Flecken“ nun auch bislang unterversorgte Adressen Zugang zum Glasfasernetz. Das Ausbauprojekt haben Stadt, Stadtwerk am See und Netzbetreiber TeleData innerhalb eines straffen Zeitplans realisiert. mehr...
Friedrichshafen: Symbolische Inbetriebnahme des neuen Glasfasernetzes.
Weinstadt: Erster Kunde angeschlossen
[18.6.2024] Die Telekom hat jetzt ihren ersten Glasfaserkunden im Netz der Stadtwerke Weinstadt angeschlossen. Die Kooperation mit den Stadtwerken ermöglicht den Glasfaserausbau in Weinstadt-Strümpfelbach. mehr...
Stadtwerke Weinstadt und die Telekom begrüßen einen der ersten Kunden in Weinstadt-Strümpfelbach
Gigabit Infrastructure Act: Schlupflöcher bleiben
[24.4.2024] Der Gigabit Infrastructure Act ermöglicht es Telekommunikationsanbietern, bestehende Glasfasernetze mitzunutzen. Das EU-Parlament hat das Gesetz nun verabschiedet. Verbände begrüßen das Gesetz, Kritik kommt vom Verband kommunaler Unternehmen. mehr...
Langmatz: Kapazitäten deutlich ausgeweitet
[21.3.2024] Der deutsche Spezialist für Glasfaser-Infrastruktur Langmatz hat seine Produktionskapazitäten deutlich erweitert, um mit der stark gestiegenen Nachfrage Schritt zu halten. mehr...
Am Werksstandort von Langmatz in Oberau sind sechs hochmoderne Spritzgussmaschinen für die Produktion von Schacht- und Schrankteilen im Einsatz.

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH

Aktuelle Meldungen