Freitag, 26. Februar 2021

Hamburgisches Klimaschutzgesetz:
Einladung zum Online-Expertenkreis


[23.2.2021] Zum Hamburgischen Klimaschutzgesetz, das vor einem Jahr in Kraft getreten ist, findet am 25. Februar eine Informationsveranstaltung der Hamburger Energielotsen statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Im Februar 2020 ist das Hamburgische Klimaschutzgesetz (HmbKliSchG) in Kraft getreten, das unter anderem die Pflicht zur Installation von Photovoltaikanlagen auf Hamburgs Dächern sowie die Pflicht zur Nutzung erneuerbarer Energien bei der Wärmeversorgung vorsieht. Über die Bedeutung dieser neuen Maßnahmen für das Bauen in Hamburg, die Umsetzungsverordnung und die damit einhergehenden Veränderungen in der Förderlandschaft referieren am 25. Februar 2021 von 15 bis 17 Uhr Roland Schwörer von der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft und Kristian Hentzschel von der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) im Rahmen einer kostenfreien Online-Fachveranstaltung. Das kündigt das Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt (ZEBAU) an.
Nach den Vorträgen werde eine Diskussion mit Fragen aus dem Publikum stattfinden. Der Online-Expertenkreis richte sich vorwiegend an Architekten, Ingenieure, Energieberater sowie Handwerker. Roland Schwörer stelle einleitend die Umsetzungsverordnung zum HmbKliSchG vor, um dann schwerpunktmäßig auf die Pflicht zum Einsatz erneuerbarer Energien bei Bestandsbauten in Hamburg einzugehen und Fragen dazu zu beantworten. Im zweiten Teil bespreche Kristian Hentzschel die wichtigsten Veränderungen in der IFB Förderung 2021. Außerdem stelle er die Veränderungen für den Einsatz des Hamburger Energiepasses und den Individuellen Sanierungsfahrplan in Hamburg vor. Die Veranstaltung sei ein Angebot der Hamburger Energielotsen, die im Auftrag der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft der Freien und Hansestadt Hamburg arbeiten. Es handle sich dabei um eine Kooperation von ZEBAU, der Verbraucherzentrale Hamburg sowie der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale und der Handwerkskammer Hamburg. (co)

Weitere Informationen und Anmeldung zum Online-Veranstaltung (Deep Link)

Stichwörter: Klimaschutz, Hamburg, Hamburgisches Klimaschutzgesetz, Photovoltaik



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Energiekommune: Moosburg will Wärmenetz 4.0
[26.2.2021] Moosburg ist Energiekommune des Monats Februar. Die Agentur für Erneuerbare Energien würdigt damit das Engagement der bayerischen Stadt bei der Stromerzeugung aus Solarenergie und Wasserkraft. Hinzu kommen soll ein nachhaltig beheiztes Nahwärmenetz. mehr...
Moosburg wurde dank der langen Tradition nachhaltiger Stromerzeugung AEE-Energiekommune des Monats.
Kreis Unna: Wasserstoff für mehr Klimaschutz
[24.2.2021] Die Wasserstoffproduktion soll im Kreis Unna künftig zum Klimaschutz beitragen. PwC hat dafür die Machbarkeitsstudie „GWA Unna – lokale Wasserstoffinfrastruktur“ erstellt. mehr...
EEHH: Hamburg bekommt Wasserstoff-Cluster
[23.2.2021] Die Initiative Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) will eine Wasserstoff-Clusterstruktur in der Metropolregion aufbauen. Sie soll den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft unterstützen und Wertschöpfung in die Region bringen. mehr...
10. Kongress Klimaneutrale Kommunen: Vernetzen in digitalen Praxisforen
[23.2.2021] Der Kongress Klimaneutrale Kommunen hat in diesem Jahr ein neues Format in petto: Das digitale Event bietet zahlreiche parallele Praxisforen mit jeweils einem Schwerpunktthema, die viel Raum für Vernetzung zwischen Referenten und Teilnehmern bieten. mehr...
Der 10. Kongress Klimaneutrale Kommunen steht im Zeichen der praktischen Umsetzung und Beschleunigung der Energiewende.
GWI / ESWE: Klimaschutzpaket für Wiesbaden
[4.2.2021] Das Unternehmen GWI und Energieversorger ESWE schnüren ein Klimaschutzpaket für Wiesbaden. Darin enthalten sind neue Bauprojekte, die Solarenergie und Fernwärme nutzen und über E-Ladesäulen verfügen. mehr...
Photovoltaikanlangen tragen dazu bei, das Klima in Wiesbaden noch besser zu machen. Die GWI will dem zusammen mit ESWE Versorgung Rechnung tragen.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen