Dienstag, 30. November 2021

RENEXPO Interhydro 2019:
Mehr Rückhalt für die Wasserkraft


[14.10.2019] Anlässlich der RENEXPO Interhydro Ende November appellieren deutsche und österreichische Wasserkraftverbände an die Politik und fordern deutlich mehr Rückhalt.

Die Fachmesse RENEXPO Interhydro lädt die Wasserkraftbranche zur Diskussion und Information nach Salzburg ein. Auf der Wasserkraftfachmesse mit Kongress RENEXPO Interhydro (28. und 29. November 2019, Salzburg) dreht sich alles um die Wasserkraft und deren Bedeutung. Laut dem Messezentrum Salzburg, werde nämlich in der aktuellen Diskussion um Klimaschutz und Energiewende ein wichtiger Teil der Lösung übersehen: Die Wasserkraftnutzung und deren ökologisch vertretbarer Ausbau. Die Anlagenbetreiber der rund 10.000 Wasserkraftwerke in Süddeutschland und Österreich würden sich als ein wichtiger Teil der zukünftigen Energieversorgung anbieten. Dafür brauche es allerdings deutlich mehr Rückhalt aus der Politik, finden die Fachverbände, darunter auch der Landesverband Bayerischer Wasserkraftwerke, die Vereinigung Wasserkraftwerke in Bayern, „Wasserkraft – Ja bitte!“ im Verband der Bayerischen Energie-und Wasserwirtschaft, die IGW Interessengemeinschaft Wasserkraft Baden-Württemberg, die Arbeitsgemeinschaft Wasserkraftwerke Baden-Württemberg und der Verband für Energie- und Wasserwirtschaft Baden-Württemberg. Sie appellieren an die politischen Vertreter, die Wasserkraft in ihrer Bedeutung nicht klein zu reden und in ihrer Akzeptanz zu stärken. Denn die Vorteile der Wasserkraft würden auf der Hand liegen und reichen von CO2-Vermeidung für den Klimaschutz über die Versorgungssicherheit bis hin zur Ressourcenschonung sowie zur Einsparung von Leitungskapazitäten und Übertragungsverlusten durch regionale Nähe. Die Verbände sind sich sicher, dass mit gemeinsamer Anstrengung und politischem Willen das vorhandene Potenzial der Wasserkraft ökologisch vertretbar genutzt werden könnte, sei es in Form von Revitalisierungen, Modernisierungen oder auch Erweiterungen und ökologisch fortschrittlichen Neubauten. Auf der RENEXPO Interhydro stehen die Dachorganisationen der Wasserkraftbetreiber aus rund 20 Ländern auf einem internationalen Gemeinschaftsstand, der Hydro-Lounge, für Informationen und Gespräche zur Verfügung. (sav)

https://www.renexpo-hydro.eu/de/

Stichwörter: Wasserkraft, RENEXPO Interhydro 2019

Bildquelle: Mike Vogl

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserkraft

LEW Wasserkraft: Regelenergie vom Unteren Lech Bericht
[27.9.2021] Am Unteren Lech wurden vier Laufwasserkraftwerke mit einem Hochleistungsbatteriespeicher vernetzt. Das Hybridsystem liefert nicht nur klimafreundliche Primärregelenergie, es minimiert auch den Verschleiß an der Turbinentechnik. mehr...
Am Unteren Lech wird mit Wasserkraft Primärregelenergie erzeugt.
Entega: Wasserkraft von Uniper
[16.9.2021] Uniper und Entega haben einen Vertrag über die Lieferung von 1,5 TWh Strom aus Wasserkraft geschlossen. Dieser läuft bis 2028. mehr...
Entega wird künftig Strom aus Wasserkraft von Uniper beziehen.
Interview: Unverzichtbare Wasserkraft Interview
[16.9.2021] Ohne Wasserkraft sind die Klimaziele nicht erreichbar. Dennoch wird die Stromerzeugung aus Wasserkraft durch Vorgaben ausgebremst. Über die Vorteile der Wasserkraft und Hemmnisse beim Ausbau sprach stadt+werk mit Fabio Longo und Ronald Steinhoff. mehr...
Fabio Longo ist als Rechtsanwalt spezialisiert auf Verwaltungsrecht für erneuerbare Energien. Er ist Vizepräsident von Eurosolar.
BDW: Wasserkraftwerke stabilisieren das Netz
[13.8.2021] Wasserkraftwerke können eine Störung hinsichtlich der Momentanreserve ausgleichen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Rhein-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. In Auftrag gegeben wurde die Studie vom Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke (BDW), der Initiative „Wasserkraft Ja bitte!“ im Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) sowie der Interessengemeinschaft Wassernutzung NRW. mehr...
Generator des Saalachkraftwerkes in Bad Reichenhall.
EU-Kommission : Wasserkraft passt zu Green Deal
[10.6.2021] Die EU-Kommission hat die Bedeutung der Wasserkraft für den European Green Deal bestätigt. Sie erkennt Vorteile der Wasserkraft als flexible, steuerbare Quelle erneuerbarer Energie für Grundlaststrom an. mehr...
Wasserkraftanlagen erzeugen CO2-freien Strom, sie sind grundlastfähig und tragen zum Hochwasserschutz bei.

Suchen...

 Anzeige

**

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021

GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper

Aktuelle Meldungen