Mittwoch, 28. September 2022

Kisters:
Regionalstromplattform als App


[22.10.2021] Der IT-Anbieter Kisters bietet seine Regionalstromplattform jetzt auch als App an. Als Basis für die Anwendung dient endios one. Die Offenheit der Plattform hat Kisters überzeugt.

Die Kisters Regionalstromplattform wird Teil des mobilen endios one-Ökosystems. Der IT-Anbieter für die Energiewirtschaft Kisters hat sich jetzt dazu entscheiden, die neue Regionalstromplattform auch als App zusätzlich zur Web-Lösung umzusetzen. Wie Kisters mitteilt, leisten Regionalstromplattformen einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende. So sei die Frage, wie Nachfrage und Angebot im Bereich des Energieverbrauchs miteinander in Einklang gebracht werden können weiterhin noch offen. Eine intelligente Antwort darauf liefern nun Regionalstromplattformen. Indem sie lokale Erzeuger und Verbraucher vernetzen, können sie helfen, Angebot und Nachfrage besser abzustimmen. Das bisherige Problem sei allerdings, dass Verbraucher nur wenig eingebunden seien. Oft fehlen derzeitigen Lösungen die Möglichkeit, ihnen sowohl den aktuellen Strom-Mix in der Erzeugung als auch ihren eigenen Verbrauch anzuzeigen und sie damit direkt zu erreichen.
Markus Rahe, Leiter Entwicklung für die Marktrolle Lieferant bei Kisters, erläutert die Vorteile der Regionalstromplattform: „Wir können so das Thema Regionalstrom viel erlebbarer machen und tragen damit zu einem bewussteren Umgang mit Energie bei.“ Den Angaben des IT-Anbieters zufolge, hat sich dieser für endios one als Basis für die Entwicklung entschieden, da die Plattform offen ist und dadurch allen Energieversorgern (EVU) viele Möglichkeiten bietet.
EVU, die endios one-Plattform schon nutzen, können die Regionalstromplattform einfach in ihre App integrieren. Alle anderen können zunächst mit der Regionalstromplattform starten und ihre App später um weitere Angebote von endios one ergänzen. Rahe erklärt: „Unsere gemeinsame Idee: dem Verbraucher möglichst viele Gelegenheiten bieten, um sich aktiv in die Nutzung von Regionalstrom einzubringen – sei es über die neue App auf seinem Mobilgerät oder auch über das Kundenportal seines Energieversorgers, in das sich die Regionalstromplattform leicht einbinden lässt.“
Laut Kisters ist endios one als offenes Ökosystem konzipiert und fördert Entwicklungen von Dritten explizit. Neben der Möglichkeit, eigenentwickelte Widgets an bestehende endios one-Kunden zu vertreiben, erlaube endios one Partnerunternehmen wie Kisters auch den eigenständigen Vertrieb ihrer Individuallösung. Zusätzlich beschleunige die endios one-Plattform die Entwicklung erheblich, indem vorentwickelte Standardkomponenten bereitgestellt werden. „Dass wir internationale Unternehmen wie Kisters überzeugen konnten, zeugt davon, dass die Kombination aus Vertriebsreichweite und Entwicklungsgeschwindigkeit von endios one außergewöhnlich sind“, fasst Marcus Fragel, CCO bei endios, zusammen. (th)

https://energie.kisters.de
https://www.endios.de

Stichwörter: Informationstechnik, Kisters, endios one, Regionalstromplattform

Bildquelle: KISTERS AG

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

450-MHz-Frequenz: Großes Interesse bei Stadtwerken
[23.9.2022] Der Stadtwerke-Tag 2022 zu Launch und Anwendungen des 450-MHz-Funknetzes war ausgebucht und beweist das große Interesse an dieser Kommunikationstechnologie. mehr...
Die große Resonanz beim 450connect-Stadtwerketag unterstrich die Dringlichkeit einer ausfallsicheren Kommunikation für kritische Infrastrukturen.
Stadtwerke SH: IVU führt Wilken ENER:GY ein
[22.9.2022] Die Stadtwerke SH haben IVU mit der Einführung von Wilken ENER:GY als neues gemeinsames ERP- und Abrechnungssystem beauftragt. mehr...
DEW21: Besichtigung im Metaverse
[21.9.2022] Vor seiner eigentlichen Eröffnung im Oktober konnte das neue Servicecenter der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW21) bereits am vergangenen Wochenende digital im Metaverse besichtigt werden. mehr...
Virtuelles Servicecenter der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung in Metaverse.
GE/Mettenmeier: Hausanschlüsse gemeinsam einmessen
[13.9.2022] Die Unternehmen GE und Mettenmeier haben eine neue Kooperation zur Einmessung von Hausanschlüssen vereinbart. Grundlage ist die NAVA-App, die jetzt weltweit erhältlich ist. mehr...
Mit der NAVA-App dokumentieren Netzbetreiber den Leitungsverlauf mit dem Smartphone am offenen Graben.
Stadtwerke Sigmaringen: Neues Tool für Netzentgelte
[8.9.2022] Die Stadtwerke Sigmaringen nutzen zur Berechnung ihrer Stromnetzentgelte erstmals eine Plattform von regiocom, NWS und IfE. Diese Portallösung soll Transparenz und Konsistenz in die Netzentgeltkalkulation bringen. mehr...
Einbettung der Netzentgeltkalkulation in den Regulierungsprozess.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen