BDEW-Waermewend-2406.05-rotation

Donnerstag, 18. Juli 2024

EWI-Studie:
Großwärmepumpen im Fokus


[23.10.2023] In städtischen Gebieten sind Großwärmepumpen die wirtschaftlichste Option für die Wärmeversorgung. Das zeigt eine aktuelle Analyse der Universität Köln.

Das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI) hat in einer Analyse wichtige Weichenstellungen für die Wärmewende aufgezeigt. Die von der „Förderinitiative Wärmewende“ finanzierte Studie untersucht das Ziel einer klimaneutralen Wärmeversorgung und nennt Optionen für strategische Entscheidungen von Kommunen.
Die Ergebnisse zeigen, dass große Wärmepumpen, insbesondere in städtischen Gebieten, und unter bestimmten Bedingungen auch Wasserstoffheizungen als wirtschaftliche Technologien der Zukunft angesehen werden können. Nach Ansicht des EWI könnten diese Ergebnisse einen Wendepunkt in der Planung der Wärme-Infrastruktur markieren und mögliche Prioritäten aufzeigen. Philipp Artur Kienscherf, Senior Research Consultant am EWI, erklärt: „Unsere Berechnungen zeigen, dass Großwärmepumpen, abhängig von der Kostenentwicklung des Energieträgers Wasserstoff, langfristig die wirtschaftlichste Option für die Wärmeversorgung sein könnten, selbst bei niedrigen Energieeffizienzstandards“.
Die Studie betont die Bedeutung einer genauen Abstimmung zwischen individuellen Investitionsentscheidungen und zentraler Infrastrukturplanung, um eine effiziente Wärme-Infrastruktur zu gewährleisten. Das Wissen über mögliche Zieltechnologien ermöglicht eine strategische Ausrichtung, bei der Kosteneffizienz und Risikobewertung im Vordergrund stehen. Maximale zusätzliche unbekannte Kosten (MAUC) dienen als Orientierungspunkte für diese Herausforderung. Während individuelle Entscheidungen und regulatorische Rahmenbedingungen nicht berücksichtigt werden, bieten die Ergebnisse eine wichtige Grundlage für die Zukunft der Wärmewende. (al)

https://www.ewi.uni-koeln.de
EWI-Studie „Zieltechnologien der Wärmewende – Wegweiser für eine zukunftsgerichtete Infrastrukturplanung“ (PDF) (Deep Link)

Stichwörter: Wärmeversorgung, EWI, Großwärmepumpen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wärmeversorgung

Delmenhorst: Wärmeplanung mit enercity
[16.7.2024] Die Stadt Delmenhorst hat enercity mit der kommunalen Wärmeplanung beauftragt. Der Energieversorger aus Hannover soll nun eine Wärmewende-Strategie entwickeln. mehr...
Oberbürgermeisterin Petra Gerlach und enercity-Vorstand Prof. Dr. Hansmann bei der Vertragsunterzeichnung in Delmenhorst.
Mainova: Transformationsplan für Fernwärme
[15.7.2024] Der Energieversorger Mainova hat einen Plan vorgelegt, wie Frankfurt am Main bis 2040 klimaneutral mit Fernwärme versorgt werden kann. Im Mittelpunkt stehen der Ausbau des Fernwärmenetzes und die Umstellung auf klimaneutrale Wärmequellen. mehr...
E.ON: Fernwärme dominiert in Großstädten
[10.7.2024] Aktuelle Daten aus der E-ON-Wärmekarte zeigen: In Berlin, Hamburg und München sind mehr als ein Drittel der Gebäude an Fernwärme angeschlossen. Nur Köln fällt deutlich ab. mehr...
Berlin: Fossilfreies Quartier in Pankow
[9.7.2024] In Berlin-Pankow entsteht bis 2030 das Quartier STAYTION mit einem innovativen, vollständig fossilfreien Energiekonzept. Die Wärmeversorgung der sechs Gebäude erfolgt über mehr als 100 Erdwärmesonden und Photovoltaikanlagen. mehr...
In Berlin-Pankow entsteht bis 2030 das Quartier STAYTION mit einem fossilfreien Energiekonzept.
Munster: Startschuss für grünes Quartier
[9.7.2024] In der Stadt Munster beginnen die Bauarbeiten für ein klimafreundliches Nahwärmenetz, das rund 70 Wohneinheiten versorgen wird. Der Oldenburger Energieversorger EWE investiert mehr als zwei Millionen Euro in das Projekt. mehr...

Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Wärmeversorgung:
Meriaura Energy Oy
22761 Hamburg
Meriaura Energy Oy
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen