BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Samstag, 13. Juli 2024

Ludwigshafen:
Zügige Wärmeplanung


[8.8.2023] Die Stadt Ludwigshafen will frühzeitig in die kommunale Wärmeplanung einsteigen. Fördermittel stehen voraussichtlich ab Oktober zur Verfügung, die Technischen Werke Ludwigshafen haben bereits die notwendigen Datengrundlagen erhoben.

Bis spätestens 2045 will die Stadt Ludwigshafen klimaneutral werden. Um dieses Ziel zu erreichen, rückt nun die Wärmeversorgung in den Fokus. Die Wärmeplanung soll die CO2-freie Wärmeversorgung der Stadt darstellen und aufzeigen, in welchen Stadtteilen, Quartieren und Straßenzügen welche Energieangebote gemacht werden können. Wie die Stadtverwaltung jetzt mitteilt, werden die im Januar beantragten Fördermittel für die kommunale Wärmeplanung voraussichtlich ab Oktober 2023 zur Verfügung stehen.
Für Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (kürzlich aus der SPD ausgetreten) ist die Wärmeplanung ein wichtiges strategisches Planungsinstrument, um die Stadt in Sachen Wärmewende und Klimaneutralität zukunftsfähig und resilient zu machen. „Wir wollen den Ludwigshafener Bürgerinnen und Bürgern Orientierung und Klarheit geben. Sie sollen wissen, ob ihr Haus oder Mietshaus bald an ein Fern- oder Nahwärmenetz angeschlossen wird oder welche anderen Möglichkeiten und Anforderungen es für die Wärmeversorgung gibt“, sagt Steinruck. Für die Stadtverwaltung sei es wichtig, jetzt frühzeitig in die Wärmeplanung einzusteigen, also noch bevor die entsprechenden gesetzlichen Verpflichtungen greifen. So könne wichtige Zeit gewonnen werden.
Die Wärmeplanung soll in Zusammenarbeit mit den Technischen Werken Ludwigshafen (TWL) erfolgen. Die Stadt rechnet mit einem Planungszeitraum von etwa zwei Jahren. Die TWL haben bereits eine verlässliche Datengrundlage erhoben, sodass die kommunale Wärmeplanung zügig in die Potenzialanalyse gehen kann. (al)

https://www.ludwigshafen.de

Stichwörter: Wärmeversorgung,



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wärmeversorgung

E.ON: Fernwärme dominiert in Großstädten
[10.7.2024] Aktuelle Daten aus der E-ON-Wärmekarte zeigen: In Berlin, Hamburg und München sind mehr als ein Drittel der Gebäude an Fernwärme angeschlossen. Nur Köln fällt deutlich ab. mehr...
Berlin: Fossilfreies Quartier in Pankow
[9.7.2024] In Berlin-Pankow entsteht bis 2030 das Quartier STAYTION mit einem innovativen, vollständig fossilfreien Energiekonzept. Die Wärmeversorgung der sechs Gebäude erfolgt über mehr als 100 Erdwärmesonden und Photovoltaikanlagen. mehr...
In Berlin-Pankow entsteht bis 2030 das Quartier STAYTION mit einem fossilfreien Energiekonzept.
Munster: Startschuss für grünes Quartier
[9.7.2024] In der Stadt Munster beginnen die Bauarbeiten für ein klimafreundliches Nahwärmenetz, das rund 70 Wohneinheiten versorgen wird. Der Oldenburger Energieversorger EWE investiert mehr als zwei Millionen Euro in das Projekt. mehr...
SAENA: Lehrgang zur Wärmeplanung
[3.7.2024] Im August startet die SAENA in Zusammenarbeit mit der Ingenieurskammer Sachsen einen Qualifikationslehrgang zur kommunalen Wärmeplanung. Anmeldeschluss ist der 9. August. mehr...
Hattingen: Stadtwerke machen Wärmeplanung
[28.6.2024] Die Stadtwerke Hattingen erarbeiten eine kommunale Wärmeplanung für die Stadt. Ziel ist es, die Wärmeversorgung in Hattingen bis 2045 klimaneutral zu gestalten. mehr...
Die Stadtwerke Hattingen erarbeiten eine kommunale Wärmeplanung für die Stadt.

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Wärmeversorgung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Meriaura Energy Oy
22761 Hamburg
Meriaura Energy Oy

Aktuelle Meldungen