Handelsblatt

Freitag, 17. Januar 2020

Mainova:
Nach erstem Halbjahr im Plan


[3.9.2019] Das erste Halbjahr des Frankfurter Energieversorgers Mainova ist erwartungsgemäß verlaufen. Das bereinigte Konzernergebnis (EBT) ist leicht um 1,4 Millionen Euro auf 70,5 Millionen Euro gestiegen.

Blickt auf eine planmäßige Halbjahresbilanz: Mainova-Vorstandsvorsitzender Constantin H. Alsheimer. „Die Mainova AG hat das erste Halbjahr 2019 trotz des schwierigen Wettbewerbsumfelds erwartungsgemäß auf Vorjahresniveau abgeschlossen", so die Zwischenbilanz des Mainova-Vorstandsvorsitzenden Constantin H. Alsheimer. Das bereinigte Ergebnis des regionalen Energieversorgers stieg nach Unternehmensangaben in den ersten sechs Monaten leicht um 1,4 Millionen Euro auf 70,5 Millionen Euro. Dazu trug eine über alle Segmente stabile Entwicklung bei. Das Ergebnis in der Stromversorgung stieg um 2,2 Millionen Euro vor allem aufgrund des Netzgeschäfts. Im ersten Halbjahr des Vorjahres wurde hier noch ein Verlust von 100.000 Euro verzeichnet. Erzeugung und Fernwärme erwirtschafteten aufgrund eines Einmaleffekts bei einer Beteiligung 5,7 Millionen Euro und damit 1,6 Millionen Euro weniger. Im Bereich Wasserversorgung verzeichnete Mainova ein Ergebnis von 1,1 Millionen Euro und damit im Vergleich zum Vorjahr 100.000 Euro mehr. Nahezu auf Vorjahresniveau bewegten sich die Segmente Gasversorgung mit 34,1 Millionen Euro, erneuerbare Energien und Energiedienstleistungen mit 5,8 Millionen Euro sowie Beteiligungen mit 29,8 Millionen Euro.
Im ersten Halbjahr 2019 steigerte Mainova die Investitionen um rund zwei Drittel auf 65,3 Millionen Euro. „Mit unseren hohen Investitionen ertüchtigen wir die Energie-Infrastruktur in unserer Heimatregion Frankfurt Rhein-Main und gewährleisten so das Wachstum der Mainmetropole", sagte Alsheimer. Neben dem fortlaufenden Netzausbau vor allem im Frankfurter Osten und Norden investiere Mainova unter anderem auch in einen Windpark in der Region. Der Vorstand erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2019 ein bereinigtes Ergebnis etwa auf Vorjahresniveau. (ur)

https://www.mainova.de

Stichwörter: Unternehmen, Mainova, Frankfurt am Main, Rhein-Main

Bildquelle: Mainova

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

rde und iS Software: Kooperation unterzeichnet
[10.1.2020] Die Bayernwerk-Tochter rde wird künftig mit dem Software-Spezialisten für die Energiewirtschaft iS aus Regensburg gemeinsame Wege gehen. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde jetzt unterzeichnet. mehr...
Forsa-Umfrage: Zwei Drittel vertrauen Stadtwerken
[8.1.2020] Die kommunalen Unternehmen in Deutschland zählen zu den vertrauenswürdigsten Institutionen. Das ergab eine Umfrage, bei denen Stadtwerke und andere kommunale Firmen von 67 Prozent der Befragten so eingeschätzt wurden. mehr...
N-ERGIE: Netzgeschäft gebündelt
[8.1.2020] Die Main-Donau Netzgesellschaft und N-ERGIE Service wurden zur N-ERGIE Netz GmbH fusioniert. Der Nürnberger Versorger erwartet sich dadurch Synergien und eine noch engere Zusammen­arbeit im Netzgeschäft. mehr...
Stadtwerke Konstanz: Rekord-Investitionen geplant
[7.1.2020] Über 32 Millionen Euro wollen die Stadtwerke Konstanz in diesem Jahr investieren. Das Geld fließt unter anderem in Erweiterungen und Sanierungen der Netze und in Energieservices. Auch erneuerbare Energien sollen ausgebaut werden. mehr...
Die Stadtwerke Konstanz investieren eine Rekordsumme in alternative Energien, so rund 500.000 Euro in Photovoltaikanlagen.
SüdWestStrom: 60. Gesellschafter beigetreten
[20.12.2019] SüdWestStrom hat einen neuen Gesellschafter aufgenommen. Mit den Stadtwerken Neckarsulm sind nun 60 Unternehmen an der Stadtwerke-Kooperation beteiligt. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen