Freitag, 22. März 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Strom und Gas koppeln

BDEW/DVGW:
Strom und Gas koppeln


[19.12.2018] In einer aktuellen Publikation der Branchenverbände BDEW und DVGW geht es um die Verknüpfung der Strom- und Gasnetze. Auch die Bedeutung von Power to Gas für die Sektorkopplung wird beleuchtet.

In einer aktuellen Publikation der Branchenerbände BDEW und DVGW geht es um die Verknüpfung der Strom- und Gasnetze. Ein zentrales Element für das Erreichen der Klimaziele und für eine erfolgreiche Fortsetzung der Energiewende ist die Sektorkopplung – die energietechnische Verknüpfung von Strom, Wärme, Mobilität und industriellen Prozessen sowie deren Infrastrukturen. Laut einer Leitstudie der Deutschen Energieagentur birgt die Sektorkopplung ein volkswirtschaftliches Nutzenpotenzial von bis zu 600 Milliarden Euro. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Verknüpfung der Strom- mit der Gas-Infrastruktur. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) haben nun eine Publikation vorgelegt, in der zentrale Erkenntnisse und Botschaften für ein Zusammendenken der Infrastrukturen ausgearbeitet werden. Die Broschüre „Infrastrukturen verbinden“ erläutert die Rolle der Gas-Infrastruktur für ein stabiles, resilientes Energieversorgungssystem der Zukunft. Darüber hinaus werden die Ergebnisse aktueller wissenschaftlicher Studien zur Bedeutung von Power to Gas für die Kopplung von Strom- und Gasnetzen zusammen geführt. Die Nutzung von zunehmend regenerativ erzeugtem Gas ist demnach langfristig volkswirtschaftlich günstiger als eine Vollelektrifizierung. (al)

BDEW-/DVGW-Publikation „Infrastrukturen verbinden“ (PDF, 2,4 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Politik, BDEW, DVGW, Sektorkopplung

Bildquelle: BDEW/DVGW

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Energie- und Klimafonds: Mehr Geld für die Energiewende
[18.3.2019] Die nachhaltige Energieversorgung soll auch nach dem Ausstieg aus der Kernkraftenergie sichergestellt werden. Dafür hat die Bundesregierung die Mittel für den Energie- und Klimafonds (EKF) aufgestockt: Für das Jahr 2019 stehen 4,5 Milliarden Euro bereit. mehr...
Remseck am Neckar: Gegen alle Regeln
[13.3.2019] Die baden-württembergische Energiekartellbehörde hat die Stadt Remseck am Neckar verpflichtet, ihre Strom- und Gaskonzessionen neu auszuschreiben. Eine Prüfung hat ergeben, dass bei den Ausschreibungen schwerwiegende Verfahrensfehler gemacht wurden. Sogar gegen das Neutralitätsgebot wurde verstoßen. mehr...
Sektorkopplung: Nutzen statt Abregeln
[7.3.2019] Um Projekte der Sektorkopplung wirtschaftlich zu machen, sollten Experimentierklauseln eingeführt werden. Das wird in einem aktuellen Gutachten des Instituts für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) vorgeschlagen. mehr...
Solar Cluster Baden-Württemberg: EEG-Förderung wird noch gebraucht
[1.3.2019] Die Deckelung der EEG-Förderung für neue Solaranlagen, die greift, sobald die installierte Leistung in Deutschland 52 Gigawatt erreicht, gefährdet die Energiewende. Davor warnt nun der Solar Cluster Baden-Württemberg. mehr...
Neue Photovoltaikanlagen könnten ab 2020 keine Förderung mehr erhalten.
Studie: Erneuerbare ohne Förderung rentabel
[22.2.2019] Erneuerbare Energien sind in neun europäischen Ländern bereits ohne Förderung wirtschaftlich tragfähig. Das zeigt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung enervis. mehr...

Suchen...

 Anzeige

iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
E-MAKS GmbH & Co. KG
79108 Freiburg im Breisgau
E-MAKS GmbH & Co. KG
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH

Aktuelle Meldungen