Montag, 2. August 2021

Stadtwerke Münster:
Solides Ergebnis trotz Corona


[22.6.2021] Die Stadtwerke Münster haben 2020 ein solides Ergebnis trotz Corona erreicht. Der Jahresüberschuss liegt bei 11,3 Millionen Euro.

Die Stadtwerke Münster kamen 2020 gut durch die Corona-Krise. Mit einem Jahresüberschuss von 11,3 Millionen Euro schließen die Stadtwerke Münster das Geschäftsjahr 2020 ab. 6,5 Millionen Euro davon flossen bereits im vergangenen Dezember als Vorabgewinnausschüttung in den Haushalt der Stadt Münster. Das berichtet das Unternehmen. „Auch in einen Ausnahmejahr wie 2020 können sich die Münsteraner auf den Beitrag ihrer Stadtwerke verlassen. Corona hält uns nicht davon ab, Klimaschutz und Verkehrswende für ein lebenswertes Münster voranzubringen", sagt Sebastian Jurczyk, Vorsitzender der Geschäftsführung, über das abgelaufene Geschäftsjahr. Ohne Rettungsschirm und Sondereffekte wäre das Ergebnis deutlich niedriger ausgefallen. Die weiteren 4,8 Millionen Euro stärkten als Gewinnrücklagen die Eigenkapitalbasis angesichts investitionsintensiver Zukunftsaufgaben bei Klimaschutz und Digitalisierung.
Auf das operative Energiegeschäft wirkt sich die warme Witterung im vergangenen Jahr stärker aus als die Corona-Pandemie. Die Stromabgabe sank in Summe um 4,2 Prozent bei stabiler Abgabe im Stammgebiet und Verlusten außerhalb. Wie in den Vorjahren steigerten die Stadtwerke hingegen den Ökostromabsatz, der um fast 62 Prozent zulegte. Infolge des trockenen Sommers wurden 1,1 Prozent mehr Trinkwasser abgegeben (17,4 Millionen Kubikmeter), jedoch 4,1 Prozent weniger Fern- und Nahwärme. Der Erdgasabsatz hingegen stieg geringfügig, vor allem außerhalb von Münster (+ 0,4 Prozent). Die erneuerbare Stromerzeugung aus Sonne steigerten die Stadtwerke im vergangenen Jahr um fast zehn Prozent und aus Wind um drei Prozent. Wegen eines Generatorschadens in der GuD-Anlage erzeugten die Stadtwerke Münster 2020 jedoch insgesamt weniger Strom als im Vorjahr (- 18 Prozent). Die installierte Leistung von Photovoltaik-Dachanlagen wuchs um ein Megawatt (peak) auf rund drei MWp – ein Zuwachs von 25 Prozent bei den Dachanlagen Die aktuelle installierte PV-Leistung von 9,4 MWp wollen die Stadtwerke bis 2030 auf 116 MWp steigern, denn ab Ende des Jahrzehnts sollen alle Privatkunden mit Ökostrom aus eigenen Anlagen versorgt werden. Wichtige Säulen dafür etablierte das Unternehmen im vergangenen Jahr mit einer Solar-Kooperation mit der städtischen Wohnungsgesellschaft Wohn+Stadtbau sowie Bürgerbeteiligungsmodellen für neue PV-Anlagen. (ur)

https://www.stadtwerke-muenster.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Münster, Corona

Bildquelle: Stadtwerke Münster

Druckversion    PDF     Link mailen


gvs2108

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stadtwerke Lage: Wippermann übernimmt Geschäfte
[29.7.2021] Michael Wippermann übernimmt die Geschäftsführung bei den Stadtwerken Lage. mehr...
Michael Wippermann (r.) und Jörg Mikus setzen weiter auf den Heimvorteil der Stadtwerke Lage.
Mainova: Martin Giehl neu im Vorstand
[29.7.2021] Martin Giehl wurde als neues Mitglied in den Vorstand der Mainova aufgenommen. Der 50-Jährige wird seine Arbeit am 1. Oktober 2021 für fünf Jahre aufnehmen. mehr...
Martin Giehl ist ab 1. Oktober 2021 Mitglied des Vorstands der Mainova.
Stadtwerke Bayreuth: Defizit im Corona-Jahr
[27.7.2021] Die Stadtwerke Bayreuth haben das Corona-Jahr 2020 mit einem Defizit abgeschlossen. Es beträgt 390.000 Euro. mehr...
The smarter E Award: And the Winner is…
[27.7.2021] Während der smarter E Industry Days 2021 wurden mehrere Unternehmen mit den bedeutendsten Innovationspreisen der Energiebranche ausgezeichnet. Die Preisvergabe fand auf virtueller Bühne statt. Mehrere Gewinner und Finalisten werden ihre Innovationen während der The smarter E Restart 2021 vom 6. bis 8. Oktober in München vorstellen. mehr...
Während der smarter E Industry Days 2021 wurden mehrere Unternehmen mit den bedeutendsten Innovationspreisen der Energiebranche ausgezeichnet.
Zenner / regio iT: Vernetzte Zusammenarbeit
[20.7.2021] Zenner und regio iT vertiefen ihre Zusammenarbeit. Seit dem Jahr 2018 haben die beiden Unternehmen immer wieder erfolgreich gemeinsame Projekte umgesetzt. Für die Zukunft soll sich ihre Kooperation im Bereich Smart City bewähren. mehr...
Die Unternehmen Zenner und regio iT freuen sich auf gemeinsame
Projekte für die Smart City.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen